Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.809
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Handwerker macht bei Reperatur was kaputt, wer haftet?

28.6.2019 Thema abonnieren
 Von 
hakes1701d
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Handwerker macht bei Reperatur was kaputt, wer haftet?

Guten Tag,

ich habe einen Heizungsbauer mit dem Austausch von 2 Heizungspumpen gegen zwei Hocheffizienzpumpen bei unserer 12 Jahre alten Gasbrennwertanlage beauftragt.
Bei diesem Tausch hat der Heizungsbauer den Kessel vom Strom getrennt. Die erfolgte durch ziehen eines Steckers direkt am Gasbrenngerät. (Nicht sicher ob es relevant ist, aber es ist auch eine externer Notausschalter an der Wand vor dem Heizungsraum eingebaut, der nicht betätigt wurde).
Danach wurden die Pumpen getauscht. Nach Abschluss der Arbeiten hat der Handwerker den Stecker wieder eingesteckt, allerdings gab das Steuerungsmodul der Heizung nur noch ein piepen von sich.
Seine Vermutung beim Einstecken ist en Relais kaputt gegangen. Nach einem Telefonat mit dem Hersteller (Giersch), wurde das bestätigt. Demnach kann es beim Trennen vom Strom und beim wieder einstecken zu einem Kurzschluss kommen. Allerding muss jetzt die gesamte Steuerung getauscht werden.
Die Kosten hierzu belaufen sich auf ca. 700€.
Wie sieht es hier mit der Haftung aus, da das Gerät schon 12 Jahre alt war und der Schaden im Rahmen der „normalen" arbeiten entstanden ist?
Allerdings sind 700€ schon beachtlich und jetzt wurde mir gesagt, dass evtl. noch mehr getauscht werden muss?
Vielen Dank für die Hilfe?

Danke hakeso

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6683 Beiträge, 1232x hilfreich)

Zitat (von hakes1701d):
Die Kosten hierzu belaufen sich auf ca. 700€.
Du wirst selbst nicht *mitgearbeitet* haben. Der Handwerker ist über seine Firma versichert. Das wird also seinen Gang gehen.
Zitat (von hakes1701d):
Wie sieht es hier mit der Haftung aus
Der Handwerker hat an der Anlage gewerkelt. Also bitte lass den das mit seiner Firma und die dann mit ihrer Versicherung ausmachen.
Zitat (von hakes1701d):
jetzt wurde mir gesagt, dass evtl. noch mehr getauscht werden muss?
Ja. Na und? Dann müssen sie eben noch mehr tauschen.

Wo ist das Problem?
Handwerker machen Fehler. Davon leben Versicherungen. Manchmal müssen sie was vom fetten Brot abgeben....

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6999 Beiträge, 2501x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Wo ist das Problem?
Handwerker machen Fehler.

Na ja, man könnte auf die Idee kommen, dass der Handwerker in diesem Fall keinen Fehler gemacht hat, denn er hat durch Ziehen des Steckers die Anlage komplett vom Netz getrennt.
Durch Betätigung des Notschalters hätte er nur eine der Leitungen getrennt, unwissend ob dies die Phasenleitung ist oder weil vorher ein Hirni verkabelt hat, der Masseleiter unterbrochen wurde.

Aus dem Beschriebenen kann ich nichts falsches auf den ersten Blick erkennen, außer dass das Bauteil möglicherweise eine Fehlkonstruktion ist, wenn es auf Wiedereinschalten so artfremd reagiert.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6683 Beiträge, 1232x hilfreich)

Ja, ok. Vielleicht war es kein Fehler des Handwerkers.

Der TE fragte:

Zitat (von hakes1701d):
Wie sieht es hier mit der Haftung aus,
Das wird wohl nun geklärt werden.

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69851 Beiträge, 32132x hilfreich)

Zitat (von hakes1701d):
Handwerker macht bei Reperatur was kaputt, wer haftet?

Entweder der Handwerker oder - wenn er angestellt ist - dessen Firma.


Da hier allerdings erhebliche Zweifel bestehen, das der Handwerker bei der Reparatur überhaupt was kaputt gemacht hat, sehe ich derzeit keine Haftung von Handwerker / Firma.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hakes1701d
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke schon einmal für eure Kommentare.
Es scheint mir das es nicht ganz eindeutig, was ich schon befürchtet habe. Bis auf den notausschalter zu betätigen u dann den Stecker zu ziehen fällt mir auch nichts ein. Kann aber nicht sagen, ob das was geändert hätte...

Noch jemand eine Idee oder Erfahrungen? Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69851 Beiträge, 32132x hilfreich)

Zitat (von hakes1701d):
Bis auf den notausschalter zu betätigen u dann den Stecker zu ziehen

Den Notausschalter zu betätigen wäre kein korrekte, den Regeln der Technik entsprechende Art zur Außerberiebnahmen gewesen.

Auch wenn Laien das oft aus Bequemlichkeit oder Unwissendheit machen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6683 Beiträge, 1232x hilfreich)

Zitat (von hakes1701d):
Kann aber nicht sagen, ob das was geändert hätte...
Ich verstehe nicht, warum du nun den Fehler suchst.
Was ist denn mit der Firma jetzt vereinbart? Und wie lange willst du auf Warmwasser verzichten?

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
hakes1701d
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Warmwasser ist ok, wir haben eine thermische Solaranlage also somit keinerlei Einschränkung.

Für mich war es ok die Steuerung zum EK zu erneuern.

Als jedoch jetzt immer mehr gemacht werden soll, habe ich noch gefragt ob das so ok ist und ob da nicht der HW haften muss.

Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
hakes1701d
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Warmwasser ist ok, wir haben eine thermische Solaranlage also somit keinerlei Einschränkung.

Für mich war es ok die Steuerung zum EK zu erneuern.

Als jedoch jetzt immer mehr gemacht werden soll, habe ich noch gefragt ob das so ok ist und ob da nicht der HW haften muss.

Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Anami
Status:
Senior-Partner
(6683 Beiträge, 1232x hilfreich)

Zitat (von hakes1701d):
Als jedoch jetzt immer mehr gemacht werden soll,
Du solltest bitte erst mal abwarten, was die Firma dir überhaupt schreibt. Was sie verlangt oder was sie anbietet. Und warum überhaupt.
Wenn das bekannt ist, kannst du gern hier wieder fragen.
Jetzt weiß man doch nur...
Zitat (von hakes1701d):
Allerding muss jetzt die gesamte Steuerung getauscht werden.
Wer hat dir das geschrieben oder als Leistung angeboten?

Signatur:Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen. Karl V.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.951 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.681 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.