Meine Tochter musste bei -15°C im Hof warten

17. Januar 2011 Thema abonnieren
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Meine Tochter musste bei -15°C im Hof warten

Hallo,

bislang war ich nur leser von den einzelnen Beiträgen hier im Forum. Nun muss ich mich selber ausdrücken und um Hilfe bitten.

Meine Tochter besucht die Grundschulklasse 3. Durch Umzug (durch Hauskauf) besucht sie erst seit letztem Jahr diese Grundschule. Vorher ging Sie in eine andere Grundschule, wo auch mein anderes Kind hinging. Nach dem Umzug sind auch die Noten in der neuen Klasse/Schule regelrecht schlechter geworden.

Nun jetzt zum tatsächlichen Problem: Meine Tochter macht kein Religionsunterricht. Die Kinder, die Religionsunterricht mitmachen, haben ein Lied gelernt. Dies sollte in der Kirche vorgestellt werden. In der 50. KW, einen Tag von den Ferien ging meine Tochter wie gewohnt in die Schule. Da sie anstatt Religion - Ethik macht, hat man ihr auch nicht gesagt, dass Ethik zum Tag der Vorstellung ausfällt.

Sie ist in die Schule gegangen hat die Religionslehrerin gefragt, was sie machen soll. Sie sollte mit in die Kirche und sollte dort vor der Kirche warten (hier ist auch die Klassenlehrerin dabei gewesen). Meine Tochter sagte natürlich "ja, ist OK". Die Kinder gingen in die Kirche, die Religionslehrerin ging auch hinein und meine Tochter musste bei den eisigen Temparaturen draussen warten. Eine kurze Zeit später kam ihre Klassenlehrerin nach und sagte ihr "ach komm doch auch mit rein". Danach ging auch meine Tochter hinein.

Das ganze hat zwar auch der Freundin meiner Tochter nicht gepasst aber sie konnte der Lehrerin nichts sagen. Sie sagt nur "es hat ihr sehr Leid getan, dass ... draußen bleiben musste". Ein anderes Kind hat die Lehrerin auch gefragt, ob sie draußen bleiben muss. Die Lehrerin meinte angeblich: "ja, sie macht auch kein Religion mit"

Nachdem ich das gehört habe, habe ich mich bei der Klassenlehrerin telefonisch gemeldet, um die Sache auch von ihr zu hören. Leider konnte ich sie telefonisch nicht erreichen. Ich habe auf AB gesprochen und um Rückmeldung gebeten. Weil es der letzte Tag vor den Ferien war, dachte ich, sie ist vielleicht in Urlaub o.ä. und habe dann daraufhin, bis die Schule anfing nicht mehr angerufen.

Nachdem die Schule anfing, ist nun meine Frau in die Schule gegangen. Sie konnte sie auch dort, aus welchen Gründen auch immer, 2 Tage lang nicht erreichen. In der Zeit habe ich die Privatnummer von der Klassenlehrerin gewählt und habe mit ihrem Mann gesprochen. Obwohl sie im selben Haushalt wohnen, hat er mich sofort und ernst aufmerksam gemacht, dass Sie auch eine Dienstnummer für zu Hause hat, und dass ich diese Nummer wählen soll. Letztendlich sollte die letzte Zahl nur anders gewählt werden. Da die Klassenlehrerin noch nicht zu Hause war, habe ich ihren Mann noch mal meine Telefonnummer gegeben und habe ihm gesagt, dass ich wegen meiner Tochter mit ihr sprechen muss. Ich habe wieder höflich um Rückruf gebeten und habe aufgelegt.

Da ich von meinem Laden die Telefonnummer gegeben hatte und bis 18:00 Uhr keine Rückmeldung kam, habe ich erneut angerufen (diesmal mit der DIENST-Endziffer). Da keiner dran ging, habe ich erneut auf AB gesprochen und um Rückmeldung gebeten. Kam wieder nix. So 20 Minuten später habe ich erneut angerufen und habe wieder auf AB von zu Hause die Telefonnummer mitgeteilt und habe sie gebeten, dass sie mich nach 19:00 Uhr zu Hause erreichen kann. Kam wieder nix.

Meine Frau ist dann am 3. Tag genau in der Pausenzeit in die Schule gegangen, um Sie irgendwie zu erreichen und war erfolgreich. Sie hätte sehr viel zu tun und könne so zwischen Tür und Angel nicht detailliert sprechen etc. aber sie wusste angeblich nichts von dem Vorfall vor der kirche. Unsere Tochte hätte das alles erfunden und anscheinend würde sie dauernd solche Geschichten erfinden.

Da Sie in der Pause keine Zeit für meine Frau hatte, sollten wir nun von der Sekretärin einen Termin vereinbaren. Morgen gehe ich als Vater mit meiner Frau zusammen in die Schule um zu besprechen, was da vorgefallen ist und warum sie sich nach 3x AB-Nachricht und 1x Telefonat mit ihrem Mann nicht bei mir meldet oder gemeldet hat.

Was sollte ich denn nun nach eurer Meinung machen, wenn Die Lehrerinnen alles bestreiten?? Wir haben auch angst, dass dies nachteilig für unsere Tochter wirken könnte. Deshalb sind wir uns nicht ganz sicher, ob wir da nun das Schulamt etc. einschalten sollten oder nicht.

Vielen Dank für die Hilfe schon im voraus und allen noch eine schöne Zeit und ein gesundes neues Jahr.




-----------------
""

-- Editiert am 17.01.2011 11:37

-- Editiert am 17.01.2011 11:37

-- Editiert am 17.01.2011 12:26

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



32 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
schorlepower
Status:
Beginner
(144 Beiträge, 37x hilfreich)

Hallo buelent,

ich verstehe ja, dass du aufgebracht bist und nur das Beste für dein Kind möchtest.
Aber wenn ich mir deinen Text durchlese, so stellt sich mir der Sachverhalt wie folgt dar.

1. Ethik fällt aus und damit dein Kind betreut ist, wird es von der Religionslehrerin mit zur Kirche genommen.
2. Vor der Kirche wird dein Kind gefragt, ob es mit hinein gehen möchte. Aber dein Kind verneint.
3. Die Lehrerin macht sich sorgen um dein Kind und holt es nach kurzer Zeit doch noch in die Kirche.

Dein Kind wurde also nicht gezwungen draußen stehen zu bleiben!

Zu der Lehrerin:
Sicherlich war es von der Lehrerin nicht ganz höflich euch nicht zurück zu rufen. Aber ich würde jetzt mal unterstellen, dass sie an diesem Tag einfach keine Zeit hatte. Und auch wenn ihr es mehrmals an diesem Tag versucht habt, heisst das ja nicht, dass sie auch sofort zurück rufen muss.

Gut finde ich, dass ihr das Gespräch sucht und nun ja auch einen Termin habt, wo man in Ruhe sprechen kann. Das ist sicherlich besser, als auf dem Schulhof.

Aber ansonsten würde ich die Bälle mal flach halten...es ist aus meiner Sicht gar nicht geschehen.

Gruß
schorlepower

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für schnelle Reaktion aus dem Forum.

zu schorlepower:
Ethik ist ausgefallen, ist richtig. Es ist auch richtig, dass man Sie mit in die Kirche genommen hat. Das, was hier nicht rictig ist, dass nicht meine Tochter verweigert hat, in die Kirche zu gehen, sondern dass die Religionslehrerin gesagt hat, dass Sie draußen warten muss.
Das ist ja das Problem. Wenn die Klassenlehrerin nicht gekommen währe, musste sie warscheinlich unbeaufsichtigt länger draußen bleiben.

Und zur Rückmeldung: Ich habe die Klassenlehrerin vor gut 4 Wochen 1x angerufen und auf AB gesprochen und nun letzte Woche 3x

Auf die Rückmeldung habe ich also gut 4 Wochen gewartet. Ist in meinem ersten Beitrag wahrscheinlich nicht ganz deutlich gewesen :-( sorry.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

zu von Herr Redlich:

danke für die Antwort. Wirklich Danke.

Es geht nicht darum, dass meine Tochter in die Kirche ging. Es geht darum, dass Sie unbeaufsichtigt bei -15°C draußen bleiben musste. Es hat weder was mit Religion sonst noch mit was anderen Sachen zu tun. Was die Sachen mit dem Fleischverzehr ist oder war, ist aus meiner Sicht uninteressant. Die Frage ist: Was ist, wenn die Klassenlehrerin, die ich gut 4 Wochen lang nicht erreichen konnte, später gekommen währe und dem Kind irgend etwas zustoßen würde, da sie unbeaufsichtigt vor der Kirche stehen musste. Das ist mein PROBLEM und nicht die Religion!

-----------------
""

-- Editiert am 17.01.2011 12:51

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Bei aller Liebe, aber die Antwort von schorlepower halte ich für alsolut unangemessen, da sie unterstellt, das alles nicht passiert ist! Vielleicht selber Lehrerin?

Ich würde mal sagen, hier geht es nicht um Religion der sonst etwas, hier geht es darum, das die Lehrerin ihre Aufsichts- und Fürsorgepflicht verletzt hat!
Ein Kind in der dritten Klasse ist etwa 8 Jahre alt und soll dann alleine und unbeaufsichtigt 45 Minuten vor einem Gebäude stehen, und das bei derartiger******rung? Geht mal gar nicht!
Und das sie die Rückmeldung unterlassen hat, zeigt mir, das sie sehr wohl weiß, das da was falsch gelaufen ist!

Ich würde hier ganz klar eine Entschuldigung erwarten und der Schule dalegen, das ich mich bei weiteren Verfehlungen dem Kind gegenüber an das Schulamt wende.
Sollte man dem Kind nach diesem nicht erfreulichen Termin das Leben schwer machen ( und das sie es machen, weiß ich von meinen Kleinen ) würde ich nochmals klarstellen, das derartiges Verhalten nicht hinnehmbar ist und bei nochmaliger Wiederhohlung das Schulamt darüber informiert wird.

Die Schule ist verpflichtet, die Kinder bei Unterrichtsausfall zu betreuen! Und wenn die Lehrerin bedenken hatte ein muslimisches Kind mit in die Kirche zu nehmen, hätte man das Kind ins Sekretäriat setzen können.

Passiert den Kindern heutzutage noch nicht genug?

Und abschließend frage ich mich, ob die Antworten auch so unmöglich geworden wären, wenn der TE nicht den Nick Buelent sondern Karl-Theodor gewählt hätte und das Kind nicht am Religionsunterricht teilgenommen hätte, weil es aus einer atheistischen Familie kommt!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1821x hilfreich)

quote:
Nein , diese ist wenigstens 9 Jahre alt.


...dann muss das Pikowitzchen sie persönlich kennen.
Immerhin gibt es, ausgenommen Pikowitzchen, sogenannte 'Kann-Kinder'.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Tja Herr Redlich!

Mag sein, das sie besser in Rechtschreibung sind, aber nicht das geringste von Kindern und Schule wissen. Und beim lesen hapert es dann wohl auch ein wenig?

Die Klassenlehrerin kam nach und hat das Kind aufgefordert, mit in die Kirche zu kommen, scheinbar unwissend bezüglich der Verfehlung der Religionslehrerin, welche dem Kind den Zutritt zur Kirche mit der Begründung verwehrt hat, es nehme auch nicht am Religionsunterricht teil!
Oder möchten sie mit jetzt erklären, das die Religionslehrerin die Klassenlehrerin aus der Kirche heraus mit dem Handy informiert hat?

Und was Ihre Statistik betrifft, bin ich der Meinung, das jedes Kind, was einem Verbrechen zum Opfer fällt zwei zu viel sind ( sie brauchen mich nicht darüber aufzuklären, das ich zu dumm zum Zählen bin, das weiß ich!)

Fakt ist, dass das Kind, während man ihm den Zutritt zur Kirche verwährt wurde (ist von der Freundin des Kindes bestätigt), unbeaufsichtigt war!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

zu Herr Redlich:

danke zwar für die Hilfe?! aber dass man mit solchen Vorurteilen gegen eine Religionsgruppe und/oder angehörige Menschen kommentiert, kann ich nicht verstehen.

Vor allem - von der Sache abweichen und auf Rechtschreibfehler bzw. Tippfehler aufmerksam zu machen gehört sich meiner Meinung nach nicht.

Ich möchte doch nur Meinungen einsammeln. Dass Sie sich für diesen Fall nicht interessieren, geben Sie mit Ihren Kommentaren ja mehr als deutlich an. Warum kommentieren Sie denn - dann...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12317.01.2011 14:44:02
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 2x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12317.01.2011 14:29:38
Status:
Beginner
(59 Beiträge, 27x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Ach Herr Redlich,
ich bedauere Sie aus tiefsten Herzen.

Sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen!
Wenn man nur die Frage durchliest, kann man erkennen, das hier nicht Glaubensfragen diskutiert werden.
Hier geht es um besorgte Eltern und ein kleines Mädchen, welches unbeaufsichtigt vor eine Kirche stand.

Ich weiß nicht, ob sie selber unterrichten, oder Ihr/e Partner/in unterrichtet, aber sie stellen sich stur auf die Seite einer Lehrerin, welche Verantwortung für Kinder übernommen hat und nicht dazu stehen kann, das sie da was falsch gemacht hat.
Nebenbei sei mal erwähnt, das sie Ihren Job nicht nur aus Nächstenliebe macht, sondern fürstlich dafür bezahlt wird.

Wenn sie selber Kinder haben und bei deren Erziehung auch auf biegen und brechen darauf bestehen, immer im Recht zu sein, dann mal Prost - Mahlzeit!

Und ehe wir uns hier weiter streite : Schulgesetz §62!!
Und wenn sie dieses dann gelesen haben, dürfen Sie mir gerne nochmals schreiben, das die Lehrerin sich nichts hat zu Schulden kommen lassen!



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ach Mensch meine Frage hatte doch weder etwas mit Religion, noch mit der Rasse, noch Schwimmbäder, Kulturen oder *******efleisch zu tun. Es geht hauptsächlich darum, dass meine Tochter unbeaufsichtigt bei der Kälte draußen warten musste.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
guest-12317.01.2011 15:49:41
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Also ich sehe hier auch kein gravierendes Fehlverhalten der Lehrer.

1. Zunächst ist es mal die Aufgabe der Eltern, Ihre Kinder so anzuziehen, dass sie dem Wetter entsprechend gekleidet sind, und es auch mal ein paar Minuten draußen aushalten. Schließlich müssen sie auch auf dem Pausenhof und auf dem Schulweg die Temperaturen aushalten.

2. Möglicherweise (wenn nicht gar sehr wahrscheinlich) hat sich die Religionslehrerin in der Zwickmühle gesehen. Es wäre nämlich durchaus denkbar gewesen, dass sich ein Elternteil mächtig aufgeregt hätte, wenn die "Religion" die Situation "ausgenutzt" hätte, um das Kind "religiös zu indoktrinieren" und es in eine Kirche zu "gezwungen" hätte.

Es gibt genug Eltern, die sich darüber tierisch aufgeregt hätten.

Daher gilt für die Religionslehrerin: Wie man´s macht, ist es verkehrt.... ;)



-----------------
"justice"

-- Editiert am 17.01.2011 14:57

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Richtig! Jedes Bundesland hat sein eigenes Schulgesetz und es ist mir nicht bekannt,in welchem Bundesland Buelent und seine Familie lebt.
Ebensowenig weiß ich, wie lange das Kind allein draußen stand.
Da scheinen Sie mir was vorraus zu haben?!

Die Aufsichtspflicht ist jedoch in allen Bundesländern gegeben.

Und über Ihre Belustigung bezüglich meiner Feststellung des Verdienstes einer Lehrerin, kann ich nur sagen, das wenige so gut bezahlt werden. Und das ist keine Behauptung sondern Wissen! Würden Lehrer Bezahlt werden wie normale Angestellte, nämlich entsprechend ihrer Leistungen, gäbe es mit Sicherheit ein besseres Abschneiden bei der Pisastudie


Und das sich der TE an die Klassenlehrerin wendet ist in meinen Augen absolut klar, weil sie die erste Ansprechpartnerin für Eltern ist!


@ Justice

Ich denke mal, das die Kleine dem Wetter entsprechend angezogen war, aber wir sind uns doch wohl einig, das es einen Unterschied macht, ob ein Kind zur Schule läuft, auf dem Pausenhof spielt oder aber draußen rumsteht!

Und das Hauptproblem ist und bleibt ja der Punkt der Aufsicht.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest-12317.01.2011 15:49:41
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Das sie bereits auf einen Zeitungsbeitrag aufmerksam gemacht haben ist bekannt, und der Strich in Ihrem "neuen" Nick macht nu auch keinen Unterschied ( auch wenn ich nicht weiß, warum Sie gekickt wurden)

Diese Unsicherheit hätte umgangen werden können, wenn es eine Auffangklasse in der Schule gegeben hätte.
Wie bereits erwähnt, hätte die Kleine im Sekretäriat mit ein paar Stiften und einem Blatt Papier beaufsichtigt werden können.

Gut, es war vermutlich nur eine kurze Zeit und es ist nichts passiert. Aber was wäre wenn?
Was wäre wenn anschließend durch die Medien gegangen wäre "Auto von Straße abgekommen, Kind tödlich verletzt"
oder
"Kind vor Kirche spurlos verschwunden"
oder
"Dachlawiene von Kirchendach erschlägt 8-jährige"

Ich für meinen Teil kann die Sorgen und auch die Aufregung der Eltern verstehen.

Und wenn alle so eine Angst vor Konsequenzen haben, hätte eventuell auch ein Anruf bei den Eltern helfen können.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest-12317.01.2011 15:49:41
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

quote:
Kirche eingestürzt. Einige Überlebende: Kind, was draußen warten musste.


Also gehen wir nun doch davon aus, das die Kleine nicht allein war?
Der Vater sorgt sich um sein Kind, von anderen war nicht die Rede

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest-12318.01.2011 09:32:05
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Daniel Düsentrieb
Status:
Beginner
(58 Beiträge, 17x hilfreich)

Tja, wieder ist er weg? Verstehe es wer will!
Aber falls er wieder kommt oder es die besorgten Eltern interessiert:

http://www.gew-bw.de/Verlaessliche_Grundschule.html

und hier geht es nicht um Grundschüler sondern um 8-Klässler!!

und dann noch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Aufsicht_%28Schulrecht%29

mehr fällt mir nu wirklich nicht mehr ein!

Ich mag nicht darüber streiten müssen, das die wehrlosesten, eben die Kinder, einen ganz besonderen Schutz brauchen!

Buelent, ich wünsche dir, das du den richtigen Weg für deine Kleine findest und sie eine so dummer Erfahrung nicht wieder machen muss!


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
guest-12318.01.2011 09:32:05
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen herzlichen Dank allerseits...

Ich werde morgen, wenn alles glatt geht, mit klarem Kopf, mit den beiden Lehrerinnen persönlich sprechen und mir deren Sicht anhören.

Ich werde auch die Klassenlehrerin fragen, aus welchen Gründen oder aus welchem Grund sie auf meine Anrufe nicht antwortet.

Dann werde ich mich mit meiner Frau, mit meiner Tochter und mit den Freundinnen von ihr kurzschließen.

Ob dann nun weitere Maßnamen ergriffen werden müssen, wird sich morgen nach dem Gespräch zeigen.

Hoffentlich verläuft alles freundlich. Und hoffentlich ist alles auf ein Missverständniss zurückzuführen.

Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken. In den letzten 2-3 Jahren sind allein in unserer Nähe zu mehreren Entführungen von Kindern gekommen. Sogar die Polizei hatte bei einigen Schulen Extra-Unterricht gegeben, was die Kinder in solchen Situationen zu tun haben etc.

Vielleicht macht mich diese Gedanke zu pessimistisch...

Mal sehen, was aus unserem Gespräch wird.

Ich werde mich auf alle Fälle hier noch mal melden.

Schönen Abend allerseits und DANKE!


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
guest-12318.01.2011 09:32:05
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

wir waren soeben mit bei der Klassenlehrerin in der Schule verabredet. Haben die Sache besprochen. Gott-sei-dank alles auf freundlicher Ebene.
Sie bestreitet alles ab. Langer rede kurzer Sinn: Die Damen wissen nun, dass sie sich nicht alles leisten können und werden demnächst vorsichtiger. Da nun Aussage gegen Aussage ist, beenden wir die Geschichte und schalten das Schulamt etc. nicht ein. Das ist, so glauben wir, auch für unsere Tochter besser.

Danke allerseits für die Mithilfe, auch wenn für einpaar Personen hier im Forum das ganze nicht so wichtig gewesen ist (mein Bauchgefühl).

Die Lehrerin hat sich jedoch entschuldigt und hat zugegeben, dass sie am besten meine Tochter fragen sollte, ob sie mitgehen will oder nicht.

Das hat sie bei dem Stress anscheinend vergessen.

Meine Tochter hat sich wahrscheinlich so total nutzlos und ohne Funktion gefühlt. Deshalb hat es ihr mehr leid getan, dort nur rumzustehen.

...gute Zeit und alles Liebe :-)




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
buelent
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ach ja...

warum sie auf meine Anrufe nicht beantwortet habe ich natürlich auch gefragt. Sie ruft prinzipiell nicht zurück. Egal wie oft man anruft. Ansonsten würde Sie gar keine Freizeit mehr haben. Wenn man von ihr was haben will oder wenn man etwas fragen oder mitteilen will/muss, soll man im Hausaufgabenheft schreiben oder die Sekretärin anrufen und Termin vereinbaren.

Hatte ich noch nie gehabt aber - was solls...



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.559 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12