Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.634
Registrierte
Nutzer

Welche Unternehmensform im Nebengewerbe?

22.7.2020 Thema abonnieren
 Von 
Emil100
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Welche Unternehmensform im Nebengewerbe?

Hallo Zusammen,

ich bräuchte mal Euer Schwarmwissen.

Meine Frau hat an einem staatlich anerkanntem Lehrzentrum die Ausbildung zum Pferdephysio-/Rehatherapeuten gemacht. Nun möchte Sie dies im Nebenerwerb ausüben.

Die Frage ist nun, welche Unternehmensart nun angemeldet werden sollte?
Kleinunternehmer ohne Umsatzsteuerausweisung? Oder
Mit Vorsteuranmeldung als Nebengewebe? Oder
Freiberufler etc.?

Hintergrund der Frage ist, ob z.B. bei der Kleinunternehmer Variante auch die etwas höheren Ausgaben für Therapiegeräte (ca. 15.000-20.000€ ;) abgesetzt/gegengestellt werden können?!

Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Mithilfe und Unterstützung.

Emil100

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Tom998
Status:
Lehrling
(1425 Beiträge, 920x hilfreich)

Wie immer sollte man zuerst Umsatz- und Einkommensteuer trennen.

Bei hohen Anfangsinvestitionen sollt man sich immer fragen, ob man auf die umsatzsteuerliche KleinU-Regelung verzichtet, da man dann den Vorsteuerabzug geltend machen kann (wenn man von anderen Unternehmern kauft).
An die Entscheidung ist man fünf Jahre gebunden.

Betrieblich veranlasste Aufwendungen kann man bei der Einkommensteuer immer geltend machen, egal ob man umsatzsteuerlich KleinU ist oder nicht. Ob Pferdephysio-/Rehatherapeuten Freiberufler oder Gewerbetreibende sind, ist erst ab einem Gewinn von mehr als 24.500 € von Bedeutung, da dies der Freibetrag bei der Gewerbesteuer ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3098 Beiträge, 918x hilfreich)

Zitat (von Emil100):

Die Frage ist nun, welche Unternehmensart nun angemeldet werden sollte?
Kleinunternehmer ohne Umsatzsteuerausweisung? Oder
Mit Vorsteuranmeldung als Nebengewebe? Oder
Freiberufler etc.?

1. Ein "Nebengewerbe" gibt es immer nur zu einem Hauptgewerbe.
2. Ob man die "Kleinunternehmer-Regelung" des §19 UStG in Anspruch nimmt oder auf USt-Veranlagung optiert sollte man mit einem Steuerberater klären, wenn man weniger als 22.000€ Umsatz im Vorjahr erzielt hat und mit nicht mehr als 50.000€ Umsatz im laufenden Jahr rechnet. Liegt man drüber, stellt sich die Frage nicht.
3. Ob die Tätigkeit als Gewerbe oder als freiberufliche Tätigkeit einzustufen ist, kann man nicht selbst bestimmen. Das richtet sich nach der Tätigkeit. Physiotherapeuten gelten im Regelfall als Freiberufler, ob das für Pferdephysiotherapeuten auch gilt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Zitat:
Hintergrund der Frage ist, ob z.B. bei der Kleinunternehmer Variante auch die etwas höheren Ausgaben für Therapiegeräte (ca. 15.000-20.000€ ;) abgesetzt/gegengestellt werden können?!

Die Inanspruchnahme der Kleinunternehmer-Regelung bewirkt lediglich, daß der Vorsteuerabzug nicht möglich ist.
Genaueres lässt man sich von einem Steuerberater erklären, den sollte man sowieso konsultieren.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
eh1960
Status:
Bachelor
(3098 Beiträge, 918x hilfreich)

Zitat (von Tom998):
Ob Pferdephysio-/Rehatherapeuten Freiberufler oder Gewerbetreibende sind, ist erst ab einem Gewinn von mehr als 24.500 € von Bedeutung, da dies der Freibetrag bei der Gewerbesteuer ist.

Das ist auch schon vorher von Bedeutung, weil im Fall, daß es ein Gewerbe ist, ein solches angemeldet werden muss und der Betreffende Zwangsmitglied in der IHK wird.
Außerdem muss dann eine Gewerbesteuererklärung abgegeben werden, auch wenn man innerhalb des Freibetrages bleibt - daß keine Gewerbesteuer fällig wird, bedeutet ja nicht, daß keine Gewerbesteuererklärung abgegeben werden muss. Erst aus der ergibt sich ja der Umstand, daß der Freibetrag nicht überschritten wird.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.366 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.164 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.