Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.490
Registrierte
Nutzer

Tod des alleinigen Gesellschafters, Verträge

29. Oktober 2012 Thema abonnieren
 Von 
elmsfeuer
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)
Tod des alleinigen Gesellschafters, Verträge

Guten Abend liebe Forums-Gemeinde
Ich bin neu hier und möchte mich gern mit einer Frage zum GmbH- Recht an euch wenden.
Folgender Fall:
Eine Spedition hat als GmbH feste Touren an Frachtführer vergeben. Laut Vertrag beträgt die Kündigungsfrist für beide Seiten 4 Wochen zum Monatsende.
Nun ist der alleinige Gesellschafter verstorben. Die Firma wird aufgelöst, nun kam die Kündigung von der Erbin des verstorbenen Gesellschafters für die bestehenden Frachtverträge.
[color=red]Eingegangen am 16.10. mit Kündigungsdatum zum 31.10.[/color]
Meine Frage ist nun:
Rechtfertigt der Tod des alleinigen Gesellschafters die Nichteinhaltung der vetraglich festgelegten Kündigungspflicht? Soviel ich meine, gehen doch alle Rechte und Pflichten der GmbH auf den erbberechtigten über, sofern er das Erbe annimmt, oder?
Freue mich auf eure Antworten.
Gruß, elmsfeuer


-----------------
""

-- Editiert elmsfeuer am 29.10.2012 18:08

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16050x hilfreich)

quote:
Soviel ich meine, gehen doch alle Rechte und Pflichten der GmbH auf den erbberechtigten über, sofern er das Erbe annimmt, oder?

Richtig.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
elmsfeuer
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 4x hilfreich)

Dankeschön :)

-----------------
""Logistik hat nichts mit Logik zu tun...""

3x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7444 Beiträge, 5010x hilfreich)

Äääähm, die Rechte der GmbH gehen sicherlich nicht über.

Was übergeht sind die Gesellschaftsanteile des Gesellschafters, auch wenn die in diesem Fall nun 100% betragen.

Weiterhin müssten der/die Erben erstmal unverzüglich einen Gesellschafterbeschluss herbeiführen und einen Geschäftsführer berufen (in dem Fall sich selbst), denn ohne die im Handelsregister eingetragene Geschäftsführerin zu sein, hat die Erbin keinerlei Handlungsvollmacht der Gesellschaft, die sie berechtigen würde, Verträge im Namen der Gesellschaft zu schliessen oder zu kündigen.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 232.851 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.810 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen