Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
599.624
Registrierte
Nutzer

WhatsApp „Vertrag"

13.1.2022 Thema abonnieren
 Von 
BadVibes15
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
WhatsApp „Vertrag"

Hallo Ihr lieben,

Ich habe eine Frage. Vor einigen Wochen wurde über WhatsApp eine Nachricht verfasst von einer Person wo drin stand: „Sehr geehrter xy, hiermit bestätige ich ihnen das sie ihr Geld in Höhe von xy bis zu dem und dem Datum bekommen. Mit freundlichen Grüßen xy"

Darauf hin meinte Person 2 aber erst nicht zu antworten aufgrund von Streitigkeiten. Als man sich dann ausgesprochen hatte meinte Person 2 aber 3 wochen später das es okay ist wenn das Geld nicht bis zum Datum xy überwiesen wird und man sich Zeit lassen kann. Daraufhin ziehte Person 2 aber wieder die Aussage einige Tage später zurück und möchte doch das Geld zu Datum xy.

Nun zu meiner Frage: ist der formale „Vertrag" dann trotzdem noch rechtens oder wurde er von Person 2 außer Gefecht gesetzt? Kann Person 1 seinen Vertrag zurück nehmen da keine Kündigungsfrist und nichts besprochen wurde?

Vielen Dank im Vorraus

-- Editiert von Moderator topic am 13.01.2022 13:07

-- Thema wurde verschoben am 13.01.2022 13:07

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13654 Beiträge, 5358x hilfreich)

Ich lese hier nichts von einem Vertrag. Ich sehe hier lediglich ein Versprechen einer Person. Dieses braucht Person 2 nicht zu bestätigen. Person 1 hat dieses Versprechen gegeben.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11906 Beiträge, 4006x hilfreich)

Hallo,

vielleicht sagst du uns mal, ob auch eine Gegenleistung vereinbart wurde. Und ob diese bereits erfolgt ist.

Stefan

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
BadVibes15
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein eine gegenvereinbarung wurde nie getroffen. Das Problem dabei ist das Person 2 darauf besteht das Geld zu dem Datum zu bekommen da es sonst gerichtlich geklärt werden soll. Person 1 kann aber das Geld nicht zu dem Datum zahlen aufgrund der Lebenssituation und verließ sich auf die Aussage das man die Zeit bekommt die man benötigt. Unsere Sorge ist da nur das Person 1 da ein Schreiben bekommen könnte welches aussagt das es über rechtliche Wege geklärt werden muss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95614 Beiträge, 36320x hilfreich)

Zitat (von BadVibes15):
Unsere Sorge ist da nur das Person 1 da ein Schreiben bekommen könnte welches aussagt das es über rechtliche Wege geklärt werden muss

Ja und?
Wenn man nicht zum Zeitpunkt X zahlt, wird es wohl kommen, diese Schreiben ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13654 Beiträge, 5358x hilfreich)

Zitat (von BadVibes15):
Nein eine gegenvereinbarung wurde nie getroffen
Person 1 verschenkt also einfach nur Geld???
Darf ich Person 1 auch meine Kontoverbindung mitteilen? Ich würde auch gerne Geld geschenkt bekommen.

Mir ist völlig unklar warum Person 1 eine Verpflichtung Geld zu verschenken eingehen möchte/eingegangen ist.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
BadVibes15
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein Person 1 hat kein Geld verschenkt Person 1 hat Schulden bei Person 2. und Person 2 möchte das Geld bis Datum xy wieder haben. Person 1 kann aber nicht bis Datum xy zahlen da Person 2 meinte das man sich Zeit lassen kann. Daher die Frage ob der formale Text dann noch gültig ist den Person 1 einige Wochen vorher über WhatsApp verfasst hat. Das ist lediglich unter privat Personen passieren.

-- Editiert von BadVibes15 am 13.01.2022 16:41

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
BadVibes15
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein Person 1 hat kein Geld verschenkt Person 1 hat Schulden bei Person 2. und Person 2 möchte das Geld bis Datum xy wieder haben. Person 1 kann aber nicht bis Datum xy zahlen da Person 2 meinte das man sich Zeit lassen kann. Daher die Frage ob der formale Text dann noch gültig ist den Person 1 einige Wochen vorher über WhatsApp verfasst hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
-Laie-
Status:
Philosoph
(13654 Beiträge, 5358x hilfreich)

Sorry, du solltest bitte mal den gesamten Ablauf schildern.
Es gab also einen Kreditvertrag. Was wurde zu den Rückzahlmodalitäten vereinbart?
Person 1 ist zunächst einmal an sein Rückzahlversprechen gebunden, aber Person 2 hat diese aus dem Versprechen entlassen.
Je nachdem was ursprünglich vereinbart war kann Person 2 aber natürlich Fristen zur Rückzahlung setzen.

Signatur:

Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(11906 Beiträge, 4006x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Nein Person 1 hat kein Geld verschenkt Person 1 hat Schulden bei Person 2.
??? - oben schreibst doch noch, dass es keine Gegenleistung gab.

Was das Rückzahlungsversprechen bewirkt hat ist wohl von der ursprünglichen Vereinbarung abhängig. Was war denn da ausgemacht bezüglich der Rückzahlung? Irgendwelche Fristen, Zeitpläne, Ereignisse (man kann beispielsweise vereinbaren, dass das Geld zurück kommt sobald man einen Job gefunden hat etc.)?

Stefan


-- Editiert von reckoner am 13.01.2022 18:12

Signatur:

Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21640 Beiträge, 4376x hilfreich)

Zitat (von BadVibes15):
Daher die Frage ob der formale Text dann noch gültig ist den Person 1 einige Wochen vorher über WhatsApp verfasst hat.
Ein Text über WhatsApp soll den Vertrag darstellen?
Wer hat denn den Vertrag unterschrieben?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
cirius32832
Status:
Bachelor
(3678 Beiträge, 992x hilfreich)

Selbst wenn man einen Vertrag per whatsapp hätte, so haben beide Seiten ihn doch wieder geändert

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(95614 Beiträge, 36320x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ein Text über WhatsApp soll den Vertrag darstellen?
Wer hat denn den Vertrag unterschrieben?

Verträge können - bis auf marginale Ausnahmen - sogar mündlich geschlossen werden und benötigen gar keine Unterschrift.
Auch wenn es die Vorstellungskraft des eiben oder anderen sprengt...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Anami
Status:
Heiliger
(21640 Beiträge, 4376x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Verträge können - bis auf marginale Ausnahmen - sogar mündlich geschlossen werden und benötigen gar keine Unterschrift.
Das kann ich mir sogar sehr gut vorstellen, ich weiß es sogar.
Zitat (von BadVibes15):
das Person 2 darauf besteht das Geld zu dem Datum zu bekommen da es sonst gerichtlich geklärt werden soll.
Nun ist es Sache der Person2, das auch noch gerichtlich zu gewinnen...wenn der WA-Vertrag Bestand hat und keine marginale Ausnahme darstellt. (Ich kenne den Richter nicht).

@TE:
Person 1 soll inzwischen schon fleißig sparen. Gerichtliche Entscheidungen dauern...
Eine Klage kann auch von P2 wieder zurückgezogen werden, wenn die Kohle inzwischen angekommen ist.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 223.383 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
92.334 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen