Rufmord beim Arbeitgeber

10. April 2007 Thema abonnieren
 Von 
c.h.ef
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)
Rufmord beim Arbeitgeber

Hallo, eine Bekannte aus der Nachbarschaft hat sich nach bekannt werden meiner Ehekrise wohl Hoffnung auf eine Beziehung mit mir gemacht. Nach unzähligen Anrufen ihrerseits bei mir, meinen Eltern und meiner Ehefrau in denen sie absichtlich Lügen über mich verbreitet hat, habe ich ihr telefonisch deutlich gemacht, dass sie dies unterlassen soll und das ich nie im Leben was von ihr wolle. Als auch dies nichts nützte hab ich ihr sogar in den Hörer gepfiffen. Jetzt ist sie ins Gegenteil verfallen und will mich fertig machen. Sie hat unter anderem meinen Arbeitgeber angerufen und behauptet, das ich sie bestohlen hätte und das sie von mir nicht mehr beliefert werden wolle! Wie kann ich mich am besten wehren und vor allem eine Richtigstellung der Vorwürfe bei meinem Arbeitgeber erwirken? Polizei oder Anwalt? Und was würden für Kosten auf mich zukommen? Schon mal vielen Dank für eure Hilfe! Gruß c.h.ef

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6997 Beiträge, 3920x hilfreich)

Zum einen kannst Du eine Strafanzeige stellen wegen übler Nachrede oder sogar Verleumdung. Da Du von dem Anruf weißt, gehe ich davon aus, dass Dein AG schon Bescheid weiß. Wie hat er denn reagiert?

Ansosten besteht noch die Möglichkeit ggf. eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung solcher Behauptungen zu erwirken. Dazu bräuchtest Du aber ggf. eine eidesstattliche versicherung deines AG, was die Bekannte genau gesagt hat.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6997 Beiträge, 3920x hilfreich)


Da es sich wohl hier um eine ganz plausible Strafrechtssache handelt, glaube ich nicht daß Sie mit einem vorabververfügenden Rechtsschutz Erfolg haben.


Ich glaube Du bringst hier Straf- und Zivilrecht durcheinander.

Der vorläufige Rechtsschutz hat nichts mit der Strafverfolgung zu tun. c.h.ef muss seine zivilrechtlichen Ansprüche selbst und außerhalb des Strafverfahrens verfolgen und zwar auf dem Zivilrechtsweg. Nur so kann er die Bekannte sozusagen zwingen, rufschädigende Aussagen zu unterlassen.

Allerdings rate ich auch dazu, einen RA aufzusuchen. Der kann die ganze Sache besser überblicken und kennt sich auch mit dem Antrag auf einstweilige Verfügung aus (zumindest sollte er das).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
c.h.ef
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen,
erst mal vielen Dank für die prompten Antworten!!! Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist ein Gang zum RA wohl das beste, ja? Aber wie sieht das mit den Kosten aus? Kann mir da jemand einen "ungefähren" Überblick geben? Bin Existenzgründer und finanziell nicht sehr gut gestellt, daher habe ich Angst auf irgendwelchen "Unsummen" sitzen zu bleiben! Und das obwohl ich ja genau weiß, das ich im Recht bin! :schock: Muß ich den RA vorfinanzieren oder wie läuft das? Vielen vielen Dank noch mal! Gruß c.h.ef

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
angelus2679
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 13x hilfreich)

Hi,
nimm am besten zu Deinem Anwalts Deines Vertrauens Unterlagen mit wieviel Du verdienst. Evtl kommt für Dich Prozesskostenbeihilfe oder Beratungsbeihilfe in Frage. Bei PKH musst Du das zurückzahlen und bei BBH zahlt der Staat das für Dich.
Lg Angelus

-----------------
"Bürger sollten keine Angst vor dem Staat, sondern der Staat vor den Bürgern haben."

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
c.h.ef
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, danke für die Antwort aber was heißt BBH bzw. PKH??? Gruß c.h.ef

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
angelus2679
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 13x hilfreich)

Hi,
BBH - Beratungsbeihilfe
PKH - Prozesskostenhilfe


-----------------
"Bürger sollten keine Angst vor dem Staat, sondern der Staat vor den Bürgern haben."

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2021
Status:
Bachelor
(3488 Beiträge, 684x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6997 Beiträge, 3920x hilfreich)

@ Lawrence Westwood

Also ehrlich gesagt, hörte es sich für mich so an, als ob Du von einer einstweiligen Verfügung abrätst, weil es sich um eine eindeutige Strafsache handelt. Das hilft nur unserem Fragensteller nichts, wenn er will, dass diese nette Frau möglichst schnell solche Anschwärzungen unterlässt. Um seine eigenen Ansprüche auf Unterlassung durchzusetzen bleibt nur der Zivilrechtsweg.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
siliiiii
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo ich bin seit einem Monat nicht mehr im Eiscafe
tätig.Im nachhinein habe ich von vier Leuten unter anderen auch Kunden schon gehört dass die Familie meines ehemaligen arbeitgebers und er selbst mich dazu beschuldigen jeden Tag geld aus der Kasse genommen zu haben.Es ist bewiesen dass es behauptet wird.Habe ich eine chance ihn anzuzeigen und Schadenserzatz zu beanklagen?
Bitte keine antworten die nicht sicher sind.Im vorraus vielen dank für die antworten.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
angelus2679
Status:
Schüler
(212 Beiträge, 13x hilfreich)

Hi,
das wird nicht funktionieren. Du müsstest einwandfrei beweisen, dass Dir durch das Gerede ein Schaden entstanden ist und dann noch zu aller erst das Du das mit 1000%iger Sicherheit nicht getan hat. Das ist so gut wie unmöglich. Du kannst ihnen aber eine einstweilige Verfügung durch einen Anwalt zukommen lassen in der sie aufgefordert werden, das Gerede zu lassen, da sie sonst eine Strafe zahlen müssen.
LG Angelus

-----------------
"Bürger sollten keine Angst vor dem Staat, sondern der Staat vor den Bürgern haben."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.575 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen