Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.582
Registrierte
Nutzer

Stromabrechnung viel zu hoch

26.5.2015 Thema abonnieren
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)
Stromabrechnung viel zu hoch

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen oder ein paar Tipps geben.

Ich habe meine Stromabrechnung bekommen und die ist fast 10x so hoch wie die letzten Jahre.
Ich soll dieses Jahr 26.000 kwh verbraucht haben und das mit 3 Personen. Ich wohne seid 7 Jahren in dem Haus und habe immer so um die 3000kwh verbraucht. Es sind keine neuen Geräte dazu gekommen und wir haben unser Verbrauchsverhalten nicht geändert.
Die Ablesung am Zähler sind korrekt.

Verstoß melden



17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70660 Beiträge, 32292x hilfreich)

1. Alle Sicherungen in der Wohnung auf AUS stellen und schauen ob der Zähler noch läuft.
2. Alle Sicherungen am Zähler auf AUS stellen bzw. rausschrauben und schauen ob der Zähler noch läuft.
3. Schauen ob am Zähler nur ein Kabel raus geht und das möglichst weit verfolgen, bei zwei oder mehr Kabeln dasselbe machen.
4. schauen ob an Zähler irgend was recht neues montiert ist, bzw. ob am Zähler was manipuliert wurde (Staubschicht noch komplett, Plombe noch vorhanden)



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Methadir
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 374x hilfreich)

Ergänzend:
- Feststellen, ob der Zähler JETZT gerade schnell hochzählt (wenn er plausibel zäglt, bringt auch Harries Vorgehen nichts).
- Falls nicht: Nacheinander alle Sicherungen rausnehmen um zu sehen, ob darüber der hohe Verbrauch auf einen Sicherungskreis einzuschränken ist.
- Falls schon: Alle Sicherungen raus, bis auf einen Kreis, der ziemlich sicher übersichtlich ist, z.B. Badezimmer. Kontrollieren, ob alles steht, wenn dort alles ausgeschaltet ist. Danach mit einem "Großverbraucher" (z.B. Haarfön) und einem Energiekostenmessgerät eine definierte Menge Strom ziehen und mit dem Zähler vergleichen.

26kWh sind ein Dauerverbaucht von 3kW. Das sollte schon irgendwie auffallen. Hast Du irgendwelche ungewöhnlichen Geräte, die Amoklaufen können? Abwasserhebewerke, elektrische Heizung ...?

-- Editiert von Methadir am 26.05.2015 13:01

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

eigentlich nichts außergewöhnliches. Mir ist aufgefallen, das ich nachts einen Verbracu von 4-7 kwh habe aber das Rädchen sich langsam dreht und da nichts läuft außer Kühlschrank und Ölheizung...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Methadir
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 374x hilfreich)

Nur mal eben zu Sicherheit, weil viele die Einheiten falsch machen: 4-7kWh ist die Energiemenge, die Du über eine Nacht von sagen wir 10h verbrauchst, so dass Du durchschnittlich 400-700W (d.h. 4-7kWh geteilt durch 10h) verbrauchst?

Das ist natürlich zu viel für diese beiden Geräte. Wie langsam dreht sich denn das Rädchen? So, dass der Verbrauch bei 400-700W liegt, oder langsamer (so, dass also zwischendurch mal ein deutlich höherer Verbrauch eintreten müsste)?

Hast Du die Empfehlungen von Harry und mir verfolgt?

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

Also ich habe im Sicherungskasten alle Sicherungen nach einander rausgenommen und geschaut ob bestimmte Stromkreise sehr viel mehr verbrauchen.
Bei normalem Arbeitsbetrieb dreht sich das Rädchen in den Kreisen an denen was hängt relativ gleich :
1. Küche und Wohnzimmer ( Kühlschrank und Fernsehgerät ( stand By)
2. Hof und Garage ( Teichpumpe , Schlaggerät bei den Koppeln)
3. Keller ( Ölheizung und Tiefkühlschrank)
bei allen anderen Kreisen sieht man keine Veränderung, da da keine Dauer Verbraucher oder Stand By Geräte dran hängen
Wenn den FI Schalter raus nehme steht das Rad still.

Am Zähler ist keine Manipulation feststellbar, zumal er ja in meinem Haus im Flur hängt.
Ich habe Oberleitungen und der Zähler ist von 2001

Wenn ich die Geschwindigkeit betrachte mit der sich das rad dreht würde ich sagen, das dreht sich ganz normal. Nun habe ich aber auch nicht durchgängig mehrere Stunden drauf geschaut.
Über den Tag ist der Verbrauch auch sehr hoch, obwohl wir alle Vollzeit arbeiten und recht früh ins bett gehen. Betrieb ist im Haus eigentlich täglich nur 7-8 h.
Ich habe in 24 h einen Verbrauch von 15-35 kwh... laut Zähler aufgeschrieben. und dabei war an allen Tagen nichts besonderes oder extra ...

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

Ach Ja, Verbrauch letzte Abrechnung 2014 : 3087 kwh , und das Jahr davor 2013: 2912 kwh

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70660 Beiträge, 32292x hilfreich)

Ein etwas ungewöhnlicher Vorschlag:
1. Zählerstand während anwesendheit regelmäßig notieren. Damit kann man eingrenzen in welchen Zeitraum der Verbrauch so hoch ist.
2. Videokamera in dem betreffenden Zeitraum auf den Zähler richten und mal aufzeichen, dann kann man sehen in welcher Zeit genau der erhöhte Verbrauch erfolgt. Wenn der regelmäßig erfolgt, dann kann man mal einen Elektriker fragen, das er an die betreffenden Stromkreise ein Messgerät hängt um zu schauen welcher Kreis den Saft zieht.


Könnte irgendjemand Zugang haben zu den Leitungen die in den Keller führen, zu den Steckdosen im Keller, zu den Anschlüssen Hof und Garage?

Fährt ein Nachbar zufällig ein Elektroauto?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Methadir
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 374x hilfreich)

Wieder ergänzend zu Harrys absolut sinnvollen Vorschlägen: Auf unserem Zähler steht drauf, wie viele Umdrehungen eine kWh sind. Du kannst also mit einer Stoppuhr ganz genau ausrechnen, ob Dein Rad "normal" dreht oder nicht. Bei uns sind es glaube ich um die 70 Umdrehungen pro kWh. Wenn sich das Rad einmal pro Minute dreht, geht da also schon nicht ganz unerheblich Strom durch.

Halt uns auf dem Laufenden, es interessiert mich wirklich. Ich bin auch imme rnoch hinter den 6500kWh im Haus meiner Eltern hinterher. Ist aber angesichts von grßerem Aquarium und sowas nicht völlig unplausibel.

-- Editiert von Methadir am 27.05.2015 11:26

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

Ok, das mit dem Rädchen mach ich mal. Wo steht das drauf wieviel Umdrehungen Pro KWh?

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

So also mit dem Rädchen hab ich gemacht : 75 U / 1KWh laut zähler
Ist : 1U / 45 s ( nur Stand by Geräte, Kühlschrank, Tiefkühler / Koppelstrom ) müsste nach meiner Rechnung gut 1kw Pro Stunde Verbrauch sein.
Wir haben gestern 3 x Den FI Schalter rausgenommen und das Rädchen lief jedes Mal weiter - aber unterschiedlich schnell.
Der Zwischenzähler beim Untermieter( nicht geeicht und nur zum Abgleich) zeigt pro Tag ca 3 kw verbrauch an, also alles ok.
Fahre heut zu meinem Stromanbieter und bitte um Klärung. Vorsorglich auf anraten hab ich den Stromanbieter gewechselt und wenn die den Zähler ausbauen zum kontrollieren, habe Ich das recht den Zähler zu begleiten.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(964 Beiträge, 683x hilfreich)

Hallo,

mir ist unklar, wie Du auf einen Verbrauch von 3000 kwh pro Jahr kommst.
Der jetzige Verbrauch ist schon recht hoch.

1 U/45 s = 1.33 U/min
75 U / 1,33 U/min = 56 Minuten pro Kwh
60/56 x 1 kwh = 1,07 kwh pro Stunde Verbrauch

1,07 kwh pro Stunde x 24 h = 25,70 kwh am Tag + 3 kwh vom Untermieter = 28,70 kwh.
28,70 kwh x 365 Tage = 10480 kwh >> 3000 kwh.
Zieht der Koppelstrom so viel und ist er ganzjährig an ?


2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

Ich habe seid 8 Jahren einen verbrauch von rund 3000kwh pro Jahr( da ist der Mieter mit drin- der hat keinen eigenen Anschluss, sondern Zahlt einen Monatlichen Pauschalbetrag)

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
hausfrau66
Status:
Praktikant
(964 Beiträge, 683x hilfreich)

Bei 3000 kwh kannst Du 8 - 9 kwh am Tag verbrauchen. Euer Zähler sagt momentan etwas anderes (du schreibst selber 15 - 35 kwh pro Tag). Entweder der Zähler hat eine Macke oder ein Verbraucher spielt euch übel mit.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Methadir
Status:
Praktikant
(772 Beiträge, 374x hilfreich)

Wenn alle FIs raus sind und der Zähler weiterläuft, muss ja irgendwas falsch sein. Ich würde da schnellstmöglich mit dem Energieversorger Rücksprache halten, ob die selbst nachsehen wollen, oder ob Du einen elektriker beauftragen solltest, den Du ihnen dann, so der Fahler in ihrem Zähler liegt, in Rechnung stellst

Ansonsten hilft nur Detailsuche. Stromverbrauch auf Sichwerungskreis eingrenzen, Geräte testen. Is halt nervig, weil es immer so aufwändig ist, den momentanen Verbrauch am Stromzähler abzulesen. Manchmal hätte ich da schon gerne einen Smartzähler ...

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(70660 Beiträge, 32292x hilfreich)

Zitat:
Der Zwischenzähler beim Untermieter( nicht geeicht und nur zum Abgleich) zeigt pro Tag ca 3 kw verbrauch an, also alles ok.

Dir ist schon klar, das zwischen der Anzeige und der Realität Welten liegen können? Insbesondere bei ungeeichtne Geräten ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

:-) Ich verstehe Deine Zweifel. Aber ich muss sagen, das mein Mieter eher wie mein Bruder ist und ich genau weiß was bei Ihm Stromtechnisch abgeht :-).
Und er Wohnt genau so lange im Haus wie ich.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
lyria
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 19x hilfreich)

War heute beim Stromanbieter. Hab ein Messgerät bekommen und zufällig war ein unabhängiger Berater da. Laut Seiner Aussage gibt es keine Erklärung für den ungewöhnlich hohen verbrauch. Und er denkt zu 99,9 % das der Zähler defeckt ist. Ich habe jetzt das Messgerät erstmal mitgenommen und wenn sich nichts rausstellt, soll ich gleich hin und dann lassen die den Prüfen.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.327 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.160 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.