Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
506.923
Registrierte
Nutzer

Notaufnahme erkennt Herzinfakt nicht

9.1.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Frage Krankenhaus
 Von 
msn506717-63
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Notaufnahme erkennt Herzinfakt nicht

Guten abend,

folgendes ist Passiert:

Am 22.12 hat es mit leichten Brustschmerzen angefangen. Am 24.12 ging es mir Plötzlich rapide schlechter und mein Blutzucker ist entgleist.

Am 26.12 ca. 17 Uhr konnte ich nicht mehr und habe die 112 angerufen. Die haben ein RTW geschickt und die haben mich ins Krankenhaus gebracht. Dort habe ich exakt gesagt was mit mir los ist (Brustschmerzen welche in beide arme ausstrahlt, Kurzatmigkeit, Kaltschweiss und Blutzucker entgleisungen).

Ich habe etwas gegen die Übelkeit bekommen und ein Schmerzmittel (Novamin). Nach 7 Stunden hat man mich dann entlassen mit der Diagnose: Gastroenterítis

Am 31.12 ca 5 Uhr morgens habe ich wieder bei der 112 angerufen weil ich diesesmal das Gefühl hatte ich ersticke gleich. Symptome immer noch dieselben wie am 26.12.

Ein RTW mit Notarzt ist gekommen. Die haben ein kurzes EKG gemacht und der Notarzt meinte noch ich solle doch vernünftig Atmen dann geht es schon wieder. Danach sind sie gefahren ohne mich mitzunehmen.

Gleicher Tag, 11 Uhr. Nun hatte ich ich die schnauze voll und bin selber ins nächste Krankenhaus.

Diagnose: Akuter Herzinfakt. Mein Herz hat nur noch eine Pumpkraft von 43%. Es ist sehr viel Herzmuskel gestorben, dadurch das ich noch so lang damit rumgelaufen bin.



Meine Frage nun: Hätte das Krankenhaus den Infarkt nicht erkennen müssen?

Grüße

Jan



-- Editiert von msn506717-63 am 09.01.2019 20:48

-- Editiert von msn506717-63 am 09.01.2019 20:49

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Frage Krankenhaus


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(63757 Beiträge, 30909x hilfreich)

Zitat (von msn506717-63):
Meine Frage nun: Hätte das Krankenhaus den Infarkt nicht erkennen müssen?

Eigentlich ja, aber auch dort arbeiten Menschen die Fehler machen.

Erstaunlich ist es jedoch, dass dies gleich 2x bei unterschiedlichen Diagnostikern passiert ist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go502671-15
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 3x hilfreich)

Das hier ist ein Rechteforum, kein Ärtzte Forum.
Und Ferndiagonosen kann niemand stellen. Damit hat sich die Frage eigentlich erübrigt.

-- Editiert von go502671-15 am 10.01.2019 01:57

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
HeHe
Status:
Senior-Partner
(6984 Beiträge, 3055x hilfreich)
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
msn506717-63
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Das es hier kein Patienten Forum ist, habe ich gesehen.

Danke HeHe, darauf wollte ich hinaus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
eh1960
Status:
Lehrling
(1607 Beiträge, 639x hilfreich)

Zitat (von msn506717-63):

Meine Frage nun: Hätte das Krankenhaus den Infarkt nicht erkennen müssen?

Das ist eine medizinische Frage, keine juristische.

Diese Frage kann nur ein ärztlicher Gutachter beantworten.

Falls ein ärztlicher Kunstfehler vorliegt, ergeben sich dann Ansprüche gegen das Krankenhaus.

-- Editiert von eh1960 am 10.01.2019 12:54

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen