Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.870
Registrierte
Nutzer

P-Konto - trotzdem Pfändung

12.7.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Bank Fehler Bescheid
 Von 
guest-12316.03.2015 10:38:06
Status:
Schüler
(159 Beiträge, 23x hilfreich)
P-Konto - trotzdem Pfändung

Mein Mann hat ein P-Konto. Ich bin eine unterhaltsberechtigte Person, daher haben wir für die Bank auch so einen Wisch vom Anwalt ausfüllen lassen, damit die Freigrenze bei 1.438,34 € statt 1.045,04 € liegt.
Nun hat ein Gläubiger gepfändet, obwohl dieser Bescheid weiß, dass wir auf die Eröffnung der Privatinsolvenz warten und seine Forderung dort mit einfließen würde.
Jedenfalls hat die Bank alles bis zum Betrag von 1.045,04 € rausgegeben, ich wurde also nicht mit angerechnet.
Wie können wir da jetzt gegen vorgehen? Muss die Bank für diesen Fehler aufkommen?

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Bank Fehler Bescheid


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78780 Beiträge, 33586x hilfreich)

Da hier keiner den genauen Inhalt des "Wisch vom Anwalt" kennt: Eventuell ja oder auch nicht.



Ansosnten sollte man sich noch Gedanken darüber machen, wie man denn beweisen kann, das der Bank der "Wisch vom Anwalt" überhaupt zugegangen ist.



quote:
Nun hat ein Gläubiger gepfändet, obwohl dieser Bescheid weiß, dass wir auf die Eröffnung der Privatinsolvenz warten und seine Forderung dort mit einfließen würde.

Nö, eher gerade deswegen. Oder glaubst Du ernsthaft der wartet bis alle Felee weggeschommen sind? Der versucht selbstverständlich soviel zu realisieren wie möglich.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23676 Beiträge, 15474x hilfreich)

Wobei ihm das ggf. nicht viel bringt, denn wenn die Insolvenz bereits beantragt ist, könnte das soeben erreichte wieder in die Insolvenzmasse zurückfließen.

Beim Rest stimme ich zu: Ist der Bank das zugegangen, war es auch formgerecht usw. Da es ein "Wisch vom Anwalt" war: Hat dieser auch das ganze verschickt? Dann würde ich beim Anwalt nachhaken.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1972 Beiträge, 969x hilfreich)

Hier ist offensichtlich die Freigrenze für die unterhaltsberechtigte Ehefrau nicht berücksichtigt worden; § 850c I ZPO ..
Das berechtigt den Schuldner zur Antragstellung nach § 850k IV ZPO .

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1972 Beiträge, 969x hilfreich)

quote:
---------------------------------------------------------
Nun hat ein Gläubiger gepfändet, obwohl dieser Bescheid weiß, dass wir auf die Eröffnung der Privatinsolvenz warten und seine Forderung dort mit einfließen würde.
---------------------------------------------------------


Rechtshandlungen, die vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgenommen werden, können aus unterschiedlichen Gründen von dem
Insolvenzverwalter angefochten werden (§§ 129 ff InsO .
Siehe näheres:
http://www.insolvenzberatung.de/page73/page15/page15.html

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.233 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.672 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.