Nach THW Dienst Wegfall für Nichtheranziehung Wehr

8. Oktober 2011 Thema abonnieren
 Von 
d0d02142
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)
Nach THW Dienst Wegfall für Nichtheranziehung Wehr

hi leute...

seit 2008 bin bzw war ich beim thw für ursprünglich 7 jahre als ersatzdienst zum wehr-bzw. zivildienst.

seitdem wegfall zu beginn diesen jahres sagte man mir, dass es nicht weiter notwendig ist, den thw dienst fortzusetzen, also nach 3 jahren!

nun bekam ich heute ein schreiben des landesverbandes, in dem steht: " Wegfall der Voraussetzung für die Nichtheranziehung zum Wehr- bzw. Zivildienst!"

Was hat das zu bedeuten? Kann ich jetzt trotzdem noch zum Zivildienst eingezogen werden?

merci=)

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Richter
(8429 Beiträge, 3448x hilfreich)

Das sollte in den Rechtsbelehrungen im Anschreiben stehen. Nach Ausscheiden aus dem THW ist es aber ganz normal formal an das Kreiswehrersatzamt zurückgemeldet zu werden.
Und wieso Zivildienst? Verweigert?

-----------------
"Vernunft ist wichtiger als Paragraphen"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
d0d02142
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

ja ich habe als erste reaktion auf den einberufungsbescheid damals verweigert. später habe ich dann von der thw möglichkeit gehört und habe mich für das entschlossen, weil ich mein studium damit fortsetzen konnte!

ja für mich hört sich das auch eher nach einer formellen bemerkung an, die zur anzeige beim kreiswehrersatzamt bzw dem bundesamt für zivildienst abgegeben wird!

aber einen einzug zu befürchten habe ich nicht oder? in dem anschreiben steht nichts von rechtsbelehrungen, das ist quasi nur der hinweis, dass die anzeige weitergeleitet wird!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
d0d02142
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

hat jemand ne genaue aussage darüber, dass man ejtzt mit keinem einzug mehr rechnen muss?

es hieß ja immer, es wird NIEMAND ohne zwang mehr eingezogen!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32699 Beiträge, 17211x hilfreich)

Sie brauchen den THW-Dienst nicht mehr fortsetzen, weil es keine Wehrpflicht mehr gibt - das wollte man Ihnen damit sagen, mehr nicht. Eingezogen werden Sie natürlich nicht - wie sollte das denn gehen, so ganz ohne Wehrpflicht?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
d0d02142
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

ich weiß es nicht, mich macht das wort ANZEIGE an das Kreiswehrersatzamt bzw Zivildienstamt angst...

hier nochmal der genaue wortlaut:

quote:
auf Antrag des OB habe ich dem zuständigen Kreiswehrersatzamt bzw. dem Bundesamt für Zivildienst den Wegfall der Voraussetzungen für die Nichtheranziehung zum Wehr- bzw. Zivildienst für Ihre Person ANGEZEIGT. Eine Mehrfertigung der Anzeige ist zu Ihrer Kenntnis beigefügt.


die mehrfertigung der anzeige in der anlage befand sicht allerdings nicht dabei!!

also, ist das nur eine formale weiterleitung an das bundesamt für zivildienst und ich habe nichts zu befürchten?

allerdings frage ich mich, warum der ortsbeauftragte so einen schritt überhaupt einleitet, wenn es die daumenschraube wehrpflicht nicht mehr gibt?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32699 Beiträge, 17211x hilfreich)

Er leitet den Schritt ein, damit Sie nicht weiter zum THW müssen. Wo ist eigentlich das Problem? Glauben Sie ernsthaft, die Wehrpflicht existiere noch?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort


#8
 Von 
d0d02142
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 3x hilfreich)

problem hab ich damit keins, wenn ich jetzt keinen einzug befürchten muss...das es keine wehrpflicht mehr gibt, weiß ich durchaus, aber ich habe gedacht, das es in so einem speziellen fall vielleicht ein schlupfloch gibt!

es kommt mir auch komisch vor, dass der ortsverband sich nicht persönlich an mich wendet und sagt, das ich nciht mehr dabei bin, was ich ja schon getan hab, nur wurde es mir nicht schriftlich bestätigt. sondern das der nette hr. ortsbeauftragte das über die landesstelle abwickeln muss anstatt persönlich mit mir zu sprechen und mir einen brief zu schreiben...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.765 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen