Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.634
Registrierte
Nutzer

Gewerbe unter falschem Namen

22.7.2020 Thema abonnieren
 Von 
DerSanki
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Gewerbe unter falschem Namen

Guten Tag liebe Community!
Ich weiß leider nicht, ob ich mit meiner Anfrage hier im Strafrecht richtig bin. Wenn nicht bitte löschen oder verschieben.

Es geht bei mir um folgendes:
Ich arbeite aktuell in einer Firma welcher Modeschmuck Online anbietet und verkauft. Eingesetzt bin ich in der Logistik. Nun würde ich gerne neben meiner festen Arbeit selber einen kleinen Online-Shop mit Modeschmuck & Accessoires auf die Beine stellen. Allerdings möchte ich dadurch natürlich meinen Job nicht verlieren (da ich dann ja in gewisser Weise eine Konkurrenz für den Arbeitgeber bin).

Nun wollte ich aber klären, wie sich die Sache mit dem Kundenkontakt verhält.
Sollte ein Kunde mal eine Frage haben, muss ich diesem ja auch antworten, und dabei am Ende auch meinen Namen preisgeben.

Wie sieht das ganze aus, wenn ich da statt meinem echten Namen einen fremden fiktiven Namen als 'Absender' einsetze? Ist das Ganze in irgendeiner Form strafbar o.ä?
Da ich diesbezüglich natürlich kein Risiko eingehen möchte.

Ich freue mich über eure Einschätzung dazu und bedanke mich schon im Voraus.

-- Editiert von Moderator am 22.07.2020 14:38

-- Thema wurde verschoben am 22.07.2020 14:38

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Zuckerberg
Status:
Schüler
(435 Beiträge, 583x hilfreich)

Sie sollten sich bezüglich Ihres Vorhabens dringend professionel beraten lassen.

Wenn Sie einen Online-Shop anbieten, müssen Sie vor allem dort ein Impressum führen. Und darin müssen Sie Ihren Namen angeben. Verstöße gegen diese Pflicht könnten richtig teuer werden.

Die Kundenanfragen kann man meines Erachtens übrigens auch einfach mit "Kundensupport" oder sowas beantworten. Oder Sie schreiben einfach Ihren richtigen Namen da hin. Dass Sie auffliegen, ist doch sowieso viel wahrscheinlicher, indem das mit dem Impressum auffällt.

Dass das alles arbeitsrechtlich mehr als kritisch ist, ist Ihnen offenbar bewusst.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DerSanki
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

@Zuckerberg

Vielen Dank für Ihre Nachricht.
Selbstverständlich soll alles mit rechten Dingen ablaufen, daher hier diese Frage.
Das 'Kundensupport' als Absender eingesetzt wird wäre natürlich eine Möglichkeit, wenn ein fiktiver Name zur Beantwortung der E-Mails rechtlich ein Problem darstellt.
Bezüglich Impressum würde ich eine US LLC gründen. Dies da sich aus den öffentlichen Registern die Manager und Member nicht hervorgehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
user08154711
Status:
Praktikant
(572 Beiträge, 74x hilfreich)

Zitat (von DerSanki):
Bezüglich Impressum würde ich eine US LLC gründen. Dies da sich aus den öffentlichen Registern die Manager und Member nicht hervorgehen.
Du bist schon dreimal wegen Betrug verurteilt worden. Soll noch eine dazu kommen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DerSanki
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von user08154711):
Zitat (von DerSanki):
Bezüglich Impressum würde ich eine US LLC gründen. Dies da sich aus den öffentlichen Registern die Manager und Member nicht hervorgehen.
Du bist schon dreimal wegen Betrug verurteilt worden. Soll noch eine dazu kommen?

In­wie­fern?
Soweit ich weiß ist daran nichts rechtswidrig und wird sogar als Dienstleistung von deutschen Treuhändern so angeboten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3087 Beiträge, 918x hilfreich)

Zitat (von DerSanki):

Bezüglich Impressum würde ich eine US LLC gründen. Dies da sich aus den öffentlichen Registern die Manager und Member nicht hervorgehen.

Das ändert nichts daran, daß im Impressum ein "medienrechtlich Verantwortlicher" genannt werden muss, und das kann nur eine volljährige und voll geschäftsfähige natürliche Person sein.

Davon abgesehen müssen, wenn die Website von einer Kapitelgesellschaft betrieben wird, im Impressum die Pflichtangaben zu der Gesellschaft stehen, d.h. Name und Anschrift des Geschäftsführers, Gesellschaftsform, Registergericht usw. usf.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3087 Beiträge, 918x hilfreich)

Zitat (von DerSanki):

Wie sieht das ganze aus, wenn ich da statt meinem echten Namen einen fremden fiktiven Namen als 'Absender' einsetze? Ist das Ganze in irgendeiner Form strafbar o.ä?

Das scheitert schon daran, daß das Gewerbe bei der zuständigen Gewerbebehörde angemeldet werden muss, und bei der Anmeldung wird der Personalausweis verlangt.

Auch eine US LLC muß ein Gewerbe in Deutschland anmelden, wenn sie in Deutschland eine Betriebsstätte errichtet. Und dann müsste zur Gewerbeanmeldung nicht nur eine Kopie der Anmeldung der LLC vorgelegt werden, sondern auch Vertretungsberechtigung nachgewiesen werden, und auch da muß sich der Geschäftsführer ausweisen.

Last but not least wird die Sache in Deutschland auch noch steuerpflichtig.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3087 Beiträge, 918x hilfreich)

Zitat (von DerSanki):
Zitat (von user08154711):
Zitat (von DerSanki):
Bezüglich Impressum würde ich eine US LLC gründen. Dies da sich aus den öffentlichen Registern die Manager und Member nicht hervorgehen.
Du bist schon dreimal wegen Betrug verurteilt worden. Soll noch eine dazu kommen?

In­wie­fern?
Soweit ich weiß ist daran nichts rechtswidrig und wird sogar als Dienstleistung von deutschen Treuhändern so angeboten.


Doch, in der beschriebenen Weise ist das in Deutschland rechtswidrig. Die US LLC muß hier in Deutschland ein Gewerbe anmelden, wenn sie hier ein Gewerbe betreibt. Das zu unterlassen ist eine Ordnungswidrigkeit, keine Steuern dafür zu zahlen ist eine Straftat.
Und dem Arbeitgeber Konkurrenz zu machen ist eine Verletzung der gegenseitigen Treuepflichten und kann, wenn der AG nicht zustimmt, zur fristlosen Kündigung führen.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81413 Beiträge, 33993x hilfreich)

Zitat (von DerSanki):
Wie sieht das ganze aus, wenn ich da statt meinem echten Namen einen fremden fiktiven Namen als 'Absender' einsetze?

Ja, das funktuioniert, wenn man damit keine iilegalen handlungen begehen will.
Also kann "Nelly van Sell" durchaus im Kunden-Support antworten.


Man muss halt nur beachten, das man keine Unternehmensgröße vorgauckelt die nicht gegeben ist.
Wenn man also ein komplettes Veretriebs- und Supportteam erfindet, ist das nicht mehr legal.



Zitat (von Zuckerberg):
Wenn Sie einen Online-Shop anbieten, müssen Sie vor allem dort ein Impressum führen. Und darin müssen Sie Ihren Namen angeben.

Das wäre mir zumindest für Deutschland / EU neu ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
palino
Status:
Schüler
(483 Beiträge, 79x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wenn man also ein komplettes Veretriebs- und Supportteam erfindet, ist das nicht mehr legal.

Gegen was soll das denn verstoßen und wann gauckelt man vor? Wenn ich sage: "Ich gebe das an die Fachabteilung weiter" und die Fachabteilung ist meinetwegen ein einzelner MA der auch nicht fachlicher ist als der andere. Reicht das?

Soweit ich das weiß ist es nur nicht Rechtens Urkunden zu fälschen oder ggf. Aufträge annehmen die ich nicht erfüllen kann.

Aber wenn mir das Recht auf Fantasienamen frei steht, kann ich mich doch heute Nelly,morgen Elly und übermorgen Melly nennen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81413 Beiträge, 33993x hilfreich)

Zitat (von palino):
Wenn ich sage: "Ich gebe das an die Fachabteilung weiter" und die Fachabteilung ist meinetwegen ein einzelner MA der auch nicht fachlicher ist als der andere.

Wenn der MA real existiert ist das ok,
Der reale MA kann auch mehre Abteilungen betreuen.



Zitat (von palino):
Aber wenn mir das Recht auf Fantasienamen frei steht, kann ich mich doch heute Nelly,morgen Elly und übermorgen Melly nennen.

Damit würde man vortäuschen, das das Supportteam aus 3 MA besteht, obwohl es in Wahrheit nur 1 MA ist.



Unternehmen in Deutschland ist es vom Grundsatz her nicht erlaubt, unwahre Angaben oder sonstige zur Täuschung geeignete Angaben über eigene Produkte, fremde Produkte sowie Umstände des Unternehmens sowie weitere mit dem Vertrieb von Produkten im Zusammenhang stehende Unwahrheiten in der Werbung zu verwenden.
Siehe UWG.



Zitat (von eh1960):
Davon abgesehen müssen, wenn die Website von einer Kapitelgesellschaft betrieben wird, im Impressum die Pflichtangaben zu der Gesellschaft stehen, d.h. Name und Anschrift des Geschäftsführers, Gesellschaftsform, Registergericht usw. usf.
Zitat (von eh1960):
sondern auch Vertretungsberechtigung nachgewiesen werden, und auch da muß sich der Geschäftsführer ausweisen.

Und da taucht bei einer LLC nirgendwo der Name des TS auf ... wenn er es korrekt macht.
Wird dann halt sauteuer, aber machbar ist es.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.294 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.164 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.