problem mit obdachlosem jugendlichen

5. Mai 2010 Thema abonnieren
 Von 
n!tro
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
problem mit obdachlosem jugendlichen

erstmal hallo.
ich habe im internet gesucht und bin auf dieses forum gestoßen, was mir sehr gut gefallen hat.. ich brauche dringend eine antwort auf mein problem... ich weis nicht mehr weiter.

zur geschichte:
mein bruder brachte einen kumpel mit nach hause (17 jahre - betreutes wohnen)
alles schön und gut, ich habe keine vorurteile gehabt alles wunderbar.. habe mich mit ihm gut verstanden, es gab keine probleme.
bis letzten monat mein handy gesperrt wurde und ich eine sms von vodafone bekam, das ich mich schnellstmöglich bei vodafone melden soll.
als ich dies dann einen tag später meiner mutter erzählte (vertrag läuft über mutter weil ich zu dem zeitpunkt der gründung noch nicht 18 war)
schaute sie auf ihr handy, selbe sache... als ich dann am nächsten tag zu vodafone gehen wollte, habe ich auf das handy meiner mutter geschaut und sie hatte eine sms, das wir eine rechnung über 621,75 € haben. ich natürlich erstmal im laufschritt zu vodafone. ich habe sone flat.. das heisst ich habe nur miene grundgebühren und mal 5€ mehr weil ich sms geschreiben habe oder sonnstwas... naja genug davon... ich hab dann bei vodafone gefragt, die meinten die haben das handy gesperrt weil die rechnung zu hoch war... normal sind 60€ monatlich für 2 verträge.. ich fragte dann wie das sein kann... die haben mir dann eine auflistung der getätigten anrufe zugeschickt.
0900 nummern, transaktionen in massen usw...
nunja... wir haben dann nachgeschaut auf wen das geld ging.. das war der kumpel meines bruders.

wir haben dann dort nachgefragt wo er im betreuten wohnen war, was jetzt passiert, die meinten wir können froh sein das wir keine anzeige bekommen weil wir ihn bei uns einquartiert hatten (er sagte uns immer wieder das er den betreuern bescheidgesagt hatte) und das heim nicht dafür aufkommt weil sie ihn rausgeschmissen haben.
er hatte dann eine eigene wohnung, die ihm aber auch gekündigt worden war... also war er bei uns.. eigentlich kein problem, wir wussten aber nicht, das er praktisch obdachlos ist.
dann sind wir zum jugendamt.. die meinten dann nur, das er hochkriminell ist und man ihm nicht vertrauen darf, seine elter wollen garnichts von ihm wissen usw...
und kein amt haftet für den entstandenen schaden inhöhe von 1200€ (vorschuss an vodafone wegen der rechnung) wir haben jetzt die zahlung zu vodafone gesperrt...
das wars soweit von der geschichte her...
nun meine frage:
wie kann ich mir auf rechtlichem wege mein/unser geld holen? er hat keine arbeit, garnichts.
gibt es die möglichkeit ihn zu verklagen, das ein amt uns das geld vorschießt und er dann allgemeinnützige arbeit macht um dem amt das zurückzuzahlen?
da er keine wohnung oder ähnliches hat, kann ihm auch nichts gepfändet werden...
wie komm ich an das geld ?

danke schonmal für antworten
mfg Kevin

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
tommygun
Status:
Schüler
(289 Beiträge, 116x hilfreich)

Jetzt muss ich mal ganz dumm fragen?

Hatte er freien Zugang zu Ihrem Handy und dem Ihrer Mutter????

Als Karteninhaber haften Sie erstmal zu 100% für aufkommende Kosten. Um von dem Typen was zu holen werden Sie ihn auf dem Privatklageweg belangen müssen. Damit das Erfolg verspricht muss 1. was bei ihm zu pfänden sein und 2. brauchen Sie handfeste Beweise das nicht Sie selber die Kosten verursacht haben.


Viel Spass! ( ich glaube das ist/wird Ihnen ein teures aber äusserst effektives Lehrgeld! )

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
n!tro
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

das handy befindet sich bei uns im haus... auf ner kommode... jeder normale bürger schließt sein handy doch nicht weg wenn bekannte im haus sind.
einen handfesten beweis haben wir, da man bei der transaktion die nummer sieht an wen das geld gegangen ist. beweise sollten wir genug haben.
aber gibt es nicht einen weg wie z.B. wir zeigen ihn an, wir müssen vor gericht, das gericht schiesst uns das geld vor, und er muss das abarbeiten oder ins gefängniss, die zeit dort absitzen ?


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
tommygun
Status:
Schüler
(289 Beiträge, 116x hilfreich)

Nein sowas gibt es definitiv nicht!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
tommygun
Status:
Schüler
(289 Beiträge, 116x hilfreich)

Im übrigen bringe ich meine Telefone sehr wohl diskret in Sicherheit wenn mal jemand bei mir übernachtet den ich nicht 100% einzuschätzen weiss. Eben genau aus dem Grund da man bei üblichen Telefonverträgen mit entsprechender krimineller Energie einiges an Schindluder treiben kann. Das ist fast so als hätten Sie auf Ihrer ( vermutlich Eiche-rustikal ) Kommode dem Knaben ihre Bankkarte samt Pincode frei zugänglich überlassen.

-----------------
""

-- Editiert am 06.05.2010 00:12

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
tommygun
Status:
Schüler
(289 Beiträge, 116x hilfreich)

Was sagt denn der kleine Bruder zu dem "Malheur"?

Er hat das Früchtchen schliesslich nach Hause gebracht?

Ich würde ihn den Schaden auf Heller und Pfennig abzahlen lassen. Soll er doch dann zusehen wie er das Geld von dem "Freund" zurückbekommt, schlieslich ist er eingeweit in dessen Verhältnisse.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Dr. Jekyll
Status:
Schüler
(431 Beiträge, 154x hilfreich)

quote:
Um von dem Typen was zu holen werden Sie ihn auf dem Privatklageweg belangen müssen.


Gemeint ist hier wohl die Zivilklage.

Das hier:

quote:
aber gibt es nicht einen weg wie z.B. wir zeigen ihn an, wir müssen vor gericht, das gericht schiesst uns das geld vor, und er muss das abarbeiten oder ins gefängniss, die zeit dort absitzen ?


gibt es allerdings tatsächlich nicht.
Wahrscheinlich bleibt ihr auf dem Schaden sitzen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.712 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen