Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.409
Registrierte
Nutzer

Minderjähriges Mädchen flüchtet aus heim Eltern sollen Polizei Einsatz bezahlen

13.9.2019 Thema abonnieren
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Minderjähriges Mädchen flüchtet aus heim Eltern sollen Polizei Einsatz bezahlen

Hallo folgendes ist vorgefallen
Ein Mädchen A ist aus einer Jugendeinrichtung abgehauen
Und kurze Zeit später bei ihren Eltern aufgetaucht
Der Bruder bzw die famiele rief umgehend in der Einrichtung an
Diese teilte mit das sie schon bei der Polizei eine vermissten Anzeige aufgeben habe und diese nun Gott sei Dank zurück ziehen wird

Da das Mädchen Medikamenten abhängig ist (Psychopharmaka)
Musste sie noch am gleichen Abend zurück in die Einrichtung geführt werden
Nur so nebenbei erzählte das Mädchen ihrer famiele das sie die Pillen sowieso seit ca. 5 Tagen immer wegspuckt da die nebenwirkung unerträglich sind

Nun zurück zur Rückführung
Damit begann das probelm

Weder der Bruder noch die Mutter hat ein Auto noch einen frührer Schein

und die Einrichtung liegt aufen Dorf wo abends nur sehr eingeschränkt wenn überhaupt mal öffentlicher Verkehr fährt und die Fahrt dahin dauert auch locker um die 30 -45 Minuten
Nur der Vater hat einen früher Schein und Auto

Der war wiederum schon 12 stunden aufen Bau und seit 4 Uhr nachts auf den beinen todesmüde und hatte am Abend ein ein kleines und ein großes bier getrunken
Fahren wäre also un- Verantwortlich
gewesen
Auf folgenden Vorschlag das doch ein Betreuer aus der Einrichtung
Das Mädchen holen kommt
Meinte der Betreuer er hätte wohl kein früherer Schein
Im Hintergrund war eindeutig auch noch die Chefin zu hören also Leiterin der Einrichtung (nicht inhaber)
Der Bruder bot an seine Schwester an folge Tag am frühen Nachmittag nach der Arbeit zurück zu bringen auch das wurde abgelehnt

Diese murmmelte irgdwas von 110
Und der Betreuer sagte er würde wohl angeblich einem Betreuer im bereitschafts Dienst anrufen und in einer Stunde zurück rufen ...

Kurze Zeit später rief ein Polizei Beamter bei den Eltern an und teilte mit das nun eine Streife vorbei kommt und das Mädchen wieder in die Einrichtung bringt

Und jetzt folgt der Hammer der Polizei Beamte sagte am Telefon das die Eltern die vollen Kosten für den Polizei Einsatz übernehmen müssen

Mit der Begründung das die Eltern ja noch das aufhaltsbestimmungs haben ( alle andern rechte wurden per Gericht entzogen )

Natürlich wurde gegen
argumentiert und gesagt das die Betreuer ihre aufsichts Pflicht
Nicht nach gekommen sind

Der Polizei Beamte sagte dazu das es ja eine öffentliche Einrichtung sei so
Am Rande ist dazu erwähnen das das Mädchen eine 1zu 1 Betreuung hat
Die sowieso nie da ist aber das Kreis sozialamt bezahlt ..

Jetzt ist die Frage müssen die Eltern wirklich die Kosten für diesen Polizei Einsatz wirklich tragen
Oder muss die Einrichtung dafür gegrade stehen ..

Oder vieleicht doch einfach nur der Steuer Zahler









Verstoß melden



28 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7148 Beiträge, 2873x hilfreich)

Warum hat man kein Taxi gerufen?

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29402 Beiträge, 12013x hilfreich)

Wie alt ist denn das Kind?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10753 Beiträge, 7569x hilfreich)

Den Einsatz für die Vermisstenmeldung (also die Suche) muss nicht bezahlt werden.

Die Abhol-Fahrt des Streifenwagens werden die Eltern bezahlen müssen.
Wenn ein Streifenwagen als Taxi benutzt wird, wird dafür eine Rechnung geschickt.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29402 Beiträge, 12013x hilfreich)

In der Richtung gingen meine Überlegungen auch. Meine Frage nach dem ice durch Heim oder die Polizei, das kann ich mir nur schwer vorstellen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

Eigentlich ist es so. Wer bestellt zahlt.
Die Polizei wurde offenbar vom Heim angerufen um das Mädchen zurück zu bringen.

Ein andere Gesichstpunkt ist, dass vielleicht ein Notfall vorliegt, wenn die Medikamenteneinnahme erforderlich ist. Dann wäre der Transport durch die Polizei aufgrund fehlender Medikamente vielleicht kostenlos.

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 08:58

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 09:00

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Den Einsatz für die Vermisstenmeldung (also die Suche) muss nicht bezahlt werden.

Die Abhol-Fahrt des Streifenwagens werden die Eltern bezahlen müssen.
Wenn ein Streifenwagen als Taxi benutzt wird, wird dafür eine Rechnung geschickt.

Ich denke nicht das es so einfach ist da die Betreuer maßgeblich ihre aufsichts Pflicht Verletzt haben
Und auch Nicht Auftrag geber dieser Polizei Taxe waren sondern die heim Einrichtung .

Wenn kein geld für ein normales Taxi da ist kann auch keins gerufen werden ..
Das Mädchen ist 17

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10753 Beiträge, 7569x hilfreich)

Zitat:
Eigentlich ist es so. Wer bestellt zahlt.

Nein. Das ist im öffentlichen Recht nicht standardmäßig so.

Autounfall. Jemand sieht den Unfall und ruft den Rettungsdienst. Muss der Anrufer den Einsatz bezahlen? Oder nicht doch der Unfallverursacher, obwohl er nicht selbst den Rettungsdienst gerufen hat?

Man könnte allerdings fragen, ob die Rechnung an das Kind selbst gehen muss (und nicht an die Eltern).

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

Man kann sich auch fragen, warum die Polizei die Rechnung nicht an den Auftraggeber sendet .
Das wäre doch naheliegend.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von aspergius):
Eigentlich ist es so. Wer bestellt zahlt.
Die Polizei wurde offenbar vom Heim angerufen um das Mädchen zurück zu bringen.

Ein andere Gesichstpunkt ist, dass vielleicht ein Notfall vorliegt, wenn die Medikamenteneinnahme erforderlich ist. Dann wäre der Transport durch die Polizei aufgrund fehlender Medikamente vielleicht kostenlos.

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 08:58

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 09:00

Ja so sehe ich das auch das auch


Nur was ist den jetzt ein Notfall im Bezug auf Medikamenten Abhängigkeit

Für mich wäre ein Notfall wenn es ohne Medikamente zu schwerwiegenden folgen kommen würde zb . Herzmedikamente
Thrombose mittel ect..

Bei nicht Einahme von Psychopharmaka passiert da im Prinzip nichts wenn Mann mal eine dosis auslässt
Mann bekommt vieleicht Probleme beim Einschlafen sofern das Medikament einschlafördernt wirkt
Oder im Wechselwirkung also Einfluss auf den Melatonin Haushalt hat

Nur ist natürlich auch noch zu erwähnen das die Medikamente schon seit mehren Tagen auf eigener Faust vom Mädchen wieder ausgespuckt werden

Das wussten aber weder Polizei noch die Einrichtung zu diesen Zeitpunkt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29402 Beiträge, 12013x hilfreich)

Das mit der Aufsichtspflicht ist doch Quatsch. Man kann und darf niemanden anketten. Und man muss auch niemanden abstellen, um ständig jemanden im Auge zu behalten. Zumindest nicht in dem Alter. Hier geht es doch allein um die Frage, ob auf Kosten des Steuerzahlers die Polizei als Taxiunternehmen genutzt werden darf, und das geht doch gar nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von fb525589-43):
Zitat (von aspergius):
Eigentlich ist es so. Wer bestellt zahlt.
Die Polizei wurde offenbar vom Heim angerufen um das Mädchen zurück zu bringen.

Ein andere Gesichstpunkt ist, dass vielleicht ein Notfall vorliegt, wenn die Medikamenteneinnahme erforderlich ist. Dann wäre der Transport durch die Polizei aufgrund fehlender Medikamente vielleicht kostenlos.

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 08:58

-- Editiert von aspergius am 14.09.2019 09:00

Ja so sehe ich das auch das auch


Nur was ist den jetzt ein Notfall im Bezug auf Medikamenten Abhängigkeit

Für mich wäre ein Notfall wenn es ohne Medikamente zu schwerwiegenden folgen kommen würde zb . Herzmedikamente
Thrombose mittel ect..

Bei nicht Einahme von Psychopharmaka passiert da im Prinzip nichts wenn Mann mal eine dosis auslässt
Mann bekommt vieleicht Probleme beim Einschlafen sofern das Medikament einschlafördernt wirkt
Oder im Wechselwirkung also Einfluss auf den Melatonin Haushalt hat

Nur ist natürlich auch noch zu erwähnen das die Medikamente schon seit mehren Tagen auf eigener Faust vom Mädchen wieder ausgespuckt werden

Das wussten aber weder Polizei noch die Einrichtung zu diesen Zeitpunkt



Mann hätte ja ganz einfach das Mädchen ins örtliche Krankenhaus bringen können wenn wirklich so ein Notfall gewesen wäre nur soetwas kommt für die Einrichtung nicht in Frage
Da sie einen Ruf zu verlieren hat und das Mädchen sich eventuell beschweren würde bei den ärztin das sie sich nicht wohl fühlt ect.

Ist auch nicht zum ersten mal das sie abgehauen ist
Beim letzten mal war es uhrzeitechnisch früher und der Vater konnte sie zurück bringen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Das mit der Aufsichtspflicht ist doch Quatsch. Man kann und darf niemanden anketten. Und man muss auch niemanden abstellen, um ständig jemanden im Auge zu behalten. Zumindest nicht in dem Alter. Hier geht es doch allein um die Frage, ob auf Kosten des Steuerzahlers die Polizei als Taxiunternehmen genutzt werden darf, und das geht doch gar nicht.

wirdwerden

Wenn ein ein klintent/In eine 1zu1 Betreuung hat diese vom Steuerzahler bezahlt wird
Aber diese gar nicht existiert.
Sind sie sich da immer noch so sicher das hier keine Verletzung der aufsichts plficht vorliegt ..
Wenn nicht sogar eine erschleichung von Leistung statt findet

Weil die Einrichtung unter personal mangel leidet da ihr Ruf so schlecht und niemand dort arbeiten will .


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29402 Beiträge, 12013x hilfreich)

Ja, ich bin mir absolut sicher. Für jedwede Einschränkung der Bewegungsfreiheit bedarf es eines richterlichen Beschlusses. Selbst bei hochgradig dementen Personen ist es nicht zulässig, sie einfach mal so einzusperren. Und 1 zu 1 Betreuung bedeutet nicht, dass jemand immer daneben steht.

Abgesehen davon, das Polizeitaxi haben die Eltern bestellt. Und wer die Musik bestellt, der muss sie auch bezahlen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10753 Beiträge, 7569x hilfreich)

Zitat:
Man kann sich auch fragen, warum die Polizei die Rechnung nicht an den Auftraggeber sendet .
Das wäre doch naheliegend.

Ganz einfach: Weil es gesetzlich anders geregelt ist.
In Bayern z.B. in §2 Kostengesetz: Zur Zahlung der Kosten ist verpflichtet, wer die Amtshandlung veranlaßt, im übrigen diejenige Person, in deren Interesse die Amtshandlung vorgenommen wird. ... Mehrere Kostenschuldner haften als Gesamtschuldner.
Zahlungspflichtiger ist ein erster Linie, derjenige der den Anlass gegeben hat - das ist hier zweifellos das Kind selbst, dadurch dass es abgehauen ist.
Zahlungspflichtiger in zweiter Linie, ist derjenige, der von der Polizeitätigkeit "profitiert". Das dürften die Eltern sein (weil sie Taxikosten gespart haben).
Die Polizei darf die Rechnung entweder an die Eltern oder an das Kind schicken - und die müssen sich dann untereinander einigen, wer zahlt.

Im Gesetz kommt der Auftraggeber noch nicht mal als Zahlungspflichtiger vor. (Wäre ja auch doof, wenn bei einem Polizeieinsatz der Anrufer die Kosten tragen müsste - dann würde ja niemend mehr die Polizei rufen, selbst wenn ein echter Notfall vorliegen würde.)

In anderen Bundesländern wird die Regelung ähnlich sein. Müsste man dann raussuchen.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Ja, ich bin mir absolut sicher. Für jedwede Einschränkung der Bewegungsfreiheit bedarf es eines richterlichen Beschlusses. Selbst bei hochgradig dementen Personen ist es nicht zulässig, sie einfach mal so einzusperren. Und 1 zu 1 Betreuung bedeutet nicht, dass jemand immer daneben steht.

Abgesehen davon, das Polizeitaxi haben die Eltern bestellt. Und wer die Musik bestellt, der muss sie auch bezahlen.

wirdwerden

Sie scheinen nicht richtig verstanden zu haben
Die Polizei Taxe hat die Einrichtung bestellt
Nicht die Eltern !!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Zitat:
Man kann sich auch fragen, warum die Polizei die Rechnung nicht an den Auftraggeber sendet .
Das wäre doch naheliegend.

Ganz einfach: Weil es gesetzlich anders geregelt ist.
In Bayern z.B. in §2 Kostengesetz: Zur Zahlung der Kosten ist verpflichtet, wer die Amtshandlung veranlaßt, im übrigen diejenige Person, in deren Interesse die Amtshandlung vorgenommen wird. ... Mehrere Kostenschuldner haften als Gesamtschuldner.
Zahlungspflichtiger ist ein erster Linie, derjenige der den Anlass gegeben hat - das ist hier zweifellos das Kind selbst, dadurch dass es abgehauen ist.
Zahlungspflichtiger in zweiter Linie, ist derjenige, der von der Polizeitätigkeit "profitiert". Das dürften die Eltern sein (weil sie Taxikosten gespart haben).
Die Polizei darf die Rechnung entweder an die Eltern oder an das Kind schicken - und die müssen sich dann untereinander einigen, wer zahlt.

Im Gesetz kommt der Auftraggeber noch nicht mal als Zahlungspflichtiger vor. (Wäre ja auch doof, wenn bei einem Polizeieinsatz der Anrufer die Kosten tragen müsste - dann würde ja niemend mehr die Polizei rufen, selbst wenn ein echter Notfall vorliegen würde.)

In anderen Bundesländern wird die Regelung ähnlich sein. Müsste man dann raussuchen.

Wer hier ganz klar profitiert hat ist die Einrichtung die auf Teufel komm raus das verlorene Kind zurück haben wollte
Auf Vorschläge wie das örtliche Krankenhaus oder das der Bruder sie am Folgetag zurück bringt wurde gar nicht erst eingegang

Gespart wurde in diesen Sinne nichts den da wo kein Geld ist kann auch nichts eingespart werden ..

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
fb525589-43
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von fb525589-43):
Zitat (von drkabo):
Zitat:
Man kann sich auch fragen, warum die Polizei die Rechnung nicht an den Auftraggeber sendet .
Das wäre doch naheliegend.

Ganz einfach: Weil es gesetzlich anders geregelt ist.
In Bayern z.B. in §2 Kostengesetz: Zur Zahlung der Kosten ist verpflichtet, wer die Amtshandlung veranlaßt, im übrigen diejenige Person, in deren Interesse die Amtshandlung vorgenommen wird. ... Mehrere Kostenschuldner haften als Gesamtschuldner.
Zahlungspflichtiger ist ein erster Linie, derjenige der den Anlass gegeben hat - das ist hier zweifellos das Kind selbst, dadurch dass es abgehauen ist.
Zahlungspflichtiger in zweiter Linie, ist derjenige, der von der Polizeitätigkeit "profitiert". Das dürften die Eltern sein (weil sie Taxikosten gespart haben).
Die Polizei darf die Rechnung entweder an die Eltern oder an das Kind schicken - und die müssen sich dann untereinander einigen, wer zahlt.

Im Gesetz kommt der Auftraggeber noch nicht mal als Zahlungspflichtiger vor. (Wäre ja auch doof, wenn bei einem Polizeieinsatz der Anrufer die Kosten tragen müsste - dann würde ja niemend mehr die Polizei rufen, selbst wenn ein echter Notfall vorliegen würde.)

In anderen Bundesländern wird die Regelung ähnlich sein. Müsste man dann raussuchen.

Wer hier ganz klar profitiert hat ist die Einrichtung die auf Teufel komm raus das verlorene Kind zurück haben wollte
Auf Vorschläge wie das örtliche Krankenhaus oder das der Bruder sie am Folgetag zurück bringt wurde gar nicht erst eingegang

Gespart wurde in diesen Sinne nichts den da wo kein Geld ist kann auch nichts eingespart werden ..

Dazu auch noch zu erwähnen ist das einen auch überhaupt gar nicht Möglichkeit gegeben wurden ist
Ein Taxiunternehmen zu beauftragen

Beim Gespräch mit der Einrichtung sagte der Betreuer das er den Bereitschaftsdienst Kontaktieren wird und in einer Stunde noch mal zurück ruft .. so war die letzte Einigung
Stattdessen rief ein Polizei Beamter an der sagte hört zu wir kommen jetzt und holen das Kind ab !

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Anami
Status:
Gelehrter
(10112 Beiträge, 1667x hilfreich)

Zitat (von fb525589-43):
Jetzt ist die Frage müssen die Eltern wirklich die Kosten für diesen Polizei Einsatz wirklich tragen
Gibt es denn schon ne Rechnung von der Polizei? Oder war alles erst mal nur gesagt?

Zitat (von fb525589-43):
Wer hier ganz klar profitiert hat
Na na---- die Einrichtung hat wohl eher nicht profitiert.
Die Einrichtung würde diese Bewohnerin/Patientin sicher lieber gar nicht mehr dort haben wollen--- und den Platz anderen wirklich Therapiewilligen anbieten.
Zitat (von fb525589-43):
Aber diese gar nicht existiert.
Der Unterschied zwischen *existieren* und *aktiv betreuen*ist aber schon bekannt, oder?

In erster Linie scheint die Verursacherin aller Probleme eben dieses Mädchen zu sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29402 Beiträge, 12013x hilfreich)

Also, man konnte mit der Polizei telefonieren, mit der Betreuungsstelle, was weiss ich, aber kein Taxi rufen? Irgendwie geht das über meine Vorstellungskraft. Diese Form des Telefonanschlusses.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Also, man konnte mit der Polizei telefonieren, mit der Betreuungsstelle, was weiss ich, aber kein Taxi rufen? Irgendwie geht das über meine Vorstellungskraft. Diese Form des Telefonanschlusses.

wirdwerden

Was kostet ein Taxi 2x 45 min? Nicht jeder hat es so dicke, dass dieser Weg akzeptabel ist.
Ich hätte die Tochter am nächsten Morgen hingebracht und sie unter diesen Umständen nicht durch die Polizei hin bringen lassen. Ich hätte mich geweigert.
Und von Gesundheit aufs Spiel setzen kann keine Rede sein, wenn sie diese Tabletten seit Tagen nicht mehr nimmt. Und was ist das überhaupt für ein Heim, das dies über Tage nicht merkt?

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74261 Beiträge, 32883x hilfreich)

Zitat (von aspergius):
Und was ist das überhaupt für ein Heim, das dies über Tage nicht merkt?

Ein normales.

Die Tricks das schlucken der Mdis vorzutäuschen sind recht vielfältig ... merken wird man es in der Regel erst bei der nächsten (Blut)untersuchung.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von aspergius):
Und was ist das überhaupt für ein Heim, das dies über Tage nicht merkt?

Ein normales.

Die Tricks das schlucken der Mdis vorzutäuschen sind recht vielfältig ... merken wird man es in der Regel erst bei der nächsten (Blut)untersuchung.


Das ist mir klar und Wege gibt es viele das Schlucken vorzutäuschen. Nur für solch ein Heim ist das Alltag. Sie kennen alle Tricks der Mädels.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
Anami
Status:
Gelehrter
(10112 Beiträge, 1667x hilfreich)

Zitat (von aspergius):
Was kostet ein Taxi 2x 45 min?
Zitat (von aspergius):
Und was ist das überhaupt für ein Heim
Das sind Fragen, die der TE gar nicht beantwortet haben will.

Zitat (von fb525589-43):
Und jetzt folgt der Hammer der Polizei Beamte sagte am Telefon das die Eltern die vollen Kosten für den Polizei Einsatz übernehmen müssen
Zitat (von fb525589-43):
Jetzt ist die Frage müssen die Eltern wirklich die Kosten für diesen Polizei Einsatz wirklich tragen
d.h. Erst mal die Rechnung der Polizei kommen lassen.

Dann weiter schnacken.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von aspergius):
Was kostet ein Taxi 2x 45 min?
Zitat (von aspergius):
Und was ist das überhaupt für ein Heim
Das sind Fragen, die der TE gar nicht beantwortet haben

Stimmt. Aber , wie du es ja auch selber praktizierst , erleuchten solche Fragen, das Umfeld und führen zum besseren Verständnis.
Deine Belehrung ist deshalb überflüssig.

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
Anami
Status:
Gelehrter
(10112 Beiträge, 1667x hilfreich)

Zitat (von aspergius):
erleuchten solche Fragen, das Umfeld und führen zum besseren Verständnis.
Es ging aber nicht um die Erleuchtung von Taxikosten. Es ging auch absolut nicht um die Art des Heimes. Wieso also besseres Verständnis ? Und für wen oder was überhaupt?

Also wenn schon Nachfragen, dann doch wohl im Zusammenhang mit der Fragestellung.
Wenn der TE seine Frage aufgrund von ungelegten Eiern stellt--- kann man durchaus warten, bis das *Ei* gelegt ist.
Dann ist es vollkommen nebensächlich, was dort ein Taxi gekostet hätte und was das für ein Heim ist. Und auch alles andere, was der TE hier noch so erzählt und ausgebreitet hat---- vollkommen unwichtig für das eigentliche Problem.

Zitat (von fb525589-43):
Und jetzt folgt der Hammer der Polizei Beamte sagte am Telefon das die Eltern die vollen Kosten für den Polizei Einsatz übernehmen müssen
Die Hammer Polizei sagt was---- NA UND ? :???:
Zitat (von aspergius):
Man kann sich auch fragen, warum die Polizei die Rechnung nicht an den Auftraggeber sendet.
Die Polizei hat am Telefon was gesagt...Also brauchst du dich nicht fragen, warum... sie hat wohl noch nichts gesendet, die Hammer Polizei. :augenroll:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
aspergius
Status:
Schüler
(442 Beiträge, 146x hilfreich)

@Anami
Wir könnten jetzt endlos darüber weiter diskutieren was das Umfeld erleuchtert oder nicht. Aber ich überlasse dir gerne das letzte Wort .

-- Editiert von aspergius am 15.09.2019 11:33

Signatur:
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2208 Beiträge, 739x hilfreich)

Es lag eine Vermisstenanzeige vor, die Polizei war also schon tätig und das Mädchen mehrere Tage abgängig.

Wahrscheinlich hat die Polizei dem Heim mitgeteilt, dass sie das Mädchen besser zurückbringen. Es könnte ja sein, dass es nicht im Heim ankommt und wieder ausreisst. Vor allem, wenn es nicht das erste mal ist.

Ich würde auch abwarten ob da eine "Rechnung" kommt.

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
eh1960
Status:
Student
(2473 Beiträge, 800x hilfreich)

Zitat:
Für jedwede Einschränkung der Bewegungsfreiheit bedarf es eines richterlichen Beschlusses

Aber nicht bei Minderjährigen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.700 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.161 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.