Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.167
Registrierte
Nutzer

Kostenfestsetzungsbeschluss - Keine Kontonummer für Überweisung erhalten!

19.3.2016 Thema abonnieren Zum Thema: Anwalt Konto Frage
 Von 
Splash1905
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kostenfestsetzungsbeschluss - Keine Kontonummer für Überweisung erhalten!

Hallo liebe 123-recht Community,

ich habe einen Kostefestsetzungsbeschluss vom Landgericht Frankfurt am Main bekommen. An den Antragsstellerin (ich nehme mal an, an den Anwalt der Gegesenseite?) den Betrag zahlen.

Ich habe eine Frist von 2 Wochen den Betrag zu zahlen. Ich habe aber von Gegenseite noch keine Kontonummer genannt bekommen. Jetzt Frage ich mich, ob die das selbe Schriftstück auch nicht vom Langdgericht erhalten und sich nicht eigentlich bei mir melden müssten, mit der Aufforderung die Summe auf das gennante Konto zu zahlen? Oder muss ich mich selbst melden und die Kontodaten von dem Anwalt verlangen?! Bitte gibt mir eine einfache Erklärung, wie ich in solch einem Fall vorgehen muss. Ich möchte fristgerecht die Zahlung machen.

Vielen Dank im Voraus!

-- Editiert von Moderator am 19.03.2016 15:32

-- Thema wurde verschoben am 19.03.2016 15:32

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Konto Frage


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17329 Beiträge, 7635x hilfreich)

Sie sind kostenpflichtig. Wenn die Gegenseite sich nicht meldet, bleiben Sie trotzdem kostenpflichtig. Zahlen Sie nicht, können weitere Kosten entstehen. Da erscheint es sinnvoll, die Gegenseite schriftlich zu kontaktieren und um die notwendigen Angaben zu bitten.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28660 Beiträge, 11851x hilfreich)

Beim Landgericht gabs Anwaltszwang. Aus den Briefköpfen ergibt sich normalerweise auch das Konto. Das ist nicht Angelegenheit des Gerichts, hier ein Konto festzulegen.

wirdwerden

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71501 Beiträge, 32436x hilfreich)

Zitat:
Jetzt Frage ich mich, ob die das selbe Schriftstück auch nicht vom Langdgericht erhalten und sich nicht eigentlich bei mir melden müssten, mit der Aufforderung die Summe auf das gennante Konto zu zahlen?

Nein, das ist eine sogenannte "Bringschuld". Das bedeutet der Zahlungspflichtige muss sich darum kümmern, das das Geld fristgerecht und korrekt zuordbar auf den korrekten Konto befindet.

Also die entsprechenden Daten anfragen, am besten mit Zustellnachweis (z.B. Einschreiben).



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.601 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.628 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.