Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.685
Registrierte
Nutzer

Heizungswartung - Wasserverbrauch

26.3.2007 Thema abonnieren
 Von 
powerlenchen
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 119x hilfreich)
Heizungswartung - Wasserverbrauch

Hallo an alle,
wäre nett, wenn mir jemand bei meinem Problem helfen könnte.
Ich habe letzten Herbst meine alljährliche Heizungswartung (Oel-ZH, 18 Jahre alt in DHH) durchführen lassen. Letzten Freitag habe ich die Rechnung über Wasser-/Kanalgebühren von der Gemeinde erhalten. Dabei wurde ein Wert von 376 Kubikmeter für 2006 ermittelt. Der Durchschnitt von ca. 1999 bis 2005 waren jeweils 160 Kubikmeter !!?? Bis Oktober 2006 war es ein 5-Pers.Haushalt, im Oktober ist meine Tochter mit ihrem Freund ausgezogen, also drei Monate in 2006 nur 3 Personen. Am Sonntagabend hat sich der Vater meines Nachbarn (Elektriker) die Sache angesehen und festgestellt, dass entweder das Rückhalteventil kaputt oder aufgedreht war, und somit seit der letzten Wartung wahrscheinlich die ganze Zeit Wasser direkt von der Heizungsanlage in den Kanal gelaufen ist.
Ich soll nun Euro 450,-- nachzahlen (Gemeinde) und meine vierteljährliche Abschlagszahlung wurde um das doppelte erhöht (Wasser und Kanal).
Natürlich werde ich mich an die Wartungs-Firma wenden, habe bisher jedoch noch niemanden erreicht.
Meine Frage: Was ist, wenn die Firma behauptet, das Ventil wäre erst später kaputtgegangen. Muss die Firma überhaupt haften? Würde in einem solchen Fall die Hausrat-/Haftpflichtversicherung greifen?
Ich hoffe, dass ich auch das richtige Forum gewählt habe (evtl. Versicherungsrecht?).

Würde mich über Anregungen und Möglichkeiten zur Behebung des finanziellen Schadens eurerseits sehr freuen.

Liebe Grüsse
Powerlenchen

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Commodore
Status:
Lehrling
(1521 Beiträge, 435x hilfreich)

Hallo powerlenchen,
leider wird hier weder die Hausrat- noch die Haftpflichtversicherung den Schaden regulieren.
Von der techn. Seite könnte der Ausfluß eigentlich nur über das Überdruckventil passieren. Läuft das Wasser denn immer noch oder ist es zwischenzeitlich gestoppt??
Wenn ständig Wasser gelaufen ist, muss ständig ein Leitungsgeräusch zu hören gewesen sein, besonders zur Nacht, wenn im Hause alles ruhig ist. Ausserdem muss ja wohl ständig die Heizung im Betrieb gewesen sein, um das Tauschwasser aufzuheizen. Stellen Sie sich vor, das Wasser wäre nicht im Abfluss verschwunden, Sie hätten eine Schwimmhalle gehabt. So gesehen dann doch lieber Abfluss.
Hier sind also unglückliche Umstände gekettet gewesen, die wohl an Ihnen hängen bleiben > leider!!
Wenn allerdings die Wartungsfirma Zugeständnisse macht, zahlt das die Betriebshaftpflicht des Unternehmens; zumindest teilweise, weil man Ihnen ein gewissen "Mitverschulden" anlasten wird.
Zu den Vorauszahlungen:
Mit dem Energieversorger sachlich reden und die "Schieflage" des defekten Überdruckventils erklären. Darum bitten, den bisher durchschnittlichen Abschlag zu bezahlen und selber im 4 Wochen-Rythmus den Wasserzähler ablesen und dem Versogungsunternehmen tel. melden.
In aller Regel wird dieser Vorschlag akzeptiert.
Viel Erfolg und gutes Gelingen.
MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.759 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.467 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen