Mängel bei Stripshow (gebucht über Agentur)

1. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)
Mängel bei Stripshow (gebucht über Agentur)

Hallo Zusammen,
ich weiß leider nicht ob es das richtige Unterforum ist, hab aber zu meinem Thema über die Suchfunktion nichts gefunden.

Zum (etwas außergewöhnlichen,aber ernstgmeneintem) Thema:

Ich hatte für unseren Sportverein für letztes WE eine Stripshow gebucht. Dabei sollte es sich nicht um einen "normalen" Striptease handeln, sondern um eine sogenannte Lesben-/Lesboshow. D.h. mit zwei Damen die untereinander erotische Darstellungen liefern.

Die Streitpunkte lassen sich wie folgt beschreiben...

1) Die Show sollte laut Buchungsbestimmungen der Strip-Agentur ca. 15min dauern. Sie dauerte lediglich 10min, also de facto 1/3 weniger Auftrittszeit.

2) Es sollte, was bei solchen Auftritten Normalität ist, ein Vollstrip sein. Jedoch haben sich beide Damen nicht vollständig entblößt, sondern beim Ende der Musik nach 10min in ihrem momentanen "Ausziehzustand" den Raum verlassen.

3) Von der ausdrücklich gebuchten (und auch doppelt so teuren) Lesboshow war überhaupt nichts zu erkennen! Die Damen berührten sich in der Zeit des Auftritts mal kurz am Arm o.ä., das wars.

Bevor Ihr jetzt lacht, oder irgendwelche Kommentare auf den Lippen habt:
Mir geht es hier nur darum zu erfahren, ob man bei Buchung solcher Shows denen so ausgeliefert, auch wenn die Show offensichtliche Mängel aufweist?!
Wir haben in unserem Verein genug Erfahrung was "normale" Stripshows angeht, sind dabei bisher auch noch nie angegangen!
Es ist das erste Mal das es was auszusetzen gibt, und das o.g. finden wir bei einer Gage von 420,- Euro einfach unverschämt!

Die Bezahlung findet bei sowas ja immer im Voraus statt, sprich ein Einbehalt von Teilen der Gage war nicht möglich.

Gibt es irgendwelche Handhabe gegen die Willkür dieser Darstellerinen? Vor allem die Kürzung der Show um ein Drittel finde ich heftig.
Auf eine Email-Anfrage zur Stellungnahme hat die Agentur bisher natürlich nicht reagiert...

Mich würde wie gesagt einfach interessieren ob die das alles einfach so machen dürfen?!

Vielen Dank für Eure Antworten
Greetz

Edit: Das ist KEIN APRILSCHERZ!!! Ist Zufall das ich heute poste!!!



-- Editiert von matthew03 am 01.04.2008 13:09:50

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



34 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 654x hilfreich)

Die Show sollte - ca. - 15 Min. dauern, damit ist keine exakte Zeit angegeben.

Ich gehe davon aus, dass die Art des Auftritts - Berührungen wo und wann - nicht vertragl. geregelt wurden. Da dies in meinen Augen eine reine Interpretationsfrage ist, denke ich nicht, dass Sie hier Aussichten auf Erfolg haben werden.

Beim nächsten Mal einfach alle Wünsche schriftlich fixieren, dann können Sie etwas unternehmen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Klar, dass ohne schriftlichen Vertrag nix zu machen ist dacht ich mir schon.

Aber kann man in allen drei Punkten mit Interpretationsfrage argumentieren? Schließlich ist ein "Vollstrip" eine genaue Bezeichnung: Eine vollständige Entkleidung der Darstellerin. Wo ist da der Interpretationsspielraum?
Bei Punkt 3) ist es klar, da können die sich auf Auslegungssache berufen.

Und die Zeit? ich mein, bei nem Einstündigenauftritt sind mir 5 Minuten egal. Aber bei einem eigentlich 15-minütigen sind 5 Minuten eben "viel". Nämlich ein ganzes Drittel der Show...
Wenn man eine 1-Stündige Massage bezahlt darf der Masseur doch auch nicht nach 40 Minuten aufhören!?

Trotzdem Danke erstmal für die Antwort!

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Nadja24
Status:
Schüler
(210 Beiträge, 19x hilfreich)

Mir wärs sogar als Mann in einem Sportverein peinlich, von zwei Mädels für 420 Euro, von denen die beiden sicher nur 300 sehen und den Rest die Agentur einstreicht, also grade 150 Euro pro Dame, die Muschi sehen zu wollen.

Und ich denke nicht, dass in irgendeinem Gesetzbuch der Begriff 'Vollstrip' definiert wird. Das kann genausogut auch heißen, dass das Höschen anbleibt.
Vielleicht gehörten zu den 15 Minuten auch 5 Minuten warm up für die Mädels hinter der Bühne?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1711x hilfreich)

Und ich denke nicht, dass in irgendeinem Gesetzbuch der Begriff 'Vollstrip' definiert wird.

Entscheidend ist nur, was verkehrsüblich ist bzw. was der verständige Verbraucher üblicherweise erwarten durfte. Moralische Bewertungen sind dafür irrelevant.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2910 Beiträge, 1318x hilfreich)

Ich würde schriftlich bei der Agentur reklamieren. Warscheinlich wird sich da auch was tun, denn schließlich lebt das Geschäft von Mundprobaganda

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ohje
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 161x hilfreich)

verkehrsüblich ...
Mundpropaganda ...

Mir geht der sittliche Ernst flöten ;)

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 783x hilfreich)

Mich würde der Sportverein interessieren, der schon genug Erfahrung hat, was normale Stripshows angeht. ;)
Wenigstens Vereinsfeiern, an denen alle teilnehmen... :grins:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Naja, also mit "Erfahrung" meine ich ganz einfach dass wir einfach im Schnitt einmal jährlich bei nem internen Fest uns zur Gaudi eine Stripperin gönnen.
Und wenn man da seit vielen Jahren Fußball spielt kommt da eben einiges an Stripshow-Erfahrung zusammen.

Danke an Mareike und Lifeguard für die Antworten! Die Reklamation habe ich wie oben erwähnt bereits geschrieben. Leider noch keine Antwort erhalten. Das Ding mit der Mundpropaganda km mir auch in den Sinn.

@Nadja24: Auf diese Art von Kommentar kann ich dankend verzichten!! Ich verkneife mir dazu eine in Gedanken feststehende Antwort schriftlich zu fixieren.

Falls jemand noch Ideen oder hilfreiche Gedanken hat: bin für alles sehr dankbar!

Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
ohje
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 161x hilfreich)

Nachdem ich mir die engstirnige und humorlose Antwort oben vorgelesen habe, wollen wir doch zur Tagesordnung übergehen.

*Das Ding mit der Mundpropaganda km mir auch in den Sinn.*

Ja. Das kann gottseidank auch umgekehrt funktionieren. Nämlich, dass keine gute und ernszunehmende Stripperin in diesem Gaffverein mehr auftreten will.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Nun ja,

wie schon gesagt wurde: rein rechtlich kann man hier genauso Mängel geltend machen, wie bei jedem anderen Vertrag auch. Die entscheidende Frage ist eben, ob man den Anspruch beweisen kann.

Können Sie beweisen, dass 15 Minuten Programm ausgemacht waren?
Können Sie beweisen, dass ein 'Vollstrip' geboten werden sollte?
Können Sie beweisen, dass eine 'Lesbenshow' inklusive Berührungen geboten werden sollte?

Wenn Sie alle diese Frage mit 'ja' beantworten können, haben Sie gute Chancen. Für die Frage, was tatsächlich geboten wurde, haben Sie ja mehr als genug Zeugen. Fraglich ist eben nur, was vereinbart wurde.

Wenn Sie die Vertragsdeatils beweisen können, können Sie einen Teil des Honorars zurückfordern.
Das wäre doch auch mal ein lustiger Fall für einen Anwalt. Da kommt doch mal Abwechslung in den Alltag.... ;)


0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 839x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

ich denke auch, dass sich hier Mängel in der Darbietung durchaus beweisen lassen. Der Fragesteller muss nun entscheiden, ob er was machen möchte oder nicht.



0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Vielen Dank an hanibal und justice!

Mit solchen Antworten wird einem geholfen, schön das es das gibt!
Denn, wie bereits richtig angemerkt, hat solch eine Dienstleistung nichts mit "Gaffverein" o.ä. zu tun, sondern ist deren Job für den sie sich freiwillig entschieden haben. Der Bäckervergleich ist der Richtige!

Da ich, stand jetzt, immer noch keine Reaktion auf meine Beschwerde-Email der Agentur bekommen habe ist nun die Frage wie ich vorgehen soll?!

Abwarten? (wie lange?)
Erneute Email mit schärferem Ton?
Drohung mit Klage?

Mir würde eigentlich reichen, wenn diese Agentur sich irgendetwas zur "Wiedergutmachung" einfallen liese...
Wobei ich gegen eine Teilerstattung auch nichts einzuwenden habe.

Was würden Sie tun?

Nochmals Danke an alle ernstgemeinten und hilfreichen Antworten bisher, und an die die noch kommen ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@matthew

ich würde das ganze sachlich aber deutlich formulieren und zwar nicht in einer mail sondern einschreiben/ rückschein. mit ulimatum und klarer ansage den rechtsweg zu beschreiten.

sind 15 minuten gebucht, müssen die damen den popo und den rest 15 minuten bewegen. vollstrip muß kein gesetz definieren, es heißt nackig machen.ist lesbenshow gebucht reicht eindeutig anfassen an den oberen gliedmaßen nicht und das müßte über den preis in der tat zu beweisen sein.

einzige einschränkung: was sagen denn die partnerinnen und/ oder ehefrauen at home dazu, wenn die fußballtruppe gesammelt bei gericht aufmarschiert und sagt, wir wollten (in) fremde nackte muschis gucken und haben nur schlüpfershow bekommen :zoff:

sunbee

-- Editiert von sunbee1 am 02.04.2008 16:58:08

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 783x hilfreich)

Die wissen doch davon gar nichts.

Nach ihren Informationen kam an dem Abend ein Alleinunterhalter, der ein paar langweilige und pfurztrockene Witze erzählt hat. Hat sich eigentlich gar nicht gelohnt, die Feier... :cool:

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo Sunbee, danke für die Tipps!

In diesem Einschreiben, soll ich da eine fixe Geldsumme als Rückerstattung fordern?

Ich weiß ja das bei diesem Thema öfters mal Kommentare kommen (siehe auch azrael zuletzt) ;)

Aber um unsere Partnerinen ist uns nicht bange, die wissen von unserer Gaudi (ist doch nur einmal im Jahr) und sehen das relativ gelassen und mit Humor. Schließlich "essen" wir immer noch alle zu Hause!
(außerdem schwärmen die Damen doch auch alle wenn sie aus ner Chippendales Show kommen,oder?!)

:) Grüße

-- Editiert von matthew03 am 02.04.2008 17:18:17

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@matthew

ich persönlich würde auf kulanz ansprechen, nach dem motto: schlage ich ihnen vor, xx% der bereits gezahlten summe zu erstatten. gern werden wir auch im nächsten jahr wieder....

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Ok, vielen Dank erstmal! Ich werde es so mal versuchen.

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2910 Beiträge, 1318x hilfreich)

Ich würde erstmal den telefonischen Kontakt suchen. Da läßt sich meist schon viel Regeln. Vor allem kann man da schonmal direkt vorfühlen, wie der andere drauf ist. Spannt der andere zu früh, daß das ganze in richtung Gericht geht,verhärten sich sofort die Fronten.
Mein Vorgehensweise,
Anrufen klären. Wenn Anruf nicht durchkommt, Brief (keine eMail) schreiben, mit bitte um Stellungnahme. Also schreiben, daß man entäuscht ist, und sich ein wenig mehr erhofft hatte. Wird hierrauf nicht reagiert, kann man immer noch einen schärferen Brief mit Fristsetzung hinterher jagen. Und zwar als Einschreiben.

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß ich meist mit einer konstruktiven Kritik mehr rausgeholt habe, und zwar meist noch mehr, als ich erhofft hatte, als wenn ich über Paragraphen versucht habe, es zu belegen, das mir etwas zusteht.
Wenn man es dann vor Gericht ausboxt, bekommt man zwar das, was einem zusteht, vergeudet jedoch sehr viel Lebenszeit, die einem nicht ersetzt wird.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Potzblitz
Status:
Praktikant
(813 Beiträge, 297x hilfreich)

"Wenn man es dann vor Gericht ausboxt,"

Coole Idee. Ich würde sie verklagen auf Erfüllung des Vertrages und das können Sie dann vor Ort und Stelle bei Gericht tun. Wird den Richter auch erfreuen.
:cheers:


Naja Spaß beiseite, für 15 Min. Strip würde ich keine 420 EUR zahlen. In Berlin kannst Du dafür eine Show von mindestens einer Stunde erwarten mit allen Extras.

So ein Auftritt wäre maximal sagen wir mal 70 EUR pro Mädel wert plus 20 EUR Anfahrt oder so.

Ich würde nicht über Agentur buchen. Ich würde in den nächsten Table Dance Laden gehen, mir einen geilen Strip gönnen und dann das beste Mädel direkt privat buchen. Da kann man dann schon mal Telefonnummer austauschen. Und Du weiß wenigstens was da angewackelt kommt.

:smoke:

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 540x hilfreich)

sich ein wenig mehr erhofft

So würde ich das nicht formulieren.
Es muß von Anfang an eindeutig klar gemacht werden, daß vertragliche Verpflichtungen (und keine Hoffnungen) nicht erfüllt wurden.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo!
Danke nochmals für das tolle Feedback.

Ich habe mittlerweile per Email ein Kulanzangebot der Agentur bekommen in dem sie uns 60,- Euro erstatten wollen, jedoch "nur" als Anrechnung auf eine zukünftig erneut gebuchte Show...!

In dieser Email geben Sie die verkürzte Dauer der Show, die Nicht-Enthüllung der Künstlerin, die schlechte Lesbenshow, zu!

Die beiden Künstlerinen hätten sich nicht ausreichend abgesprochen. Außerdem ist, wie sich nun herausgestellt hat, die als "Aufpasserin" der Show fungierende Person gleichzeitig die Chefin der Agentur. Sie schreibt in Ihrer Email weiter, dass Sie selbst überrascht über die Kürze war und eigentlich mit einer Fortführung a la "Zugabe" gerechnet hatte.

Dann entschuldigt sie sich und bietet o.g. Kulanzangebot an.
Ich will dieses jedoch nicht, da es wie gesagt mit einer weiteren Buchung verknüpft wäre, sondern eine direkte Erstattung per Überweisung. Das habe ich ihr auch geschrieben und warte nun auf eine Antwort.

Ändert dieser aktuelle Kenntnisstand irgendetwas an Euren Einschätzungen?

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10618 Beiträge, 2433x hilfreich)

@matthew

nö, im gegenteil. ich sehe darin eine bestätigung, dass du/ ihr nicht die leistung, die bezahlt wurde, bekommen habt.
freundlich und unbedingt nachweisbar, also einschreiben, jetzt auffordern, endlich xy% zu erstatten.
das geplänkel per e mail ist doch nur verar****. mach nägel mit köppen, wenn du kohle sehen willst.
wenn du einverstanden bist mit 60€, schreib sowas wie
' danke ich ihnen für ihre einsicht und bitte sie die angebotenen 60€ bis zum xy auf das konto 00 zu überweisen. mit einer verechnung bin ich nicht einverstanden, da unser verein sich nicht zwingen lassen möchte, erneut bei ihnen zu buchen, um eine leistung, die nicht erbracht wurde, erstattet zu bekommen.
es wäre äußerst bedauerlich wenn es außergerichtlich nicht zu einer einigung kommt.'

bist du nicht einverstanden, schreib etwa:
danke ich ihnen für ihre einsicht, allerdings erwarte ich eine erstattung für nicht ausgeführte leistung in höhe von xy. eine erstattung in form von verrechnung ist inakzeptabel, ebenso die höhe die sie anbieten. ich erwarte die gutschrift auf dem konto 00 bis zum yx. anderenfalls werde ich ...blabla..'

sunbee

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 540x hilfreich)

dass Sie selbst überrascht über die Kürze war

Das bringt mich umsomehr zu der Frage, warum das nicht gleich damals vor Ort (sowohl von Euch wie auch von ihr) geklärt wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3905 Beiträge, 1298x hilfreich)

Die Minderung (in bar) sollte mindestens 50 % betragen, da die Leistung nur einer normalen (halb so teuren) Show entsprach und darüberhinaus aber verkürzt und ohne Vollstrip war.

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
KleinerJurist
Status:
Lehrling
(1398 Beiträge, 260x hilfreich)

Sehe ich auch so. Dass die Mängel eingeräumt wurden, führt natürlich zu einer guten Verhandlungsbasis.

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2926x hilfreich)

Ich muss mal die Poster loben, dass ihr wirklich alle so sachlich mit der "schlüpfrigen" Sache umgegangen seid, zeigt doch, dass wir mehr am Recht als an der Moral messen sollten. Und darum geht es den Fragestellern meistens (naja, außer im Familienforum, da wird immer gekeult, was die Moral so hergibt;)).

Grundsätzlich denke ich aber, dass ein Honorar von € 420,- für 15 Minuten Show was auch immer, sehr teuer ist und würde da zukünftig eher preisgünstigere Angebote suchen - nun stell dir mal vor, die arbeiten eines Stunde und erhalten dann € 1.680,- - also selbst für eine sehr gute Table-Dance-Show halte ich das übertrieben. Allerdings, die Chippendale bekomme ich dafür wohl auch nicht?

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

@Morthingale: direkt nach der Show fragten wir direkt die selbe Dame welche sich nun als Geschäftsführerin entpuppt hat, warum die Show so kurz war. Damals reagierte sie leider empört und fast patzig, es sei doch in Ordnung gewesen. Und 2 Minuten später waren sie ohne mit sich diskutieren zu lassen, verschwunden.
Erst jetzt wurde per Email diese Einsicht gezeigt und sachlich miteinander kommuniziert.

@sika: ich habe 3 Tage rund um die Uhr nach solch einer Lesbenshow im Internet gesucht. 3 Agenturen (darunter die dann auch gebuchte) boten mir 400,- + Anfahrt an, eine wollte 450,- und die fünfte gar 500 Euro!!

So reichlich gibt es diese Show fürs Privatvergnügen nämlich gar nicht, oft sieht man das nur in den ganz großen Table-Dance-Schuppen. Und um das zu uns ins ländliche Württemberg zu holen zahlt man diese Preise leider anscheinend...

Ich warte nun heute noch ab, sollte ich bis morgen vormittag keine Antwort auf meine Bitte um Cash erhalten haben mach ich das Einschreiben fertig.
Meint ihr wirklich, das ich 50% fordern kann?
Die von denen vorgeschlagenen 60,- Euro sind (abzüglich der Fahrtkosten) ja nur 15%...

Auch ich bedanke mich mal wieder artig für eure Hilfe!!
Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Matthew03
Status:
Frischling
(36 Beiträge, 5x hilfreich)

Hallo nochmal,
kurze Frage: Ich möchte gerade das Einschreiben an diese Agentur fertig machen, finde aber überall (auch im Impressum) nur eine Postfach-Adresse.

Und nun?
Danke

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 199x hilfreich)

Dann mach doch ein Einwurfeinschreiben.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.635 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12