Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
586.891
Registrierte
Nutzer

Handwerkerrechnung trotz Nachbarschaftshilfe?

6.9.2006 Thema abonnieren
 Von 
Simone2002
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)
Handwerkerrechnung trotz Nachbarschaftshilfe?

Hallo,
ev. kann mir hier jemand eine Auskunft geben. Als ich in meine jetzige Wohnung einzog, bat meine Freundin ihren Bruder mir bei schwierigen Einbauten zu helfen. Da ich mir als Alleinerziehende sowieso keinen Handwerksbetrieb leisten kann, war ich über diese Hilfeleistung relativ froh. Ich vereinbarte mit diesem Bekannten eine Art Nachbarschaftshilfe, er bringt mir Rollos und Schränke an und ich gebe seiner Frau Unterricht in der Deutschen Sprache und helfe ihm bei der Steuererklärung. Im Zuge der Arbeiten passierte das, was ich eigentlich vermeiden wollte, dieser Bekannte fing an mir eindeutige Avancen zu machen. Die Ehefrau erschien auch nicht zum Unterricht, und obwohl ich ihn ständig an die Steuererklärung erinnerte, blieb auch hier dieser Beitrag aus. Ich habe versucht, die Angelegenheit gütlich zum Ende zu bringen, aber dieser Mann war einfach nicht zur Besinnunng zu bringen. Schluß endlich habe ich die Abeiten einstellen müssen. Nun bekam ich gestern eine Rechnung von diesem Herrn in Höhe von € 620, die ich innerhalb von 2 Wochen zu begleichen hätte.
Dieser Mann ist zwar Elektrikergeselle, hat darüber hinaus keinen Handwerkerbetrieb eingetragen oder Gewerbebetrieb angemeldet.
Im Grunde ist diese Rechnung entgegen unserer Vereinbarung der Nachbarschafthilfe und auch meineserachtens nicht rechtens, aber vielleicht kann diese Person mir doch noch in irgendeiner Art und Weise Ärger machen. Im Moment bin ich ziemlich wütend, aber auch ratlos.. Lieben Dank vorab.

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
murgab123
Status:
Student
(2959 Beiträge, 636x hilfreich)

Im Zweifel müssen Sie beweisen, dass es sich hierbei um Nachbarschaftshilfe zum "Nulltarif" handelte, denn Gegenleistung Ihrerseits wurde von Ihnen (Deutschkurs etc.) - aus welchen Gründen auch immer - nicht erbracht.

Ob er Gewerbe angemeldet hat oder nicht ist unerheblich, solange er Steuern abführt

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
modjobeat
Status:
Frischling
(23 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo.... also erstmal muß der sogenannte Heimwerker ersteinmal beweisen das er bei dir Arbeiten ausgeführt hat und du ihn dazu beauftragt hast. 2. Ich glaube kaum das sein Lehrbetrieb Kenntniss über seinen Zuverdienst hat und das er damit einverstanden ist.
3. Eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer darf er ohne Gewerbe garnicht stellen ..weil auch davon auszugehen ist das er diese nicht an das FA abführt..er hat ja keine Steuernummer.
und 4. glaube ich kaum das sich ein Lehrling auf irgendeinen Rechtsstreit einlässt. Sag ihm das es nett war ihn kennenzulernen aber eure Wege sich nun trennen. Da kann doch jeder kommen und einfach Rechnungen schreiben... wo leben wir denn..
lg modjo

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest123-1062
Status:
Student
(2846 Beiträge, 871x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Simone2002
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo zusammen,
dieses möchte ich noch ergänzen:
1)Dieser Mann ist wirklich Geselle und kein Lehrling.
Ich bin mir aber sicher, dass er bei seinem jetzigen Arbeitgeber keine Nebenbeschäftigung angemeldet hat. Auch beim FA werden keine Steuern abgeführt.
2)Die Rechnung ist ohne MwSt ausgestellt.
3)Mein Angebot für das Erledigen der fälligen Steuererklärungen der letzten zwei Jahre wurde bisher nicht wahrgenommen.

Natürlich könnte ich bei der Handwerkskammer nachfragen, bringe dann aber auch einen "Stein ins Rollen".
Ich überlege gerade, was mir die Arbeiten wert sind um ihm dann einen vernünftigen Vergleichsvorschlag zu machen. Würde mir dann eine Quittung (ohne Quittung kein Geld) ausstellen lassen (mit Mwst). Leider sind im Nachhinein etliche Mängel aufgetreten, die ich jetzt doch kostspieliger reparieren lassen muss.
Mir "stinkt" das zwar, jemanden Geld in den Rachen zu drücken, mit dem man ausdrücklich etwas anderes vereinbart hatte, aber anscheinend komme ich da nicht drum herum.
Aus Schaden wird man klug, nicht wahr?
Liebe Grüße


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Toni611
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 6x hilfreich)

Leider sind im Nachhinein etliche Mängel aufgetreten, die ich jetzt doch kostspieliger reparieren lassen muss.

Dann stelle ihm doch eine Gegenrechnung auf.
Vieleicht bekommst du ja noch was von ihm. ;)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
JHG
Status:
Schüler
(210 Beiträge, 21x hilfreich)

Liebe Simone,

>ich gebe seiner Frau Unterricht in der Deutschen Sprache und helfe ihm bei der Steuererklärung<

Bist Du Lehrerin und Steuerberaterin? Darfst Du das überhaupt?

Du hast unbestritten Leistungen erhalten und willst dafür nicht zahlen, sondern nur als Lehrerin und Steuerberaterin arbeiten.

Mangels beweisbarer Vereinbarung darüber wirst Du wohl oder übel den Mann bezahlen müssen, der Umstand, ob er das dann versteuert oder nicht, ist dafür nicht maßgebend.

Mit freundlichen Grüßen,

JHG

-- Editiert von JHG am 18.09.2006 17:47:58

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 214.926 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.333 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen