Zivildienst - Urlaub

25. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
Tina1020
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 25x hilfreich)
Zivildienst - Urlaub

Hallo, ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, notfalls muss mein Post verschoben werden.

Es geht um meinen Sohn,der im August seinen Zivildienst in einem Pflege und Wohnheim angetreten hat. Diese Stelle war ihm zugesagt ( als Hilfe für den Hausmeister). Nach 3 Tagen Dienst musste er zur Erstuntersuchung, wo er auch gefragt wurde ob er Drogen nimmt. Ehrlich wie mein Sohn ist, erzählte er, dass er es mit 16 3 mal ausprobiert hat. Daraufhin kreuzte die Ärztin an dass er dorogenabhängig sei. Das BAZ stellte ihm dann einen Verwendungsausschluß" Dienstliches Fahren im Zivildienst" aus. Mit anderen Worten, er darf im Zivildienst nicht Auto fahren.
Sofort legte er Beschwerde ein und er wurde aufgefordert, einen Drogentest ( Urinproben 2 mal im Abstand von 4 Wochen) zu machen. Das hat er auch gemacht und er ist , wie vorrauszusehnen " clean".
Leider musste er beim Hausmeister(weil er nicht fahren durfte) gehen und wurde in die Pflege gesteckt.
Ok, die Arbeitszeiten dort sind beschissen, auch der WE Dienst, aber dass schlimmste ist, dass er mit dem Hausmeister seinen Urlaub abgesprochen hatte und er ihn auch genehmigt hatte, woraufhin er dann Urlaub buchte.
Nun, auf der Pflegeabteilung haben sie seinen Urlaub gestrichen.*hmpf*
Kann man auf den Urlaub bestehen? Könnte er sich zum Hausmeister zurück versetzten lassen?
Übrigens ist die Pflegedienstleitung, wo er momentan ist, absolut unfähig und schikaniert ihn nur rum, streicht Überstunden, die er schon geleistet hat, und verlangt für Berwerbungsgespräche, zu denen er eingeladen wird, dass erseine freien Tage dafür nehmen solle. Monatelang vorher abgemachte Zahnarzttermine muss er absagen, bzw. vor - oder nacharbeiten.

Kann das alles so richtig sein?

Wäre nett, wenn einer eine Antwort weiß

Gruß Tina

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
The Honk
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 76x hilfreich)

Trage diesen Fall beim Bundesamt für Zivildienst vor, die können dir da sicher besser helfen.

The Honk

-----------------
"Lieber die rechte Hand des Teufels, als sein Werkzeug"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tina1020
Status:
Frischling
(34 Beiträge, 25x hilfreich)

BlödeAntwort Lawrence.......
is egal wenn der Russ kommt....hauptsache der Afghane kommt.....oder wie

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-998
Status:
Schüler
(410 Beiträge, 53x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Wicky79
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 43x hilfreich)

Hi,

ich hatte ein ähnliches Erlebnis, mir wurde ca. 1 Monat vor Dienstende das dienstliche fahren untersagt. Grund war wohl eine Angabe übers kiffen bei der Musterung. Zu edm Zeitpunkt hatte schon über 13 Monate nix mehr damit zu tun. Durfte nicht mehr fahren und hatte danach nur noch miese Jobs am Hals.

Gruß
Daniel

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.692 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.205 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen