Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.545
Registrierte
Nutzer

Hauptselbstständig - Fragen zu einigen Versicherungen

11.9.2020 Thema abonnieren
 Von 
schmidt1986
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Hauptselbstständig - Fragen zu einigen Versicherungen

Guten Tag,

ich bin bereits im Nebengewerbe selbstständig und werde Ende Juni mein Arbeitsverhältnis aufgeben um komplett selbstädnig arbeiten zu können.

Mir fehlen noch einige Antworten:

- wo melde ich mich damit ich die gesetzliche Rentenversicherungsbeiträge weiter zahlen kann?
- ich möchte auch weiter die Arbeitslosenversicherung bezahlen, da gilt eine Frist von 3 Monaten nach Gewerbeanmeldung. Ist das schon ab dem Nebengewerbe gemeint, oder erst wenn ich das komplett hauptberuflich mache?
- muss ich eine Information an mein Finanzamt weiterleiten?
Ich bin noch in der Kleinunternehmerregelung, welche aber nächstes Jahr außer Kraft gesetzt wird.

Vielen Dank.

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
user08154711
Status:
Praktikant
(519 Beiträge, 65x hilfreich)

Da daneben noch viel mehr Fragen zu klären sind: bitte Existenzgründerkurs bei der IHK besuchen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81079 Beiträge, 33914x hilfreich)

Zitat (von schmidt1986):
- wo melde ich mich damit ich die gesetzliche Rentenversicherungsbeiträge weiter zahlen kann?

Da wo man die Beiträge auch jetzt hin zahlt.



Zitat (von schmidt1986):
Ist das schon ab dem Nebengewerbe gemeint, oder erst wenn ich das komplett hauptberuflich mache?

Meines Wissens nach erst wenn man es hauptberuflich macht.



Zitat (von schmidt1986):
- muss ich eine Information an mein Finanzamt weiterleiten?

Nein.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3058 Beiträge, 909x hilfreich)

Zitat (von schmidt1986):

ich bin bereits im Nebengewerbe selbstständig und werde Ende Juni mein Arbeitsverhältnis aufgeben um komplett selbstädnig arbeiten zu können.

Ein "Nebengewerbe" setzt immer ein Hauptgewerbe voraus. Hier wird vermutlich ein Gewerbe neben einem angestellten, sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnisse betrieben.

Zitat:
- wo melde ich mich damit ich die gesetzliche Rentenversicherungsbeiträge weiter zahlen kann?

Selbständige können sich freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichern (wenn sie ihr Geld denn unbedingt vernichten wollen), für diverse selbständige Tätigkeiten gibt es auch eine gesetzliche Rentenversicherungspflicht (bei Freiberuflern wie Architekten, Ärzten oder Anwälten in den jeweiligen "Versorgungswerken", für Publizisten in der "Künstersozialkasse", für Handwerker in den jeweiligen "Versorgungswerken").

Zitat:
- ich möchte auch weiter die Arbeitslosenversicherung bezahlen, da gilt eine Frist von 3 Monaten nach Gewerbeanmeldung. Ist das schon ab dem Nebengewerbe gemeint, oder erst wenn ich das komplett hauptberuflich mache?

Das sollte man bei der örtlichen Filiale der Bundesagentur für Arbeit nachfragen. Aller Logik nach müsste das auch parallel gehen, denn man zahlt ja auch parallel Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, wenn man zwei sozialversicherungspflichtige Jobs hat. Aber die Sozialversicherung hat nur begrenzt was mit Logik zu tun.
Zitat:
- muss ich eine Information an mein Finanzamt weiterleiten?

Wenn man als Selbständiger ein Gewerbe betreibt, erledigt das die Gewerbebehörde nach der Gewerbeanmeldung. Was einen natürlich nicht daran hindert, von sich aus beim Finanzamt die selbständige gewerbliche Tätigkeit anzumelden, allein schon wg. Umsatzsteuer.
Wenn man freiberuflich tätig ist, gibt es keine Gewerbeanmeldung, dann macht man das selbst beim Finanzamt.
Zitat:
Ich bin noch in der Kleinunternehmerregelung, welche aber nächstes Jahr außer Kraft gesetzt wird.

"Außer Kraft gesetzt"? Wohl kaum...
Man wird bzw. will sie dann nicht mehr in Anspruch nehmen. Das teilt man dem Finanzamt mit, und macht von da an dann seine Umsatzsteuererklärung - und nicht zu vergessen ggf. die Voranmeldungen und Vorauszahlungen.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Richter
(8132 Beiträge, 3600x hilfreich)

Zitat (von eh1960):
Selbständige können sich freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichern (wenn sie ihr Geld denn unbedingt vernichten wollen)

Früher hätte man es so ausdrücken können, passt heute nicht mehr wirklich, dann allerdings auch npch damit zu kommen ->

Zitat (von eh1960):
für diverse selbständige Tätigkeiten gibt es auch eine gesetzliche Rentenversicherungspflicht (bei Freiberuflern wie Architekten, Ärzten oder Anwälten in den jeweiligen "Versorgungswerken", für Publizisten in der "Künstersozialkasse", für Handwerker in den jeweiligen "Versorgungswerken").

Schau bitte mal nach, wie die Versorgungswerke sich finanzieren.
Als "Neueinsteiger" kannst Du ja mal berechnen lassen, was Du bei denen noch bekommen wirst, wenn wir noch ein paar Jahre die 0% (-) Zinspolitik weiterfahren.

Da kannst Du das Geld lieber ins Kopfkissen stecken.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.773 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.965 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.