Nachbarn parken die Straße zu

24. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
deadrus
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachbarn parken die Straße zu

Hallo, ihr Recht-haber ;-)

ich benötige mal Rat und Meinung zu unserem Problem.

Folgende Situation:
Wir beziehen eine Haushälfte, eines Doppelhauses mit Einliegerwohnung (3 Parteien). Für Jede Partei ist 1 Parkfläche vorgesehen (1 Garagenplatz, je Haushälfte und ein Stellplatz in der Zufahrt für die Einliegerwohnung).
Jede Partei hat zwei Autos (ELW: 1 Privates und ein FirmenFzg - welches er regelmäßig eine Straße weiter abstellt, da wenig Parkfläche in der Straße / Nachbarfamilie 2 Fzg - 1 Garage, 1 auf der Straße / Meine Frau und ich ebenfalls 2 Fzg - 1 Garage, 1 Straße)
In der kompletten Straße herrscht generell Parkplatzmangel, da einige Mehrparteienhäuser. So kommen auf ca. 20 mgl. Parkflächen geschätzt 25 Fahrzeuge. Wer kann, parkt entsprechend auf einem Grundstücksplatz.

Das eigentliche Problem besteht in genau 1 Familie der Straße, die ein Eigenheim bewohnt, mit großzügiger Einfahrt (ca. 2 Mittelklasse Wagen) und einer Doppelgarage - diese aber demonstrativ nicht verwenden.
(Kurzer Exkurs: Die Frau ist im ehrenamtlich im Ortsvorstand tätig und es scheint in der Familie generell eine "Wir sind besser" Meinung vertreten zu sein)
Fahrzeuge der Familie sind ein SUV, eine Stufenhecklimousine, ein Kleinwagen.
Zusätzlich Fahren der Familienvater einen überlangen Firmentransporter und der Sohn einen Firmenkleinbus (üblicher Handwerker-Bus, wie von VW, Renault, etc.)

Nun scheint besagte Familie sehr erpicht darauf zu sein, die eigene Hofeinfahrt frei von Feinstaub halten zu wollen, denn alle Fahrzeuge werden demonstrativ auf der gegenüberliegenden Straßenseite (entsprechend auch vor unserem Haus) abgestellt, was dazu führt, dass alle anderen Bewohner der Straße in ein regelrechtes Park-Tetris verfallen.
Ist ein Parkplatz mal nicht im 10-Meter-Radius verfügbar, parken die Familienmitglieder kurzfristig in der eigenen Hofeinfahrt und sprinten sofort los, sobald ein Platz verfügbar ist, um auf der Straße zu parken.
Besagter Familienvater hat uns mit seinem verlängertem Bus tatsächlich mehrmals mit Heck und Anhängerkupplung bis zu 1m in unserer Zufahrt gestanden.
Sämtliche Anwohner sind richtig verärgert, auch wegen der Tatsache, dass diese Familie neben den privaten Fahrzeugen auch die zwei Firmenfahrzeuge (Sohn und Vater sind Angestellte, keine Selbstständigen - Fahrzeuge laufen entsprechend über zwei separate Halter) in der Straße parken.

Ich weiß, dass das Parken auf freien Flächen nicht limitiert ist, aber gibt es nicht eine Möglichkeit das einzuschränken?
Kann man nicht zumindest die gewerblichen Fahrzeuge irgendwie in die Schranken verweisen?
(Mal von der Anstandsfrage abgesehen, bedeutet der Ärger auch alltägliche Probleme: Eine weitere Nachbarin ist nach mehreren Knie-OP's beweglich eingeschränkt und musste mehrfach ihr Auto einen Häuserblock von ihrem eigenen Haus entfernt parken und den weg zu Fuß humpeln. Meine Frau ist Hochschwanger und froh über jeden Meter den sie einsparen kann, einige Familien haben mehrere Kleinkinder - wer mehr als ein Kind zum Auto führen muss weiß um den Aufwand)

Ich hab tatsächlich schon überlegt mir eine Fläche vor dem Haus von der Stadt zu pachten und gnadenlos abschleppen zu lassen XD


Nun, vielleicht finden sich ja hier Experten oder Erfahrene, die mir einen konstruktiven Rat geben können.
Da Gespräche nichts nutzen gehen mir so langsam die Ideen aus.

Vielen Dank im Voraus!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38187 Beiträge, 13944x hilfreich)

Ich glaube kaum, dass die Kommune Dir öffentliches Straßengelände verpachten wird. Wir haben hier das Problem, dass es einerseits möglichst viel Wohnraum schaffen will, andererseits aber auch angemessen Parkraum zur Verfügung gestellt werden muss. Deshalb muss eben pro Wohnhaus je nach Anzahl der Wohnungen auf dem Gelände Parkraum geschaffen werden. Eine Verpflichtung zur Nutzung dieses Parkraums besteht nicht. Ebenso keine Beschränkung hinsichtlich der Anzahl von Wagen; auch beliebig viele Gäste dürfen auf der Gass parken. Ich sehe keine Möglichkeit der Einschränkung, solange die Straße widmungsgemäß genutzt wird.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118681 Beiträge, 39619x hilfreich)

Zitat (von deadrus):
Nun, vielleicht finden sich ja hier Experten oder Erfahrene, die mir einen konstruktiven Rat geben können.

1. Prüfung: ist das KfZ kegal geparkt?
> JA = Ende der Fahnenstange
> NEIN = zielgerichtetes Vorgehen prüfen




Zitat (von deadrus):
Nun scheint besagte Familie sehr erpicht darauf zu sein, die eigene Hofeinfahrt frei von Feinstaub halten zu wollen

Ihr gutes Recht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 139x hilfreich)

Lässt sich evtl rauskriegen warum die Garage nicht als solche genutzt wird?
Sollte es nämlich wegen einer Zweckentfremdung sein (z.B. als Abstellraum, Werkstatt, Partyraum o.ä.), könntet ihr ja mal das Ordnungsamt darüber informieren, damit dies dann nach einem Hinweis auf die viel zu wenigen Parkplätze ggf. eine Kontrolle vornimmt und ein Bußgeld verhängt.
Vielleicht ändert sich ja dann was an deren "Parkverhalten"... ;-)

-- Editiert von User am 25. Mai 2023 20:21

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.141 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.299 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen