Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
536.509
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Rechte der Kinder in d. Grundschule/ Körperverletzung im Amt

18.1.2005 Thema abonnieren Zum Thema: Kind Lehrer Schule
 Von 
murmel2000
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 2x hilfreich)
Rechte der Kinder in d. Grundschule/ Körperverletzung im Amt

Hallo erstmal,

wir hatten es gewagt, Kritik am Religionsuntericht in der Grundschule unserer Tochter( 8 Jahre/ 2. Klasse) zu üben.

Als "Retourkutsche" (aufgrund unserer Kritik) wurde....:
ein Antrag auf Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs im Hinblick auf Erziehungsschwierigkeiten gestellt.

Sogar durch das Schulamt der Bez.Reg. wurde dieses als notwendig und
richtig dargestellt. Schule stellt natürlich im Nachhinein unsere Tochter als agressiv und
instabil hin.

Toll; zum einen wird hier sicherlich der "Klüngel" (keine Krähe kratzt der anderen die Augen aus) eine subjektive Entscheidung treffen; zum anderen ist dieses Beobachten sicher nicht förderlich für die schulischen Leistungen unserer Tochter..(schon mal jemanden im Restaurant oder so ganz intensiv beim Essen beobachtet...?? Jede Menge Leute haben dann ganz schön Probleme..!!!).

Anscheinend kann man gegen die Wllkür der Schule nicxhts machen...!!!!! :cry: :cry:

Und -klar, unsere Tochter wird zwischenzeitl. sogar recht hart von der Direktorin angefasst (Anzeige bei Kripo wegen Körperverletung im Amt wurde gemacht) und immer als Lügnerin dargestellt.

Untere Schulbehörde hilft nicht; obere Schulbehörde hilft nicht.
Schulwechsel ist aufgrund besonderer Situationen (wir wohnen in einem Dorf) nicht möglich.

Wir benötigen DRINGEND Hilfe...!!!! Es DARF nicht sein, das unsere Tochter aufgrund "Mobbing" das Risiko der Sonderschule in Kauf nehmen muß.

BITTE...........

lg

M.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kind Lehrer Schule


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nelli
Status:
Beginner
(133 Beiträge, 44x hilfreich)

Da waren meine Eltern schon in den 60gern kreativer. Wurde nie getauft und hatte den Religionsunterricht gänzlich von der Backe. Ich bin sowieso der Meinung, daß Religionsunterricht, egal welcher Art, in keine Schule gehört.
Würde mal einen TV-Sender einschalten. Es gab vor einiger Zeit einen ähnlichen Fall aus Hessen. Dort wurde das Kind in einem katholischen Kindergarten gemoppt. Die Eltern erhielten eine Unmenge an Zuspruch durch Zuschauer und der Medienwirbel war für den kleinen Ort und den dortigen Kindergarten mehr als peinlich.
Nur nichts gefallen lassen!!!!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1747 Beiträge, 257x hilfreich)

Eine "agressive" Achtjährige? Die Lehrer sollten den Beruf wechseln!

Haben andere Kinder/Eltern ähnliche Probleme mit dieser Schule? Vielleicht hilft es, wenn Sie sich zusammentun?

Ich bin auch vom Dorf - und dort hat es wirklich funktioniert, dass die unfähige Direktorin abgelöst wurde aufgrund massiven Protests der Eltern! Und das ist schon 30 Jahre her!

lg
Julchen

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nelli
Status:
Beginner
(133 Beiträge, 44x hilfreich)

Sorry Julchen, aber heute gibt es Kids, die schon bei der Einschulung so "agressiv" sind, daß es einem die Latschen auszieht. Die Lehrer sind nicht immer schuld und bei manchen Elternhäusern wundert mich so manches nicht mehr. Ich möchte in der heutigen Zeit kein Lehrer sein und wir waren zu meiner Zeit schon nicht ohne. ;)

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
epoeri
Status:
Lehrling
(1706 Beiträge, 384x hilfreich)

>>Eine "agressive" Achtjährige? Die Lehrer sollten den Beruf wechseln!<<

Eine leider sehr verbreitete und meist überaus falsche Aussage.

Wir hatten an der Grundschule in der 1. Klasse (6 Jahre alt, das Ganze passierte vor zwei Jahren) eine Schülerin, die den anderen den Kopf in die Kloschüssel gesteckt hat, wenn die nicht taten, was sie wollte.
Aber es ist schon leicht, die Lehrer pauschal für alles verantwortlich zu machen ...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1747 Beiträge, 257x hilfreich)

Sorry - hier bezeichnet der Lehrer das Kind als agressiv - niemand sonst! Es wurde zwar nur eine Seite "beleuchtet" aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Kind, das sich zu hause "normal" benimmt, plötzlich grundlos agressiv wird!
Ich muss dazu sagen, dass ICH damals der Auslöser für die Ablösung der Rektorin war! Ich war auch ein "normales" Kind - mit normalen Reaktionen und einer normalen Erziehung, sowie der normalen Neigung eines Kindes, Fragen zu stellen. Ich hab es doch tatsächlich (übrigens auch in Religion) gewagt, die Aussagen der Lehrerin nachzufragen! Schande über mich! Ich hab daraufhin die nächsten Religionsstunden vor der Tür verbringen müssen. Mich hats nicht sonderlich gestört :) - aber meine Mutter! Und so gings los! Die Rektorin hat mich ebenfalls als agressiv und renitent hingestellt! Meine Mutter hat dann die "Elterninitiative" in die Wege geleitet. Ich war nämlich schon ihr 3.Kind. dass mit dieser Lehrerin Probleme hatte - und nun hatte sie die Nase voll :) Meine Brüder mußten das noch aussitzen - ich nicht mehr :)

Es ist also nicht immer gesagt, dass als agressiv titulierte Kinder auch tatsächlich agressiv sind! Manchmal leigt es halt doch an den Lehrern!
Und ich hatte auch tolle Lehrer - und ätzende Mitschüler!

lg
Julchen

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Don Camillo
Status:
Schüler
(279 Beiträge, 47x hilfreich)

Das weckt Erinnerungen ...

Zu meiner Grundschulzeit (ist lange her) hat mal eine Mitschülerin einen Geistlichen zurück geschlagen. Ei, war das ein Skandal. Jener Geistliche hat uns Schüler des öfteren geohrfeigt etc.. Ich selbst war davon nicht ausgenommen. Meine Klassenkammeradin musste sich bei ihm, beim Rektor und weiß der Geier wem sonst noch, entschuldigen.

Jahre später, während meiner Berufschulzeit, hat sich unsere ganze Klasse dagegen gewehrt, dass wir 5 Stunden pro Woche Religion haben sollten und nur 3 Stunden Buchführung. Und wir bekamen Recht. Der Religionslehrer war jedoch reichlich verstimmt für den Rest unserer Schul-/Ausbildungszeit.

Gruß Don Camillo

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1666x hilfreich)

Es ist also nicht immer gesagt, dass als agressiv titulierte Kinder auch tatsächlich agressiv sind!

Das sagt ja keiner.
Aber die umgekehrte Pauschalisierung, daß als "aggressiv" bezeichnete Kinder niemals aggressiv sind ("Eine "agressive" Achtjährige? Die Lehrer sollten den Beruf wechseln! ") ist genau so wenig angebracht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1747 Beiträge, 257x hilfreich)

ok - zieh ich mir an :) Bin doch glatt von mir und meinen Erfahrungen ausgegangen :) Pauschalisierungen sind grundsätzlich Müll - da stimme ich dir zu. Es stellen sich mir aber wirklich die Haare auf, wenn ein erwachsener Mensch, der sich noch dazu Pädagoge nennt, mit einem achtjährigen Kind nicht zurcht kommt - und es schlichtweg als agressiv betitelt. Sicher gibt es agressive Kinder - aber ich denke, das würden dann auch die Eltern wissen - oder?
lg
Julchen

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
murmel2000
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 2x hilfreich)

hallo+ dank vorab für die diskussionen

Falls jetzt einer etwas an Hilfestellung hat, würd ich mich freuen.

Ich brauch doch nur ein paar rechtliche Aspekte...; bzw. Erfahrungen in ähnlich gelagerten Angelegenheiten.

nochmals dank

m.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 186.121 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
78.579 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.