Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.634
Registrierte
Nutzer

Makler fordert Expose zurück

12.2.2020 Thema abonnieren
 Von 
Sriefer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Makler fordert Expose zurück

Hallo liebes Forum,
ich habe folgende Frage. Im Rahmen einer Immobilienbesichtigung (Bestandsimmobilie, kein Neubau) habe ich von einem Makler ein Expose ausgehändigt bekommen. Am darauffolgenden Tag teilte ich dem Makler mit daß ich kein Interesse mehr an der Immobilie habe. Eine gute Woche später fordert dieser nun vehement sein Expose zurück, es sei sein Eigentum!
Was sagt ihr zu dieser merkwürdigen Forderung, ist euch eine rechtliche Grundlage bekannt? Und wie verhalte ich mich, ich habe das Expose entsorgt.

Vielen Dank

Verstoß melden



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8159 Beiträge, 4614x hilfreich)

Zitat (von Sriefer):
ich habe das Expose entsorgt
Dann teil ihm das mit..

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81432 Beiträge, 33994x hilfreich)

Zitat (von Sriefer):
Eine gute Woche später fordert dieser nun vehement sein Expose zurück, es sei sein Eigentum!

Schon irgendwie darauf reagiert?

Gab es denn einen vereinbarten Eigentumsvorbehalt?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1766 Beiträge, 243x hilfreich)

War das Expose irgendwie von höherem Wert, oder einfach nur eine Sammlung gebundener Blätter?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14277 Beiträge, 2169x hilfreich)

Zitat (von Sriefer):
fordert dieser nun vehement sein Expose zurück,
Wie ist sein *vehement*? Schriftlich, mündlich? drastisch? Der Makler sollte die Grundlage seiner Forderung selbst am besten wissen und benennen können.

Zitat (von Sriefer):
ein Expose ausgehändigtbekommen
Er hat dir bei der Besichtigung der Immo das Exposé in die Hand gegeben? Weiter nichts?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Sriefer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,
danke für eure Reaktionen / Nachfragen.
Also der Makler zeigte mir das Expose („hier habe ich noch das Expose für sie"), blätterte es durch und gab es mir dann in die Hand.
Er sagte nichts davon daß er es wieder zurück haben wolle.
Einen größeren Wert hat das Ding nicht es sind einfach nur ein paar Blätter in einem Schnellhefter.
Seine Rückforderung kam in Form eines unfreundlichen Briefes mit Fristsetzung per Einschreiben.
Ich finde das Ganze einfach merkwürdig, zumal er auch z.B. die Widerrufsbelehrung zurück verlangt, die ja für meine Unterlagen bestimmt ist.
Und mich würde interessieren ob es eine rechtliche Grundlage für seine Forderung gibt. Im Internet habe ich nichts dazu gefunden und andere Makler haben noch nie ihr Expose zurück verlangt.
Liebe Grüße
Sriefer

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1766 Beiträge, 243x hilfreich)

Zitat (von Sriefer):
Und mich würde interessieren ob es eine rechtliche Grundlage für seine Forderung gibt.

Jaein. Grundsätzlich ist das Expose als solches Eigentum des Maklers. Er hat Ihnen das Eigentum in die Hand gedrückt, aber nicht zwangsläufig übertragen. Er hat an seinem Eigentum daher immer noch einen Herausgabeanspruch an Sie.
Jetzt kommt das aber: Gerichte sind nicht dumm und auch nicht auf den Kopf gefallen. Es ist übliche Praxis, dass ein Expose im Grunde nur ein Werbematerial ist, ähnlich dem Wochenprospekt an den Kassen im Aldi.
Wenn sie also unter Würdigung der Gesamtumstände davon ausgehen konnten, dass ein Eigentumsübertragung stattgefunden hat, was ich bejahen würde, wenn nichts explizit Gegenteiliges vereinbart, dann hat hier auch ein (stillschweigender) Eigentumsübergang stattgefunden und Sie können mit dem Expose machen, was immer sie wollen*.
*ggf. nicht veröffentlichen, gewerblich nutzen, etc.

Zitat (von Sriefer):
zumal er auch z.B. die Widerrufsbelehrung zurück verlangt, die ja für meine Unterlagen bestimmt ist.
Da wird es interessant. Wofür war diese Widerrufsbelehrung gedacht?
Hat man vielleicht doch etwas unterschrieben, dass darauf hinausläuft, dass das Expose zurückzugeben wäre?

Wie auch immer: sollte der Makler einen Herausgabeanspruch haben und Sie könnten dem nicht nachkommen, weil Sie es entsorgt haben, dann wären Sie Schadenersatzpflichtig. Über die Höhe des Schadens bei drei bunt bedruckten Blatt A4 und ein paar Klarsichthüllen, kann sich ja jeder selber Gedanken machen ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(14277 Beiträge, 2169x hilfreich)

Zitat (von Sriefer):
zumal er auch z.B. die Widerrufsbelehrung zurück verlangt, die ja für meine Unterlagen bestimmt ist.
So eine Frage gab es hier kürzlich schon mal.

Wo und wann wurde diese W-Belehrung unterschrieben?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(285 Beiträge, 127x hilfreich)

Moin!

Zitat (von NaibaF123):
... Grundsätzlich ist das Expose als solches Eigentum des Maklers. Er hat Ihnen das Eigentum in die Hand gedrückt, aber nicht zwangsläufig übertragen. Er hat an seinem Eigentum daher immer noch einen Herausgabeanspruch an Sie. ...
Zitat (von Sriefer):
Also der Makler zeigte mir das Expose („hier habe ich noch das Expose für sie" ), blätterte es durch und gab es mir dann in die Hand.
Er sagte nichts davon daß er es wieder zurück haben wolle.
Hmm, also ich würde das schon als Übertragung des Eigentums sehen.
Zumindest würde das auch bei mir den Eindruck erwecken, dieses eine Exposé wäre explizit für mich zum Verbleib gedacht - auch weil es ja streng genommen nichts anderes ist, als ein etwas ausführlicheres, werbendes Datenblatt.
Noch dazu wurde dem TE ja offenbar auch zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise verdeutlicht, dass der Makler das Exposé - unüblicherweise - wiederhaben will.

Könnte allerdings auch an meiner Erziehung liegen. Zumindest wollte meine Omi auch nie irgendwas wiederhaben, wenn sie mir mit den Worten "hier habe ich noch ein Comic für Dich" ein Micky-Maus-Heft in die Hand gedrückt hat... :grins:

wölfin

Signatur:"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1766 Beiträge, 243x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
Hmm, also ich würde das schon als Übertragung des Eigentums sehen.

Wenn mein Text nicht nur teilweise zitiert wäre, würde aus dem Zitat hervorgehen, dass ich es grundsätzlich nciht anders sehe...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(285 Beiträge, 127x hilfreich)

@NaibaF123

Zitat (von NaibaF123):
Wenn mein Text nicht nur teilweise zitiert wäre, würde aus dem Zitat hervorgehen, dass ich es grundsätzlich nciht anders sehe...
Das habe ich auch so verstanden. Die Antwort richtete sich eigentlich auch an den TE. Und damit wollte ich nicht Deine Antwort komplett gegenteilig darstellen, sondern ebenfalls nur noch mal verdeutlichen, dass das Exposé zwar ursprünglich schon dem Makler gehörte, er es aber - mit den in dem zweiten Zitat zu findenen Worten - dem TE meiner Meinung nach eindeutig zum dauerhaften Verbleib überlassen hat.

Sorry, wenn es falsch rüber gekommen ist.

Signatur:"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Sriefer
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten. Ich gehe nun auch von einem Eigentumsübergang aus. Mittlerweile habe ich noch mit zwei anderen Maklern darüber gesprochen, die mir das auch bestätigt haben (und sich nebenbei bemerkt über ihren komischen Kollegen kaputt gelacht haben).
Also nochmal vielen Dank, ihr habt mir sehr geholfen!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.316 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.164 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.