Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.159
Registrierte
Nutzer

Medikamente im Krankenhaus

22.9.2018 Thema abonnieren
 Von 
Informiert100
Status:
Frischling
(18 Beiträge, 0x hilfreich)
Medikamente im Krankenhaus

Guten Abend!
Ist es Rechtens das Medikamente die man zu Hause hat mit ins Krankenhaus nehmen muß um diese dort weiter einnehmen muß, oder muß das Krankenhaus die Medikamenten versorgung erbringen?


Viele Grüße,
Informiert100!

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(79944 Beiträge, 33770x hilfreich)

Zitat (von Informiert100):
Ist es Rechtens das Medikamente die man zu Hause hat mit ins Krankenhaus nehmen muß um diese dort weiter einnehmen muß

Ja, ist es.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2886 Beiträge, 883x hilfreich)

Zitat (von Informiert100):

Ist es Rechtens das Medikamente die man zu Hause hat mit ins Krankenhaus nehmen muß um diese dort weiter einnehmen muß, oder muß das Krankenhaus die Medikamenten versorgung erbringen?

Bei einem in der Gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Patienten ist das unzulässig.

Das ergibt sich schon daraus, daß in dem Moment, wo der Patient stationär im Krankenhaus aufgenommen ist, kein niedergelassener Arzt mehr für ihn eine Behandlung abrechnen oder Rezepte ausstellen darf.

In dem Moment, wo er stationär im Krankenhaus aufgenommen ist, ist das Krankenhaus für die vollständige medizinische Versorgung zuständig.

Es ist aber durchaus üblich und auch sinnvoll, daß die behandelnden Ärzte im Krankenhaus den Patienten bitten, alle Medikamente mitzubringen, die er zu Hause einnimmt. Auf diese Weise kann man am besten einen Überblick bekommen, was der Patient alles an Medikamenten einnimmt, und das ist ja alles andere als unwichtig...

Bei einem privat versicherten Patienten müsste es m.E. genauso sein, auch wenn es abrechnungstechnisch für den Patienten letztlich egal ist, denn er bekommt so oder so erstmal eine Rechnung, sowohl für die ärztlichen Leistungen als auch für Medikamente, die er sich von seiner PKV dann erstatten lassen kann.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2886 Beiträge, 883x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Informiert100):
Ist es Rechtens das Medikamente die man zu Hause hat mit ins Krankenhaus nehmen muß um diese dort weiter einnehmen muß

Ja, ist es.

Nein, ist es durchaus nicht... Siehe oben.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8716 Beiträge, 2823x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Bei einem privat versicherten Patienten müsste es m.E. genauso sein, auch wenn es abrechnungstechnisch für den Patienten letztlich egal ist, denn er bekommt so oder so erstmal eine Rechnung, sowohl für die ärztlichen Leistungen als auch für Medikamente, die er sich von seiner PKV dann erstatten lassen kann.

Hinsichtlich der Kosten für Medikamente ist die Aussage bei stationärer Behandlung falsch.

Berry

-- Editiert von Sir Berry am 23.09.2018 00:37

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.965 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.