Zwillingsgeburt während Zeitumstellung

19. August 2023 Thema abonnieren
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)
Zwillingsgeburt während Zeitumstellung

Moin, Moin!

Angenommen eine Schwangere bekommt in der Nacht, in der die Sommerzeit auf die Winterzeit zurückgestellt wird, Zwillinge. Baby A kommt um 2:50 Uhr der Sommerzeit, dann wird die Uhr von 3:00 Uhr auf 2:00 Uhr zurückgestellt und Baby B kommt um 2:10 Uhr der Winterzeit. Wird so etwas extra in den Geburtsurkunden dokumentiert und Baby A gilt trotzdem immer als Erstgeborenes oder kann unter Umständen auch Baby B ggf. als solches gewertet werden?

Schon mal besten Dank vorab für alle Antworten!

wölfin

P.S.: Ich war mir nicht sicher, wo dieser Beitrag am besten aufgehoben ist, daher habe ich ihn erst einmal hier eingebracht, darf aber natürlich gerne noch verschoben werden.

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39602x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
Baby A gilt trotzdem immer als Erstgeborene

Nö.

Baby A ist physikalisch das Erstgeborene.
Und Baby B ist juristisch das Erstgeborene - falls das jemals irgendwo relevant sein sollte.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Und Baby B ist juristisch das Erstgeborene - falls das jemals irgendwo relevant sein sollte.
Hieße das also, wenn der liebe Onkel Herbert, der sich leider die Namen der Kinder partout nicht merken konnte, irgendwann mal sterben sollte und deswegen in seinem Testament reingeschrieben hat, dass das erstgeborene Kind der Eltern X und Y seine Villa erben soll und das zweitgeborene Kind seine Limousinen, dann bekäme Baby B seine Villa und Baby A seine Limousinen?

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118591 Beiträge, 39602x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
dann bekäme Baby B seine Villa und Baby A seine Limousinen?

Nicht unbedingt.

Wenn in der Familie (und auch vom Onkel) stets Baby A als Erstgeborenes angesehen wurde, wäre das auch im Testament so auszulegen, § 133 BGB.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16314 Beiträge, 9236x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
Wird so etwas extra in den Geburtsurkunden dokumentiert und Baby A gilt trotzdem immer als Erstgeborenes

Ja

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harvey.Specter
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich denke auch, dass es gerade im sinne eines Testaments (Frühere Zeiten bis 19./20. Jahrhundert etc.) durchaus argumentierbar ist, dass es sich um das Physikalisch erstgeborene handelt. Wenn es dazu noch in der Familie als "das erstgeborene" bekannt war, sollte es hier nach §133 BGB keine Einwände geben. Halte diesen thread aber gern auf dem laufenden, klingt nämlich nach einer spannenden Sache. (Falls es sich um einen realen Fall handelt)

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)

Zitat (von Harvey.Specter):
Halte diesen thread aber gern auf dem laufenden, klingt nämlich nach einer spannenden Sache. (Falls es sich um einen realen Fall handelt)
Nein, leider handelt es sich um keinen realen Fall, sondern ehrlicherweise lediglich um eine Frage, die mir schon öfter mal durch den Kopf ging und ich eventuell bei unserem nächsten Kneipenquiz mal in der einen Runde verwenden wollte, in der wir immer etwas ungewöhnliche und skurrile Fragen stellen, aber die Quizzer dafür dann auch immer jeweils zwei Antwortmöglichkeiten bekommen.
Aber ich denke, diese Frage lass ich besser doch weg, da mir die Antwort dafür leider nicht eindeutig genug ist. Echt schade.

Aber nichtsdestotrotz besten Dank an alle!

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
de Bakel
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 369x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
Aber ich denke, diese Frage lass ich besser doch weg, da mir die Antwort dafür leider nicht eindeutig genug ist.

Naja, in Deutschland ist fast alles geregelt.
Zitat (von §23 PStG):
Bei Zwillings- oder Mehrgeburten ist jede Geburt gesondert einzutragen. Die Eintragungen müssen erkennen lassen, in welcher Zeitfolge die Kinder geboren sind.

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)

Zitat (von de Bakel):
Zitat (von §23 PStG):
Bei Zwillings- oder Mehrgeburten ist jede Geburt gesondert einzutragen. Die Eintragungen müssen erkennen lassen, in welcher Zeitfolge die Kinder geboren sind.
Oh, perfekt!!!
Das goldene Wörtchen "Zeitfolge" hört sich doch schon wesentlich eindeutiger an! Seeeehr gut, dann kann ich es ja doch noch nutzen und unnötige Einwände gleich im Keim ersticken!
Ich wette, deswegen gibt es garantiert ausgiebige unterhaltsame Diskussionen an etlichen Quiz-Tischen, bevor sich die Teams auf eine Lösung einigen können! Das wird spaßig!!!

Allerbesten Dank dafür!!!

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47285 Beiträge, 16750x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Baby A ist physikalisch das Erstgeborene.
Und Baby B ist juristisch das Erstgeborene - falls das jemals irgendwo relevant sein sollte.


Da ist natürlich Unsinn. Baby A ist auch juristisch das Erstgeborene.

Das wird dadurch gelöst, dass Baby A um 2:50A Uhr geboren ist und Baby B um 2:10B Uhr.

siehe auch A 2.2.3 PStG-VwV

Zitat (von die Wölfin):
Das goldene Wörtchen "Zeitfolge" hört sich doch schon wesentlich eindeutiger an!


Das ist aber nicht die richtige Lösung bei einer Quizfrage, da nach 23 PStG-VwV der Umstand, dass es sich um eine Zwillings- oder Mehrlingsgeburt handelt nicht zu erwähnen ist. Die Reihenfolge ergibt sich somit nur aus der Angabe der Uhrzeit.

Die Uhrzeit wird übrigens nur in das Geburtenregister eingetragen, nicht jedoch in die Geburtsurkunde.

-- Editiert von User am 22. August 2023 09:04

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)

Zitat (von hh):
Das ist aber nicht die richtige Lösung bei einer Quizfrage
Ich habe mir Antwort #9, sowie die darin genannten Parts aus dem PStG-VwV jetzt zwar schon mehrfach durchgelesen, aber leider ist mir trotzdem immer noch nicht wirklich schlüssig, wie das alles letztendlich korrekt zu deuten ist.
Oder einfacher formuliert: was wäre denn dann nun die wirklich endgültig richtige = gerichtsfeste Antwort auf die Quizfrage: wer erbt was von Onkel Herbert?

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
de Bakel
Status:
Lehrling
(1689 Beiträge, 369x hilfreich)

Zitat (von die wölfin):
was wäre denn dann nun die wirklich endgültig richtige = gerichtsfeste Antwort auf die Quizfrage: wer erbt was von Onkel Herbert?

Zitat (von die wölfin):
das erstgeborene Kind

Baby A wurde um 2:50A Uhr und Baby B danach um 2:10B Uhr geboren.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
die wölfin
Status:
Schüler
(322 Beiträge, 139x hilfreich)

Okay, dann ist also das, was ich bereits vorher als die richtige Reihenfolge sah, immer noch korrekt und ich habe mich nur fälschlicherweise von den Worten

Zitat (von hh):
Das ist aber nicht die richtige Lösung bei einer Quizfrage
irritieren lassen, denn die bezogen sich wirklich nur darauf, dass

Zitat (von hh):
der Umstand, dass es sich um eine Zwillings- oder Mehrlingsgeburt handelt nicht zu erwähnen ist
Tja, ich lese anscheinend zu gerne zu viel zwischen den Zeilen... :wink:

Signatur:

"Der unzufriedene Mensch findet keinen bequemen Stuhl." (Benjamin Franklin)

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47285 Beiträge, 16750x hilfreich)

Zitat (von die Wölfin):
denn die bezogen sich wirklich nur darauf,


Nein, die Aussage bezog sich auf das davor stehende Zitat von Dir. Ich hätte jetzt gedacht, dass das klar erkennbar ist.

Zitat (von hh):
der Umstand, dass es sich um eine Zwillings- oder Mehrlingsgeburt handelt nicht zu erwähnen ist


Das war dann die Begründung für meine Aussage.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.906 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen