Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.491
Registrierte
Nutzer

DRINGENDE BITTE UM RATSCHLAG: STROMSPERRE / ANBIETERWECHSEL WIRD BLOCKIERT

 Von 
TeraHa
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
DRINGENDE BITTE UM RATSCHLAG: STROMSPERRE / ANBIETERWECHSEL WIRD BLOCKIERT


DRINGENDE BITTE UM RATSCHLAG: STROMSPERRE / ANBIETERWECHSEL WIRD BLOCKIERT

Folgendes ist der Fall: Ich habe mit meinem Lebensgefährten gemeinsam eine Wohnung angemietet. Bis vor kurzem wurden wir von Yello mit Strom beliefert (der Vertrag lief auf meinen Partner). Der Vertrag wurde jedoch aufgrund eines offenen Abschlags gekündigt.

Aufgrund von vorhandenen Altschulden meines Partners beim hiesigen Grundversorger kündigte dieser daraufhin prommt die Sperrung des Stromzählers an. Dabei versagte dieser gleichzeitig die Möglichkeit, bezüglich der offenen Forderung eine Ratenzahlung abschließen zu können. Da wir die aufgelaufenen Schulden (bereits mit Inkassokosten tituliert) nicht auf einmal bezahlen können, habe ich versucht auf meinen Namen Strom für die Wohnung neu anzumelden. Im Rahmen des Anmeldeprozesses kam es nach einigen Tagen immer wieder zur gleichen Fehlermeldung („Damit wir Sie bei Ihrem aktuellen Netzbetreiber anmelden können, brauchen wir ein wenig Mithilfe von Ihnen. Kann es sein, dass sich ein Zahlendreher in die Angaben zu Ihrer Zählernummer eingeschlichen hat? Wenn die Angabe stimmt: könnte es sein, dass nicht Sie, sondern jemand anders bei Ihrem Vorversorger als Vertragspartner gemeldet war? Ein Blick auf Ihre letzte Stromrechnung können vielleicht schon den bedeutenden Hinweis liefern.")

Daraufhin erkundigte ich mich direkt beim Netzbetreiber, warum mein neuer Stromanbieter an betreffendem Zähler die Anmeldung nicht durchführen kann. Dieser brachte natürlich die Sperrung zur Sprache.

Da ich mir nun unsicher bin, ob es mir rechtlich als Partnerin/Haushaltsmitglied durch den Netzbetreiber verwehrt werden kann, einen Stromvertrag für die von mir gleichberechtigt gemietete Wohnung abzuschließen. Jeder hat doch Anspruch auf Grundversorgung (StromGVV).

1. Gelte ich hier automatisch als wirtschaftlich unabhängige Mietpartei in vertraglicher Gleichberechtigung als Zweitschuldnerin???

2. Darf aufgrund der Schulden meines Partners, die Sperrung beim Netzbetreiber (Tochterfirma des Grundversorgers) aufrecht erhalten werden und somit meine Anmeldung durch den neuen Stromlieferanten blockiert werden?

Für hilfreiche Anworten wäre ich sehr dankbar! Beste Grüße T.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung Anders Anmeldung


12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(80079 Beiträge, 33795x hilfreich)

Zitat (von TeraHa):
Darf aufgrund der Schulden meines Partners, die Sperrung beim Netzbetreiber (Tochterfirma des Grundversorgers) aufrecht erhalten werden und somit meine Anmeldung durch den neuen Stromlieferanten blockiert werden?

Nein.

Ich würde den Grundversorger auffordern, das mal substantiert und unverzüglich zu begründen, insbesondere unter dem Gesichtspunkt das Sippenhaft schon vor einigen Jahrzehnten abgeschafft wurde. Und das man gerne bereit ist das auf deren Kosten vor Gericht zu klären.

Per Einschreiben an Kundenservice und Rechtsabteilung senden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1584 Beiträge, 220x hilfreich)

Ich sehe es anders, als Harry.

Aus dem Text entnehme ich, dass der Partner zwar derzeit gesperrt ist, jedoch noch ein Vertragsverhältnis zur Stromlieferung besteht. Ein Zähler kann nur einem Stromliefervertrag zugeordnet werden.
Insofern müsste sich der Partner meines Erachtens nach zunächst von der Grundversorgung abmelden (wenn mich nicht alles täuscht beträgt die Kündigugnsfrist dort 14 Tage). Dann kann man als Partnerin uneingeschränkt einen beliebigen Vertrag abschließen, sofern die eigene Bonität/Historie etc. sauber ist.
Dann trifft auch die nicht anwendbare "Sippenhaft" ein.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3811x hilfreich)

Zitat:
Aus dem Text entnehme ich, dass der Partner zwar derzeit gesperrt ist, jedoch noch ein Vertragsverhältnis zur Stromlieferung besteht. Ein Zähler kann nur einem Stromliefervertrag zugeordnet werden.

Das sehe ich auch so.
Zitat:
Insofern müsste sich der Partner meines Erachtens nach zunächst von der Grundversorgung abmelden (wenn mich nicht alles täuscht beträgt die Kündigugnsfrist dort 14 Tage).

Ob dieser kündigen kann, wenn noch Rückstände bestehen, wage ich zu bezweifeln.
Zitat:
Dabei versagte dieser gleichzeitig die Möglichkeit, bezüglich der offenen Forderung eine Ratenzahlung abschließen zu können.

Und darüber wundert man sich?
Zitat:
Da wir die aufgelaufenen Schulden (bereits mit Inkassokosten tituliert) nicht auf einmal bezahlen können.

Hier ist schon einige Zeit ins Land gegangen, ohne dass man versucht hat, eine Ratenvereinbarung zu treffen. :schock:

-- Editiert von cruncc1 am 15.08.2019 16:13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30711 Beiträge, 12291x hilfreich)

Wieso soll ein Vertrag nicht kündbar sein, nur weil Rückstände da sind? Wenn ich Mietrückstände habe, kann ich ja auch den Vertrag kündigen, schon um zusätzliche Schulden zu vermeiden. Die Kernfrage hier ist doch, wie das Vertragsverhältnis ausgestaltet ist. Das ist erst einmal zu klären.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
TeraHa
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von NaibaF123):
Ich sehe es anders, als Harry.

Aus dem Text entnehme ich, dass der Partner zwar derzeit gesperrt ist, jedoch noch ein Vertragsverhältnis zur Stromlieferung besteht. Ein Zähler kann nur einem Stromliefervertrag zugeordnet werden.
Insofern müsste sich der Partner meines Erachtens nach zunächst von der Grundversorgung abmelden (wenn mich nicht alles täuscht beträgt die Kündigugnsfrist dort 14 Tage). Dann kann man als Partnerin uneingeschränkt einen beliebigen Vertrag abschließen, sofern die eigene Bonität/Historie etc. sauber ist.
Dann trifft auch die nicht anwendbare "Sippenhaft" ein.

Vielen Dank für die Antwort! Unser gekündigter Stromliefervertrag bestand mit Yello Strom, nicht mit dem Grundversorger. Dieser hatte daraufhin aufgrund Altschulden aus einem Vertragsverhältnis mit meinem Partner (aus 2015) die Grundversorgung untersagt und den Zähler gesperrt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3811x hilfreich)

Zitat:
Wenn ich Mietrückstände habe, kann ich ja auch den Vertrag kündigen, schon um zusätzliche Schulden zu vermeiden.

Hier stimme ich dir zu.

Einen Stromlieferungsvertrag beim Grundversorger kann man nicht mit einem Mietvertrag vergleichen.
Solange man dort wohnt, kann man die Grundversorgung m.E. nur kündigen, wenn man einen anderen Anbieter findet und dieser wird ablehen, so dass man wieder in die Grundversorgung fällt.

Die Grundversorgung kann man m.E. nicht kündigen und sagen: ich kündige, weil ich keinen Strom mehr benötige.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
cruncc1
Status:
Senior-Partner
(6053 Beiträge, 3811x hilfreich)

Zitat:
Unser gekündigter Stromliefervertrag bestand mit Yello Strom, nicht mit dem Grundversorger.

Das ist schon klar. Durch diese Kündigung besteht wieder ein Vertrag mit dem Grundversorger und dieser hat aufgrund von Altschulden den Zähler gesperrt.

Weshalb hat man sich 4 Jahre lang nicht darum bemüht, die Schulden zu begleichen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
NaibaF123
Status:
Lehrling
(1584 Beiträge, 220x hilfreich)

Zitat (von cruncc1):
Die Grundversorgung kann man m.E. nicht kündigen und sagen: ich kündige, weil ich keinen Strom mehr benötige.

Das ist nicht korrekt. Klar geregelt in §20 StromGVV.
Daraufhin muss man sich um einen neuen Lieferanten kümmern. Ob das unter den gegebenen Umständen funktioniert, steht dann auf einem anderen Blatt.

So lange der Partner nicht gänzlich "vom Zähler gelöst ist", wird es für die Freundin nicht möglich sein, einen neuen Vertrag abzuschließen.

-- Editiert von NaibaF123 am 15.08.2019 18:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
TeraHa
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von NaibaF123):
So lange der Partner nicht gänzlich "vom Zähler gelöst ist", wird es für die Freundin nicht möglich sein, einen neuen Vertrag abzuschließen.

Aber liegt in dem Fall nicht eine sogenannte "Inkasso-Sperre" vor, welche § 14 Abs. 6 Stromnetzzugangs VO und § 1 Abs. 5 Strom GVV widerspricht (nachzulesen in infodienst Schuldnerberatung. Beitrag am 23. Februar 20 Was mache ich mit Stromschulden – oder: Gib mir Deinen Saft (PDF)), sodass der Netzbetreiber den gesperrten Anschluss wieder freigeben muss, auch wenn seine konzerneigene „Tochter" noch Forderungen geltend macht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(80079 Beiträge, 33795x hilfreich)

Es ist rechtsmißbrächlich den Zähler gegenüber einem anderen Berechtigten zu blockieren um eine Zahlung zu erzwingen.

Notfalls lässt man das nach Fristsetzung durch ein Gericht entscheiden.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden



Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.184 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.394 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.