Rechtliche Situation Kaltaquise (B2B)

7. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
rOlF-99
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Rechtliche Situation Kaltaquise (B2B)

Hallo Forengemeinde,

ich hätte eine Frage bezüglich der Kaltaquise (Telefonanrufe) zwischen Business to Business (B2B). Meine Frage richtet sich nciht an Business to Consumer (B2C) sondern an rein firmenorientierte Kaltaquise.

http://www.mediengestalter.info/forum/52/neukunden-akquise-40382-2.html

Hier z.B. steht das Kaltaquise seit Juli 2004 verboten sein soll und zwar gilt das nicht nur für B2C sondern wie dort geschrieben auch im B2B Bereich.

Ist die Kaltaquise wirklich verboten? Ich weiß noch aus meinem ehemaligen Ausbildungsbetrieb das hier immer fleißig telefoniert worden ist und das im Grunde auch immer alles "gut" gegangen ist aber was passiert wenn man wirklich mal an einen gerät der sich mit der Sache auskennt und weiß das das was man gerade tut nicht erlaubt ist?!

Vielleicht ist hier ja ein findiger Mitleser der weiß wie das ganze in Wirklichkeit rechtlich aussieht. Sollte ich einen Beitrag nicht wahr genommen haben in dem die Frage beantwortet worden ist bitte ich um Entschuldigung.

Um das ganze auf eine Branche zu fixieren, ich arbeite als Programmierer (hauptsächlich Intranet und Internetsysteme) und habe zusätzlich auch zwei freie Mitarbeiter die in Sachen Webdesign ziemlich fit sind - glücklicherweise hätte ich auch ein paar "Kandidaten" die ich gerne mal Anrufen würde (unabhängig davon ob hier jetzt jemand mein Kaltaquise ist fürn, ihr wisst was oder das es vielleicht nur bei 10% der Anrufe klappt oder was auch immer) um abzutasten ob hier Interesse an einer Verbesserung (*g*) / Änderung besteht.

Wär ein solcher Anruf bei einem dieser Kandidaten als rechtswidirig einzustufen oder nicht?

Vielen Dank schonmal im Voraus für Antworten und Meinungen!

Rolf

-- Editiert von rolf-99 am 07.04.2006 13:40:08

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
leastcost
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 0x hilfreich)

Bundesjustizministerin Zypries hat häufige Verstöße gegen das Verbot der Telefonwerbung (Kaltaquise)eingeräumt - ein schärferes Vorgehen dagegen lehnte sie gegenüber dem Verbraucherzentrale Bundesverband jedoch ab.
zum Beispiel hier:
http://wordpress.matziberlin.de/?p=126
http://wordpress.matziberlin.de/?p=129
http://xxlkillababe.wordpress.com/2007/02/02/preselection-wie-weis-ich-ob-ich-mit-einen-anderen-anbieter-telefoniere/

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.357 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.407 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen