Was soll ich machen?

13. August 2010 Thema abonnieren
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Was soll ich machen?

Hallo!

bei mir geht es um einen Brief vom BAZ, der fälschlicher Weise an meine Eltern geschickt wurde, obwohl mein Hauptwohnsitz seit 2 Jahren in einer anderen Stadt ist. Da ich auch nicht sonderlich darauf erpicht bin zum Zivildienst zu gehen, meine Frage: Gilt dieser Brief als zugestellt oder kann ich den gepflegt ignorieren, bis die sich noch einmal melden??

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



28 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12316.08.2010 00:15:15
Status:
Beginner
(143 Beiträge, 34x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Doch ich hab mich klar umgemeldet...mein Haupwohnsitz ist ja seit 2 Jahren wo anderes...und eine Ummeldepflicht habe ich meines Wissens nur beim Einwohnermeldeamt.

---> ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass ich seit 4 jahren zurückgestellt bin, auf Grund einer Ausbildung.

---> Ausserdem würden die ja vor der falschen Tür stehen ;) )

-- Editiert am 13.08.2010 19:02

-- Editiert am 13.08.2010 19:04

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38140 Beiträge, 13929x hilfreich)

Wobei Du damals die Auffordrung bekommen hast, jeden Wohnungsweches auch direkt mitzuteilen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 783x hilfreich)

quote:
Ausserdem würden die ja vor der falschen Tür stehen ;)

Aber nicht lange. ;)

-----------------
"gruß azrael"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
Was soll ich machen


Hole das nach, wozu du verpflichtet gewesen wärst.

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Gibt es dazu irgendeinen Paragraphen?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
Gibt es dazu irgendeinen Paragraphen?


Schau in deine Unterlagen, da steht alles drin!

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
Schau in deine Unterlagen, da steht alles drin!


Beim Meldeamt meiner Stadt steht folgendes:

"Mit der Ummeldung bzw. Anmeldung Ihres Wohnsitzes bei der Gemeinde erfüllen Sie automatisch die Adressänderungspflicht der Wehr- und Zivildienstüberwachung.
Die Gemeinde informiert das Kreiswehrersatzamt bzw. das Bundesamt für den Zivildienst (BAZ) über Ihren Wohnungswechsel. Sie können diesen Ihre Adressänderung aber auch direkt mitteilen."


Nur weil das BAZ oder das Kreiswehrersatzamt mir irgendetwas sagt oder schreibt heißt das noch lange nicht, dass es Gesetz ist!

"Die Einberufung muss beim ständigen Aufenthaltsort des Wehrpflichtigen zugestellt werden. Der ständige Aufenthaltsort ist gleichbedeutend mit dem ersten Wohnsitz, auch Hauptwohnsitz genannt. In der Regel ist dies die Meldeadresse."

Von daher muss ich meiner Meinung nach gar nichts...
Irgendwie begründet ihr weder euere Antworten, noch belegt ihr sie mit harten Fakten ö.Ä ...sorry mit persönlichen Meinung kann ich im Moment nichts anfangen!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38140 Beiträge, 13929x hilfreich)

völlig richtig. Aber, Du musst Deinen Wohnsitz mitteilen. Die müssen nicht immer eine EMA-Anfrage starten. Erst recht nicht, wenn der Brief nicht als unzustlellbar zurück kommt.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

ok das mag sein...aber wo steht denn das?? ich würde nur gerne wisse worauf die sich berufen könnten...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38140 Beiträge, 13929x hilfreich)

Im dem Merkblatt z.B., was Du am Anfang bekommen hast. Aber, Du kannst natürlich warten, bis Dich die Feldjäger abholen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12316.08.2010 00:15:15
Status:
Beginner
(143 Beiträge, 34x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
micha60
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 147x hilfreich)

An Paragrafen wärs gut, § 23 Abs. 2 ZDG und § 8 VwZG zu kennen.

-----------------
""

-- Editiert am 14.08.2010 14:33

-- Editiert am 14.08.2010 14:34

-- Editiert am 14.08.2010 14:35

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12316.08.2010 00:15:15
Status:
Beginner
(143 Beiträge, 34x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
micha60
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 147x hilfreich)

@rechtsoderlinks: wiedermal verantwortungslos beraten:

"Ein Wehrpflichtiger kann sich auf den Mangel der ordnungsgemäßen Bekanntgabe des Einberufungsbescheides nicht berufen, wenn er die Zustellung des Bescheides unter Verstoß gegen seine wehrrechtlichen Melde- und Mitwirkungspflichten schuldhaft vereitelt hat (Fortführung und Ergänzung von BVerwG, Buchholz 448.0 § WPFLG § 44 WPflG Nr. 7 = NVwZ 1987, NVWZ Jahr 1987 Seite 793).

BVerwG, Urteil vom 29.06.1990 - 8 C 22/89 (VG Sigmaringen)"

@vinci: Hattu Duden? muttu gucken...




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
micha60
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 147x hilfreich)

Also sollen die Eltern den Schrieb vernichten, die ZU läuft unauffällig zurück und TE wundert sich irgendwann über die Anordnung seiner Zuführung nach § 23a ZDG? Geradezu zart und fürsorglich beraten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
micha60
Status:
Praktikant
(597 Beiträge, 147x hilfreich)

Und nach gerade 4 Jahren Zurückstellugn steht das ja wohl unmittelbar bevor...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank dass ihr so zahlreich geschrieben habt =)
Die Altersgrenze sollte bei 23 liegen, da sie nur auf 25 gesetzt wird, wen das BAZ mich nicht vor 25 ziehen kann. Zum Beispiel weil ich meine KDV zurückziehe und wieder ans Kreswehrersatzamt zurückgeliefert werden.
Ich werde im Janar 23...solange muss ich es noch herauszögern. Also erstmal nicht reagieren oder?? Ich meine davon abgesehen, dass es an die falsche Adresse ging, war es nicht einmal ein Einschreiben...


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39590x hilfreich)

Schreiben die der GEZ zugehen und keine Einschreiben sind kommen auch nicht an, es seidenn sie enthalten eine Anmeldung :grins:


Eventuell hast du ja auch Glück und die Regierung ist schneller ?



Ansonsten ist die alte Adresse ja nicht schlimm. Deine Eltern können ja dir den Brief faxen, per Mail senden, am Telefon vorlesen ...
Damit wäre ja die Bedingung 'Während der Wehrüberwachung haben die Wehrpflichtigen Vorsorge zu treffen, dass Mitteilungen der Wehrersatzbehörde sie unverzüglich erreichen' ja wohl erfüllt.



-----------------
"
Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

;) Wie kommst du darauf, dass meine Eltern sowas machen...die haben ja keinen Brief bekommen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Pachlus
Status:
Lehrling
(1930 Beiträge, 405x hilfreich)

quote:
Hallo!

bei mir geht es um einen Brief vom BAZ, [color=red]der fälschlicher Weise an meine Eltern geschickt wurde,[/color] von matMark am 13.08.2010 18:50

quote:
Wie kommst du darauf, dass meine Eltern sowas machen...die haben ja keinen Brief bekommen...
von matMark am 15.08.2010 20:50

Soso!

-----------------
"Das war -wie immer- meine unmaßgebliche persönliche Meinung!"

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
matMark
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

ich habe das "nicht" vergessen =( wollte schreiben:

Es geht um einen Brief der fälschlicher Weise nicht an meine Eltern geschickt wurde...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
guest-12316.08.2010 09:03:22
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 132x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.765 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen