gesponsorte Seiten in der Suchmaschine

5. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Zenne
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
gesponsorte Seiten in der Suchmaschine

Es gibt in der Suche die Möglichkeit einer erkauften „gesponsorten Anzeige" Position an vorderster Stelle. Haben wir als Hotelier nicht das Anrecht, stets an erster Stelle zu stehen, da auch der Eigentümer stets dafür verantwortlich ist, seine Dienstleistung zu erbringen. Die Buchungsportale sind auch nur durch den Eigentümer eingekaufte Vermittler, die die Hotels nach außen hin über mehrere Plattformen buchbar zu halten und der Gast die Möglichkeit hat, die Qual der Wahl zu treffen. Der Eigentümer ist dennoch nicht verpflichtet, die Hotels bei den Buchungsplattformen zu mieten, welche monatliche Zahlungen in Form von Provisionskosten (zwischen 12 – 18%) erhalten.

Somit ist es betriebswirtschaftlich ein Unding, selbst als Unternehmer die Mehrkosten tragen zu müssen, ob vor den Buchungsportalen landen zu wollen. Diese die besseren finanziellen Mittel, um sich gegenseitig die besten Plätze streitig zu machen. Was die Kosten für solch ein Sponsoring beträgt, kann ich nicht eruieren und deswegen die Frage, wie das rechtlich zu betrachten ist?

Diese Frage bezieht sich ja auf alle Eigentümer, welche eine Internetpräsenz mit eigenem Verkauf haben und sich bei den Buchungsplattformen „einkaufen", um mehr Buchungen zu halten, dennoch mit der Gefahr, am Ende des Monats weniger eingenommen zu haben, als wenn die Gäste sich persönlich in dem Hotel gemeldet hätten.

ODER als Alternative müsste sich Google (ich habe diese Thematik nur dieser Suchmaschine zugordnet, da wir keine andere nutzen) dazu verpflichten, eine Information vor den gesponserten Suchergebnisse erscheinen zu lassen, wie z.B. „Die folgenden gesponsorten Suchergebnisse sind nicht unbedingt die Internetpräsenzen der jeweiligen Eigentümer." oder ähnlich geschrieben, damit ein Kunde direkt erkennt, was Sache ist und lieber etwas nach unten scrollt.

Vielleicht habe ich auch einen Denkfehler und lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

Zitat (von Zenne):
Es gibt in der Suche die Möglichkeit einer erkauften „gesponsorten Anzeige" Position an vorderster Stelle. Haben wir als Hotelier nicht das Anrecht, stets an erster Stelle zu stehen

Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen etc. liest, denn da pflegen hilfreiche / aufklärende Details drin zu stehen.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den vollständigen Wortlaut der relevanten Stellen
posten, denn erst mit Kenntnis dieser Fakten können wir zielführend zu Bedeutung und
Auslegung diskutieren.


Den restlichen Teil der unverständlichen Sachverhaltsschilderung habe ich mal außer acht gelassen.
Da wäre es zielführend, den Sachverhalt man strukturiert und für Dritte verständlich zu formulieren.



Zitat (von Zenne):
Diese Frage bezieht sich ja auf alle Eigentümer, welche eine Internetpräsenz mit eigenem Verkauf haben und sich bei den Buchungsplattformen „einkaufen", um mehr Buchungen zu halten, dennoch mit der Gefahr, am Ende des Monats weniger eingenommen zu haben, als wenn die Gäste sich persönlich in dem Hotel gemeldet hätten.

Das die Werbung floppt, ist das allgemeine Unternehmerische Risiko.



Zitat (von Zenne):
ODER als Alternative müsste sich Google (ich habe diese Thematik nur dieser Suchmaschine zugordnet, da wir keine andere nutzen) dazu verpflichten, eine Information vor den gesponserten Suchergebnisse erscheinen zu lassen, wie z.B. „Die folgenden gesponsorten Suchergebnisse sind nicht unbedingt die Internetpräsenzen der jeweiligen Eigentümer."

Und warum konkret sollte Google sich verpflichten solche Selbstverständlichkeiten zu schreiben?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32739 Beiträge, 5736x hilfreich)

Zitat (von Zenne):
Haben wir als Hotelier nicht das Anrecht, stets an erster Stelle zu stehen,
Damit ist das Hotel gemeint, oder?
Nein, das Anrecht oder den rechtlichen Anspruch gibt es nicht.
Es kann immer und überall nur einer als erster auf einer Liste stehen.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121306 Beiträge, 40008x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Nein, das Anrecht oder den rechtlichen Anspruch gibt es nicht.

Doch, wenn es denn vertraglich vereinbart wurde ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7433 Beiträge, 1551x hilfreich)

Zitat (von Zenne):
Haben wir als Hotelier nicht das Anrecht, stets an erster Stelle zu stehen, da auch der Eigentümer stets dafür verantwortlich ist, seine Dienstleistung zu erbringen.


Wenn man das entsprechend auf der Seite von Google bezahlt ja. Es ist eben ein Dienst von Google. In den gelben Seiten fiel früher auch nur der auf, der die grösste Anzeige hatte.

Man kann versuchen , ganz oben unter die Anzeigen zu kommen. nennt sich dann SEO.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.322 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen