Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
570.240
Registrierte
Nutzer

Pflichten als Gesellschafter

5.11.2019 Thema abonnieren
 Von 
guest-12301.06.2020 16:41:46
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 0x hilfreich)
Pflichten als Gesellschafter

Guten Abend,

ich habe vor 2,5 Jahren eine UG (haftungsbeschränkt) mit einem Freund zusammen gegründet.
Ich bin Gesellschafts-Geschäftsführer mit 50% und er ist Gesellschafter mit 50%.

Bei der Gründung haben wir ausgemacht, dass ich das Unternehmen führen werde mit einem kleinen Gehalt und er der Firma einen Kredit gibt und sich um andere Sachen kümmert, die mit der Firma zu tun haben.

Nun ist es so, dass er sich um diese anderen Sachen nicht mehr kümmert. Er hat mit der Firma eigentlich gar nicht mehr zu tun und ist nur noch Gesellschafter.

Das stört mich natürlich, da das so nicht vereinbart war. Die ganze Arbeit muss nun ich machen.
Gibt es nun Möglichkeiten in zu einer Mitarbeit im Unternehmen zu "zwingen"?
Ich habe etwas von Mitwirkungspflicht und Einbeziehung von Geschäftsanteilen gelesen.
Spätestens wenn ich mich nun entscheide als GF zurückzutreten, muss er ja aktiv etwas unternehmen oder irre ich mich?

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(85044 Beiträge, 34613x hilfreich)

Zitat (von casio456):
Bei der Gründung haben wir ausgemacht,

Irgenwie vertraglich fixiert? Mit welchem Wortlaut? Wie beweisbar?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
investmentclub
Status:
Schüler
(256 Beiträge, 37x hilfreich)

1. Als einziger GF können Sie nicht zurücktreten. Erst muss ein neuer bestellt werden.
2. Für die erbrachte Arbeit steht Ihnen eine angemessene Bezahlung zu.
3. Aber recht zeitig Insolvenz anmelden.

Signatur:Gruß Investmentclub
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(85044 Beiträge, 34613x hilfreich)

Zitat (von investmentclub):
Als einziger GF können Sie nicht zurücktreten.

Stimmt, Rücktritt sieht der Gesetzgeber gar nicht vor. Er kann kündigen.



Zitat (von investmentclub):
Erst muss ein neuer bestellt werden.

Falsch.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.861 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.577 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen