Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.006
Registrierte
Nutzer

Übertragung von GmbH-Anteilen

11. September 2006 Thema abonnieren
 Von 
.Nudel.
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 3x hilfreich)
Übertragung von GmbH-Anteilen

Hallo!

Ich habe ein paar Fragen zur GmbH.
Es gibt 3 Gesellschafter (A, B und C). A möchte B seine Anteile übertragen. Ist dieses über die Gesellschafterversammlung zu regeln? Angenommen C kommt nicht zur Versammlung, können A und B die Übertragung allein beschließen oder muss C anwesend sein (einstimmg beschlussfähig)?
Ich dank Euch jetzt schon für die Antworten!
.Nudel.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Gesellschaftsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Die Übertragung von GmbH-Anteilen (z.B. Verkauf, Schenkung, bei Tod eines Gesellschafters) muss im Gesellschaftervertrag geregelt sein.
Einen derartigen Vertrag muss es auch geben, denn ohne ihn kann keine GmbH gegründet werden.
Außerdem ist bei jeder Änderung innerhalb der Gesellschaft ein/e Notar/in notwendig und seine entsprechende Mitteilung an das Gericht.
In der Gesellschafterversammlung können nur vorbereitende Einzelheiten geklärt werden, ohne Anwesentheit aller Gesellschafter sind grundsätzlich keine Beschlüsse möglich.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 887x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Pawel: Das ist richtig, wäre aber sträflicher Leichtsinn, wenn bei Gründung einer GmbH nicht eine Nachfolgeregelung für einen Geschäftsanteil getroffen worden wäre.
Da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein sorgfältig arbeitender Notar bei einer Gründung diesen Punkt nicht anspricht, sollte der Gesellschaftervertrag genau gelesen werden, ob und wie eine derartige Regelung evtl.vereinbart wurde.
Wichtig ist, um auf die Frage von -Nudel- einzugehen: Es muss ein Gesellschaftervertrag vorliegen, bei einer evtl. notwendigen Gesellschafterversammlung müssen alle Gesellschafter anwesend sein und Änderungen innerhalb der Gesellschaft sind nur vor einem Notar möglich.

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 887x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
.Nudel.
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo!
Dann ist das also doch nicht so einfach zu beantworten, wie ich dachte.
Im Vertrag steht darüber leider nichts.
Es geht mir nur darum, ob der Gesellschafter C zustimmen muss oder nicht. Er hat "nur" einen Mini-Anteil (den wir für ihn eingezahlt haben) und auch nur, weil wir seinen Namen im Firmennamen behalten wollten. Und da wir uns nun mit ihm zerstritten haben, wäre es sehr ärgerlich, wenn er bei sowas noch ein Entscheidungsrecht hätte.
Danke für Eure Antworten!
.Nudel.

-- Editiert von .Nudel. am 13.09.2006 08:36:05

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1074x hilfreich)

Das Entziehen eines Gesellschafteranteils ohne Zustimmung des betreffenden Gesellschafters ist nur bei Vorliegen ganz besonderer Gründe möglich. Ein normaler Streit reicht nicht aus.
Hier kann wirklich nur anwaltliche oder notarielle Beratung helfen.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
.Nudel.
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo ikarus02!

Nein, nein. Das hast Du falsch verstanden. Gesellschafter C soll seinen Anteil behalten.
Gesellschafter A möchte einen erheblichen Anteil an Gesellschafter B übertragen. Ist dazu die Zustimmung von Gesellschafter C notwendig?
Trotzdem vielen Dank! Hat mir schon weitergeholfen.
.Nudel.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.709 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.519 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen