Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
622.455
Registrierte
Nutzer

Neue Firma, Beteiligung einer Ltd. und mehr..

6. April 2011 Thema abonnieren
 Von 
cornichon
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 2x hilfreich)
Neue Firma, Beteiligung einer Ltd. und mehr..

Hallo Zusammen,

ich hoffe der eine oder andere hat einen Tipp für uns. Es geht um folgendes:

Wir ( Papa mit Tochter ) möchten eine Firma gründen.Da wir nicht genug Eigenkapital besitzen hat ein Bekannter uns vorgeschlagen sich zu beteiligen. Dieser Bekannte ist bereits Teilhaber an einer Ltd. Wir wissen nicht wie es um die Firma die er al Teilhaber unterhält finanziell bestellt ist. Wir vermuten dass diese nicht wirklich läuft und verschuldet ist.

Die Firmenbeteiligung mit uns wäre 50 - 50. Mein Vater würde als Geschäftsführer fungieren.

Angenommen unsere gemeinsame Firma würde gute Zahlen schreiben und die Firma des Beteiligten, (also diese Ltd. ) würde Pleite bzw. Insolvenz gehen... würde das Einfluss auf unsere Firma haben? Müssten wir zum Beispiel haften für Schulden die seine dann eventuell alte Firma hat?

Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine.. Wir haben keine ANgst vor der 50-50 Beziehung aber allerdings davor dass durch seine Teilhaberschaft eventuell auch unser Vermögen mit angegriffen werden könnte...

Worauf müssen wir achten? Viele Grüße und besten Dank schon vorab :-)

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Wenn ihr eine "Firma" gründet die euch nur zur Hälfte gehört, dann gehört euch eben nur diese Hälfte. Trennt man sich ist die Hälfte weg, notfalls wird der Laden versteigert, je nach Vertrag.

Wenn man bereits zu zweit anfängt und keine Kohle hat, sollte man es lassen. Muss man tatsächlich viel Geld investieren, gibt es keine Alternativen. Müssen beide in der Firma arbeiten obwohl man erst startet. ???

Oder ist das ne "Tochter" Firma für Papa, weil der bereits Platt ist :-(

Lasst euch "einzeln" beraten was das beste ist. Die IHK, Anwälte oder Handwerkskammer geben Rat. Sogar die Volkshochschulen bieten Kurse an.

Am besten als UG (Mini GmbH) um die Haftung zu begrenzen. Die meisten investieren erst mal viel Geld das nach 1 Jahr futsch ist weil man keine Ahnung hat. Vor allen Kneipen, Backshop und andere Blödsinn lohnt nicht wirklich

Uwe

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cornichon
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 2x hilfreich)

Erst einmal Danke für deine Antwort und den Tipp mit der UG, muss ich mich gleich erst mal schlau lesen darüber...

Dass alles geteilt wird wenn eine fifty fifty Beteiligung ansteht ist logisch. Mir ging es vielmehr darum ob wir mit unseren 50 Prozent haftbar für Schulden der sich beteiligenden ltd. wären!?!

DIe LTD. ist nicht von meinem Vater, doch benötigen wir eben zur Anschaffung des Objekts mehr Eigenkapital als wir momentan haben und da der Markt aber da ist hat sich eben die LTD des Bekannten bzw der Bekannte mit der LTD bereit erklärt einzusteigen!

Ist auch keine Rede von Backshop oder ähnlichem---ist was ganz anderes ohne Publikumsverkehr oder dergleichen. Es geht um eine Dienstleistung die wir mit einem speziellen Produkt ermöglichen ( Werbung,Präsentation ect... )



-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2720 Beiträge, 1179x hilfreich)

Aber nicht die lustige Displaywerbung an Messen und Flughafen :-)

Geht auf jeden Fall vorher mal zu IHK !!

Wenn ihr zusammen eine GmbH/UG gründet und er 50% der Anteil hält dann kann die einer pfänden, dann besitzt dieser sie eben. Wenn er keine "Kündigungsmöglichkeit" gibt passiert nichts.

Nur kann ein 50/50 Teilhaber den Laden blockiere und behindern.

Schon mal an Leasing gedacht, man kann teure Anlagen auch leasen. Oder öffentliche Mittel wie Existenzgründungsdarlehen.

Für mich hört sich das immer noch nach Nepp an !!! Vor allem wenn Gründer erst mal teuer was kaufen müssen.

Mach mal einen "Businessplan" und versuch einen Kredit bei irgendeiner Bank zu bekommen, die prüfen das Konzept kostenlos :-) auch die IHK kann so ein Konzept prüfen.
Oder den jeweiligen Branchenverband mal fragen.

Uwe


-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(106037 Beiträge, 37855x hilfreich)

quote:
Mir ging es vielmehr darum ob wir mit unseren 50 Prozent haftbar für Schulden der sich beteiligenden ltd. wären!?!

Nein.

Problematischer ist jedoch, das die anderen 50% unter Umständen plötzlich weg sind.
Wenn ihr jetzt nicht diese 50% habt, wird euer Laden den Bach runtergehen wenn der Gerichtsvollzieher diesen Betrag pfändet.
Unabhängig von der Rechtsform.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 238.360 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.771 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen