Keine Rechnung erhalten

8. Juni 2009 Thema abonnieren
 Von 
Rechts_Fragender
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Keine Rechnung erhalten

Ich habe dreimal von einem Händler im Internet Waren gekauft. Der Händler tritt dort als Gewerbetreibender auf, der einen An- und Verkauf betreibt.

Ich habe für keinen meiner drei Käufe eine Rechnung erhalten!

Auf meine telefonische Anfragen erhielt ich immer ausweichende Erklärungen. Zuletzt erklärte er mir, dass er als An- und Verkäufer gebrauchter Waren gar keine Rechung für diese Waren ausstellen müsse. Stimmt das?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jogibear.
Status:
Schüler
(373 Beiträge, 160x hilfreich)

laut Impressum eine Umsatzsteuernumer und/oder Registernummer?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rechts_Fragender
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, der Händler hat auf deiner Homepage die allgemeinen AGB incl. der Umsatzsteuernummer.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Stimmt das? <hr size=1 noshade>

Diese Begründung ("dass er als An- und Verkäufer gebrauchter Waren gar keine Rechung für diese Waren ausstellen müsse.") ist natürlich Quatsch.
Nach § 386 BGB können Sie immer eine Quittung verlangen. In der Praxis entspricht diese auch den Erfordernissen einer Rechnung (§ 14 Abs. 4 UStG ). Ob wirklich eine Verpflichtung zur Ausstellung einer derartigen Rechnung besteht oder nicht braucht Sie als Endverbraucher nicht zu interessieren, da Ihren Interessen (=Nachweis der Zahlung) mit der Quittung Genüge getan ist und das BGB es der Vertragsfreiheit der Parteien überlässt, ob ein schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen wird oder nicht. In den allermeisten Fällen ist der Verkäufer bei einem Verkauf an einen Privatmenschen nicht verpflichtet, eine derartige Rechnung auszustellen (§ 14 Abs. 2 Nr. 2 UStG )

In der Praxis würde man aber wohl nicht auf Erteilung einer Quittung klagen (Kontoauszug reicht auch als Zahlungsnachweis), sondern sich nach eventuell beim nächsten Kauf für einen anderen Verkäufer entscheiden.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2465x hilfreich)

Erklär ihm das dein "Steuerprüfer" den Ersatzbeleg nicht akzeptiert und ihn sonst auch kontrollieren wird.

Dann gehts schneller


K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

:grins:

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
gabimaus
Status:
Praktikant
(903 Beiträge, 705x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.679 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen