Welches Gericht ist dafür zuständig?

22. Oktober 2011 Thema abonnieren
 Von 
CrackCharming
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 62x hilfreich)
Welches Gericht ist dafür zuständig?

Zwischen einem Auftragnehmer und einem Auftraggeber wird ein Kooperationsvertrag für die Erstellung einer Homepage im Wert von über 10.000 EUR geschlossen. Der Auftragnehmer befindet sich mit der Lieferung in Verzug.

Wenn der Auftraggeber nunmehr Klage einreichen möchte, welcher Streitwert wird hierbei zugrunde gelegt?

Kann der Auftraggeber alleine eine Klage vor dem zuständigen Amtsgericht auf Fertigstellung einreichen, oder muss die Angelegenheit über das Landgericht (aufgrund des Streitwertes) und demnach über einen Rechtsanwalt laufen?

Freue mich über Tipps und bedanke mich schon mal im Voraus

Viele Grüße

Tom

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118425 Beiträge, 39570x hilfreich)

Da dürfte das Landgericht zuständig sein.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38110 Beiträge, 13922x hilfreich)

Und da herrscht Anwaltszwang.

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
CrackCharming
Status:
Beginner
(92 Beiträge, 62x hilfreich)

Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

Dass vor dem Landgericht Anwaltspflicht besteht, ist sehr wohl bekannt.

Vielmehr galt die Frage darauf bezogen, ob bei einer Klage - den Auftragnehmer nunmehr zur Fertigstellung der Homepage zu bewegen - eine Klage vor dem Amts- oder Landgericht eingereicht werden muss?

Die Amtsgerichte verhandeln nur Klagen bis zu einem Streitwert von +/- 4.000 EUR. Da jedoch eine Teilleistung der Homepage erbracht wurde, stellt sich die Frage, ob sich der Streitwert nach dem Auftragswert bemisst, wobei die Klage ja vielmehr auf Fertigstellung lauten würde.

Besten Dank schon mal im voraus für eure Hinweise

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118425 Beiträge, 39570x hilfreich)

quote:
Da jedoch eine Teilleistung der Homepage erbracht wurde,

Dann würde nur ein Teilverzug vorliegen.

Lässt sich dieser Teilverzug durch Vertrag/Abrechnung eindeutig und unzweifelhaft von der Gesamtsumme abgrenzen?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1970 Beiträge, 995x hilfreich)

>Vielmehr galt die Frage darauf bezogen, ob bei einer Klage - den Auftragnehmer nunmehr zur Fertigstellung der Homepage zu bewegen - eine Klage vor dem Amts- oder Landgericht eingereicht werden muss?.....................................................-Der Streitwert für die beabsichtigte Leistungsklage auf Fertigstellung ergibt sich m.E. aus dem Auftragswert abzüglich der erbrachten Teilleistung. Zu bemerken wäre von mir aus, daß die Zwangsvollstreckung eines Urteils auf Fertigstellung der zu erbringenden Leistungen mit Schwierigkeiten verbunden sein könnte. Der Rat eines Anwalts wäre hier angebracht

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Lenina Huxley
Status:
Praktikant
(969 Beiträge, 434x hilfreich)

quote:
Die Amtsgerichte verhandeln nur Klagen bis zu einem Streitwert von +/- 4.000 EUR.


5000.

-----------------
"War mein Rat hilfreich? Freue mich immer über Bewertungen mit 3-5 Sternen. :) "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.468 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen