seltsame Anwaltsschreiben inkl.Vollstreckungsbescheid

16. März 2003 Thema abonnieren
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
seltsame Anwaltsschreiben inkl.Vollstreckungsbescheid

hat jemand von ihnen erfahrungen mit seltsamen zahlungsaufforderungen von einem anwalt der mit zwangsvollstreckung droht ( auftraggeber AMERICA ONLINE in DULLES VA, USA ) ? habe in der post eine androhung von 220 € liegen die ich überhaupt nicht zuordnen kann und da ich keinen AOL account habe/hatte und weder mahnungen bekommen habe auch nicht nachvollziehen kann....gibt es gleichgesinnte denen es auch so ergangen ist ???
grüße

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

ergänzend wollte ich noch sagen,das dieses anwaltsschreiben nicht persönlich unterschrieben wurde sondern nur als druck generiert wurde. die anschrift dieses anwaltes besteht nur aus einer postfachnummer.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 258x hilfreich)

Scheint eine neue Masche zu sein - NICHT'S ÜBERWEISEN!!!

Für eine Zwangsvollstreckung muss auch ein Amerikaner von einem deutschen Gericht einen Titel gegen sie erhalten haben.

Ich glaube, das Schreiben können sie getrost ignorieren!

Gruß
MCNeubert

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

hi, danke für die schnelle antwort , aber warum ist das eine neue masche ? das webseiten betreiber abgemahnt werden ist ja im moment nix neues aber welche fälle kennen sie noch ? wann kann man eigentlich einen titel erwirken bei gericht ? die in dem schreiben zuständigen AG sind übringens AG Berlin Wedding und Schöneberg ( sollte es nicht immer das AG sein in dem man gemeldet ist ??? ) grüße

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 258x hilfreich)

Hallo nochmal,

ich hatte da wohl nicht richtig gelesen - dachte, auch der Anwalt hat aus USA geschrieben und wolle schon die Zwangsvollstreckung betreiben - aber sie wird ja erst angedroht.

Androhen kann er sie natürlich. Aber bis es tatsächlich zur Zwangsvollstreckung kommt, müssen schon ein paar Schritte durchlaufen werden.
Los gehts meist mit einem Mahnbescheid vom für Dich zuständigen Mahngericht. Dagegen legst Du Widerspruch ein - dann kommts meistens zum Verfahren - und erst nach einem Urteil gegen Dich kann er zwangsvollstrecken (ums mal vereinfacht zu sagen).

Wenn Berlin nicht Dein Wohnort/Firmensitz etc. ist, kann er Dich grundsätzlich nicht dort verklagen, es sei denn es wurde was vereinbart.
Im Überigen muss Dir der Gegner natürlich beweisen, dass Ihr einen Vertrag hattet und er eine Leistung erbracht hat, für die Du nun zahlen sollst.

Schau doch mal im Anwaltsverzeichnis hier bei 123recht.net, bei www.dav.de oder im Telefonbuch, ob's den überhaupt gibt.

Ansonsten erstmal keine Panik.

Gruß
MCNeubert

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

hi MCNeubert ,
war natürlich klar..der ist natürlich weder in dem verzeichnis hier noch in dem der DAV verzeichnet ...!! hätte ich auch selbst drauf kommen können :-) nein mein wohnsitz ist in NRW und das zuständige AG soll "Berlin Wedding / Schöneberg" sein, ist doch wohl unfassbar, von denen hätte ich sicher vorher gehört ( und ungeöffnete Post hab ich sicher nicht vergessen ) ich bleib am ball...danke nochmal...martin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 173x hilfreich)

Sie sollten in Erwägung ziehen Anzeige zumindest gegen Unbekannt wegen Betrugsverdachts zu stellen.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Katinka1948
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 0x hilfreich)

Es tauchen immer wieder Rechnungen auf, wo u.a. Eintragungen über Patente in einer (Briefkopf) "Zentrale Patentdatei", AGR Allgemeine Gewerbedatei e.K. Postfach .... Ort, Kosten der Patentregistrierungen, benannt werden, die kostenpflichtig seien unter Angabe einer Patentnummer, Anmeldetag, Bekanntmachungstag; die Adresse nur Postfach, keine Tel.-Nr. auf Rechnung usw. Sieht aber alles verblüffend echt aus. Es ist sogar hinten ein Überweisungsträger mit Bankverbindung etc. dran. Auch über die Bank bekommen wir nicht den Inhaber des Kontos raus.
Diese Firma existiert nicht echt und wer gutgläubig ist, bezahlt diese Dinge. Gegen diese Firma wurde Strafanzeige erstattet; Katinka

-----------------
"Reno-Katinka "

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

ja , passt ..bei mir hing auch ein überweisungträger hintendran der aber auch schon komisch aussah....
ich habe übrigends dem anwalt geschrieben er solle mir transparent nachweisen wofür er einen schuldtitel gegen mich in der hand hält...mit fristsetzung zum 31.3. auf diese antwort warte ich schon seit tagen...sehr komisch ....ideen wie es weitergehen könnte ?
grüße

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Katinka1948
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 0x hilfreich)

Den 31.03. abwarten. Dann wieder anschreiben, Frist setzen. Ist eine Tel.-Nr., Adresse auf diesem Schreiben, oder ohne Tel-Nr. und nur Postfach? Katinka

-----------------
"Reno-Katinka "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

ja telefonunmmer ...aber ich wollte es vermeiden da anzurufen , warum auch, schriftlich ist sicher besser....postfach adresse auch..
grüße
m.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-12
Status:
Lehrling
(1016 Beiträge, 92x hilfreich)

Hallo,

nur so zwischendurch, falls einer fragt. Zuständiges Mahngericht bei Mahnbescheiden ist das Amtsgericht am Wohnort des Antragstellers (!!!). Vielleicht gibt das einen neuen Hinweis.

Nur leider steig ich bei der Frage aber auch nicht durch. Ist es eine Zahlungsaufforderung oder eine Zwangsvollstreckungsankündigung? In einer Zahlungsaufforderung steht ein Gericht? Gib doch mal den Wortlaut bekannt, wie das formuliert ist.

Und wenn dort Wedding/Schöneberg drin steht, wird die Fa. (nicht der Anwalt) ev. ihren Sitz in Berlin haben (Verweis auf meine obigen Ausführugen zur Zuständigkeit im Mahnverfahren). Ich würde hier mal ansetzen.

Ist die Anschrift des RA wenn auch PF in Deutschland? Anhand der PLZ bekommt man doch so den Sitz des RA raus, dann die zuständige RA-Kammer kontaktieren, kurzen Anruf bei der Kammer und fragen, ob der dort bekannt ist, wenn ja ist´s gut, dann abwarten, wenn nein, Strafanzeige zur StA mit der Postfachadresse. Die haben Wege, den Inhaber herauszubekommen.

Liebe Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Katinka1948
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 0x hilfreich)

Runa, genau so, Gruss Katinka

-----------------
"Reno-Katinka "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 43x hilfreich)

Das riecht auffällig nach einem Betrugsversuch. Das würde ich der Staatsanwaltschaft zur rechtlichen Würdigung zusenden und auch die Anwaltskammer am Sitz des Anwaltes informieren.

-----------------
"Joh. 19, 22"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

also !!! folgender wortlaut ! der anwalt aus VERL ( gütersloh ) schreibt das er einen vollstreckbaren rechtskräftigen titel gegen mich vorliegen hat von september 2002 !! und den wenn nötig mit zwangsabgabe der eidesstattlichen versicherung geltend machen will.mit zahlung von 215 euro wäre die sache aus der welt geschafft und ich würde mir weitere rechtliche schritte ersparen.... kommentare eurerseits erwünscht !!! martin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
martin b
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

ich denke , das ich in verl einfach mal nachforsche was es mit dem postfachanwalt auf sich hat , danke für die grosse unterstützung bis jetzt :-)

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9522x hilfreich)

Hallo.

Also 1. hat Runa Recht. Bei mahnverfahren ist das zuständige Mahngericht für die zusendung des Mahnbescheides das des Firmensitzes des Antragsstellers (also wohl Berlin).

Legt der Antragsgegner Widerspruch gegen den MB ein, wird die Sache vor dem AG verhanddelt, daß für den Wohnort des Antragsgegners zuständig ist.

2. Einen vollstreckbaren Titel kann er nur haben, wenn Du einen Mahnbescheid unwidersprochen gelassen hast, und der RA daraufhin einen Vollstreckungsbescheid erwirkt hat. Dieses wäre Dir vom gericht mitgeteilt worden.

3. Nicht bezahlen, sondern überlegen den Typen wegen versuchten Betruges anzuzeigen. Gibt auf jeden Fall Scherereien mit der Anwaltskammer (für ihn, wohlgemerkt)

4. Oder ist es vielleicht eine Verwechslung? Hast Du einen "Allerweltsnamen"? den der RA evtl. per EMA-Anfrage genannt bekam?! Versuch den RA zu erreichen und die Sache aufzuklären, und wie gesagt keinesfalls zahlen auch wenn er versucht Dich einzuschüchtern. Wenn Du keine AOL-Leistungen in Anspruch genommen hast, bist Du denen auch nichts schuldig.



-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 43x hilfreich)

Auch hier muß ich den streetworkenden Bob etwas verbessern.

Bei Widerspruch gg. den MB wird nicht zwingend von dem AG verhandelt, das für den Sitz des Schuldners zuständig ist; es kann auch das Gericht des Vertragsschlusses sein.

2. wird vom Gericht die Existenz des VB dann nicht mitgeteilt, wenn der Anwalt dessen Zustellung im Parteibetrieb beantragt hat. Dann kann er den Titel vom Gerichtsvollzieher (GV) zustellen und gleich vollstrecken lassen.

Allerdings muß der GV die Schuldneridentität prüfen. Da hat man immernoch Gelegenheit, eine etwaige zufällige Namensgleichheit aufzuklären.

-----------------
"Joh. 19, 22"

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9522x hilfreich)

Gut, 1:0 für Dich ;) was Zuständigkeit bei Widerspruch und Zustellung des VB betrifft.

Allerdings hätte er einen Mahnbescheid zugestellt bekommen müssen, was ja wohl auch nicht geschehen ist.

Oder siehst Du das auch wieder anders;) ?

Gruß, Bob

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Hallo Martin,

erkundige dich bitte in Verl über den besagten Anwalt und dessen Existenz/Berechtigung etc. Wenn sich herausstellen sollte, dass dieser Anwalt dort überhaupt nicht existiert, oder zumindest nicht tätig ist, dann erübrigt sich eine weitere Diskussion über Folgeprobleme.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Rostu
Status:
Schüler
(255 Beiträge, 43x hilfreich)

Nein, Bob, das kann man nicht anders sehen :)

Nur kann man MBs auch per Niederlegung zustellen. Dann hat der Antragsgegner nur einen kleinen gelben Zettel im Kasten, der auf die Niederlegung hinweist. Man hat auch schon von böswilligen Hausgenossen gehört, die so einen MB entgegen nehmen und nicht weiterreichen. Dann müßte man aber den Nichtzugang beweisen und Wiedereinsetzung beantragen. Und natürlich den Widerspruch nicht vergessen...

-----------------
"Joh. 19, 22"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.922 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.277 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen