Oberflächenwassereinleitungsgebühr

28. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
Loiro
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 15x hilfreich)
Oberflächenwassereinleitungsgebühr

Auf unser aktuellen Wasser- Abeasserrechnung schlägt der hiesige Anbieter eine Gebühr auf, die eine horrende Nachzahlung ergibt.

Daa Problem ist die hohe Oberflächenwassereinleitungsgebühr, die fällig wird, da unser Haus eine große Dachfläche besitzt und Anschluss an ein sehr kurzes Stück Kanalisation verfügt, von dem aus gesehen das Abwasser und Niederschlagswasser in den Bach läuft.

Das Abwasser wird durch eine Klärgrube geklärt und läuft in den Bach über das kurze Stück Kanalisation ab.

Ich persönlich finde es unfair, dass wir für 25-30m Kanalisation mit Bachauslauf genau die gleiche Gebühren zahlen müssen, wie die Hauptstraße, deren Abwasser in der an die große Kanalisation angeschlossen ist.

Kann man hier in Widerspruch gehen? Wekche Aussicht auf Erfolg gibt es?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
de Bakel
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 369x hilfreich)

Zitat (von Loiro):
Kann man hier in Widerspruch gehen?

Können kann man vieles.

Zunächst einmal müsste man die zugrunde liegende Satzung (örtliches Recht) kennen.
Die Chancen, dagegen erfolgreich vorzugehen, tendieren meisten gegen Null.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39599x hilfreich)

Zitat (von Loiro):
Kann man hier in Widerspruch gehen?

Können kann man vieles, in Abhängigkeit der persönlichen Talente, der Motivation und des finanziellen Spielraumes. Rechtlich ist das "können" aber regelmäßig wesentlich unrelevanter als das "dürfen".

Welche Rechtsmittel hier möglich sind, sollte man erfahren, wenn man die uns unbekannten Texte / Vereinbarungen / Klauseln / Satzungen etc. liest, denn da pflegen aufklärende Details drin zu stehen.



Zitat (von Loiro):
Wekche Aussicht auf Erfolg gibt es?

Aufgrund der Vielzahl unbekannter Faktoren / zahlreicher Unwägbarkeiten ist das in Ermangelung hellseherischer Fähigkeiten nicht seriös zu beantworten.

Jedoch ist de Bakel zuzustimmen, das ein Angreifen z.B. einer Satzung recht schwer ist - ohne Fachanwalt sollte man da nicht dran gehen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.886 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen