Amazon Produkte testen

19. August 2020 Thema abonnieren
 Von 
89jakob89
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Amazon Produkte testen

Guten Tag,

Ich habe Interesse am Testen von Amazon Produkten.
Das läuft wie folgt ab:
-> Ich bekomme Produkte zugeschickt
-> Schreibe eine positive Bewertung
-> Kriege die Rückerstattung des Kaufpreises (per paypayl)

Jetzt habe ich aber bedenken, ob das rechtlich bzw steuerlich so auch in Ordnung ist.
Der Wert der Produkte (3-4 Stück monatlich) beträgt im Monat ca. 100€ (jährlich dann ca. um die 1000-1500€ ) .
Muss ich dafür etwas anmelden wie einen Gewerbeschein, Kleingewerbe o.ä.? Ich weiß auf diesem Gebiet leider garnichts.
Kann das Finanzamt davon Wind bekommen durch die "regelmäßigen" (ist 3-4x monatlich schon regelmäßig?) und mich dafür dann belangen oder muss hier vorher etwas beantragen (z.b. einen Schein) ?


Mfg Jakob


-- Editiert von 89jakob89 am 19.08.2020 17:51

Probleme mit dem Gewerbe?

Probleme mit dem Gewerbe?

Ein erfahrener Anwalt im Gewerberecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Gewerberecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118552 Beiträge, 39594x hilfreich)

Zitat (von 89jakob89):
Kann das Finanzamt davon Wind bekommen

Klar - die haben sogar eine eigenen Abteilung dafür ...



Zitat (von 89jakob89):
Jetzt habe ich aber bedenken, ob das rechtlich bzw steuerlich so auch in Ordnung ist.

Wenn man es richtig macht, ja.

Gewinne / Einkünfte muss man steuerlich entsprechend melden, will man negative Konsequenzen vermeiden.

Da man das offenbar regelmäßig machen möchte, sollte man auch ein Gewerbe anmelden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
89jakob89
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen dank für Ihre Antwort.

Dann einfach beim Finanzamt ein Gewerbe anmelden ja.
Ist das dann nur eine einmalige Zahlung für die Anmeldung oder wie?
Ich habe gelesen, dass die Gewerbesteuer dann erst ab einem Betrag von 24,5k € / Jahr fällig wird.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118552 Beiträge, 39594x hilfreich)

Ich würde Dir empfehlen erst mal einen dieser Existenzgründerkurse zu machen um die Basics zu lernen und dann weiter zu machen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Heiserkeit
Status:
Lehrling
(1510 Beiträge, 560x hilfreich)

Zitat (von 89jakob89):
Das läuft wie folgt ab:
-> Ich bekomme Produkte zugeschickt
-> Schreibe eine positive Bewertung
-> Kriege die Rückerstattung des Kaufpreises (per paypayl)
Jetzt habe ich aber bedenken, ob das rechtlich bzw steuerlich so auch in Ordnung ist.


Du weißt aber schon das Amazon keine Kunden mag die "Fake-Bewertungen" schreiben bzw. "Bewertungsbetrug" betreiben u. diese werden zügig ausgeschlossen bzw. das Kundenkonto gesperrt/gelöscht?
Amazon erkennt diese "Fake-Bewertungen" (Algorithmus, künstliche Intelligenz, zurückliegendes Kaufverhalten, Wunschlisten...) mittlerweile recht gut u. die "verifizierter Kauf"-Nummer ist schon lange bekannt.

Nutz doch einfach mal eine Suchmaschine - Stichwort "Amazon fake Bewertungen Kontosperrung" od. "Amazon Bewertungsbetrug Kontosperrung".
Wenn man bei Suchmaschinen "Bewertungsbetrug Strafbarkeit" sucht, dann kommen (je nach Gerichtsstand) auch tolle Ergebnisse - Wobei strafrechtlich eher wenig bei rum kommt, dafür kann es (auch hier in Deutschland) zivilrechtlich sehr teuer werden.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Eff123
Status:
Schüler
(292 Beiträge, 50x hilfreich)

Wo wird denn da der Gewinn erzielt? Dadurch, dass man die Produkte, die einem bezahlt wurden, behalten darf?

Ich halte diese ganze Sache für ziemlich dubios, zumal, wenn man nicht entscheiden darf, ob man das Produkt gut oder schlecht findet.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32698 Beiträge, 17211x hilfreich)

Ich habe gelesen, dass die Gewerbesteuer dann erst ab einem Betrag von 24,5k € / Jahr fällig wird. Und von der Einkommensteuer haben Sie noch nicht gehört? Da Sie vermutlich kaum allein von den Produkten leben, dürfte die ab dem 1. Euro fällig sein...
Wo wird denn da der Gewinn erzielt? Dadurch, dass man die Produkte, die einem bezahlt wurden, behalten darf? Ja.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Despi
Status:
Lehrling
(1102 Beiträge, 305x hilfreich)

Zitat (von 89jakob89):


Ich habe Interesse am Testen von Amazon Produkten.


Warum erwähnen Sie das? Hat doch mit dem restlichen Sachverhalt nichts zu tun?!

Signatur:

Meine Meinung kannst du oben lesen, doch ist‘s keine richt‘ge Rechtsberatung gewesen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Zitat (von Eff123):
Wo wird denn da der Gewinn erzielt? Dadurch, dass man die Produkte, die einem bezahlt wurden, behalten darf?

Ich halte diese ganze Sache für ziemlich dubios, zumal, wenn man nicht entscheiden darf, ob man das Produkt gut oder schlecht findet.

Volle Zustimmung zum Zweifel an der ganzen Sache! Bezahlte positive Bewertungen verfälschen alles.

Der Gewinn soll hier mit anderen Kunden erzielt werden, die die tollen Bewertungen lesen und glauben, diese wären objektiv. Oder die einfach nach den Sternen in den Bewertungen gucken und deshalb nicht lesen, dass die Bewertung bezahlt wurde.

Signatur:

Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.784 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen