Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.328
Registrierte
Nutzer

Kaufrecht: Innentüren

1.8.2020 Thema abonnieren
 Von 
H.Niemann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Kaufrecht: Innentüren

Hallo zusammen,

ich habe folgende Fragen zum Thema Kaufrecht:

Ich habe Innentüren bei einem Türenhersteller bestellt. Wir haben die Ware nach Erhalt optisch geprüft und keine gravierenden Mängel festgestellt.

Beim Einbau der Schiebetüren (ca. 14 Tage nach Erhalt der Ware) musste die beauftragte Handwerksfirma zur Montage der Innentüren feststellen, dass die Nut/der Schlitz an der Unterseite der Schiebetüren nicht richtig gefräst war, sodass der Bodenwinkel nicht eingeführt und infolgedessen die Schiebetüren nicht montiert werden konnten. Hierzu haben wir Beweisvideos und Fotos aufgenommen. Diese haben wir dem Hersteller zugesendet und um Klärung gebeten ohne eine Frist zu setzen. Die drei Schiebetüren haben ein Einzelkaufpreis von je ca. 900€ bzw. für alle drei Schiebetüren dann 2.700€.

Nach 14 Tagen wurde nach weiteren Beweisfotos durch den Hersteller gefragt. In der Zwischenzeit hat die Handwerksfirma in Eigenregie die richtige Fräsung der Nut/den Schlitz an der Unterseite der Schiebetür vorgenommen, um keinen Verzug bzw. Verzugskosten auf der Baustelle zu verursachen. Allerdings hat uns die Handwerksfirma die Behebung des Mangels an den Schiebetüren mit 600€ in Rechnung gestellt.

Nun haben wir den Türenhersteller gebeten, dass sie die Kosten (600€ ;) übernehmen, da die Schiebetüren zu keiner Zeit ordnungsgemäß funktioniert haben und es einen weiteren Verzug auf der Baustelle verursacht hätte, der uns wiederum in Rechnung gestellt worden wäre.

Der Türenhersteller weigert sich die 600€ zu zahlen und verweist darauf, dass es in keinem Verhältnis zu den 2.700€ Warenwert steht und wir eigenständig und ohne Absprache die Reparatur vorgenommen haben. Daher wird uns lediglich aus Kulanz eine Gutschrift in Höhe von 200€ angeboten. Das sind weniger als 10% des Kaufpreises. Ist das zulässig oder habe ich eine Chance die 600€ von dem Türenhersteller zu erhalten?

Hierzu muss man anmerken, dass der Türenhersteller zuvor bereits falsche Türen geliefert hatte und die Zusendung der richtigen Türen bereits einen Verzug auf der Baustelle verursacht hat.

Darüber hinaus haben wir zwei weitere Türen (keine Schiebetüren) mit einem Schallex (Gummidichtlippe als Schallschutz an der Unterseite der Türen) bestellt. Nach der Montage ist uns aufgefallen, dass bei einer Tür die Gummidichtlippe nicht vorhanden ist und dies umgehend reklamiert.

Nun verweist der Hersteller auf ein Packfoto aus deren Lager auf dem zu erkennen ist, dass die Gummidichtlippe vor dem Versand vorhanden war. Meiner Meinung nach kann die Gummidichtlippe auch auf dem Transportweg abhanden gekommen sein. Wer ist hier in der Beweispflicht und kann ich auf kostenlose Ersatz bestehen?

Viele Grüße

Verstoß melden



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
In der Zwischenzeit hat die Handwerksfirma in Eigenregie die richtige Fräsung der Nut/den Schlitz an der Unterseite der Schiebetür vorgenommen,

Das war ein Fehler.


Zitat (von H.Niemann):
Allerdings hat uns die Handwerksfirma die Behebung des Mangels an den Schiebetüren mit 600€ in Rechnung gestellt.


Für was? Für 3 Nuten fräsen?

Was war an der alten Nut falsch?



gruß charly

-- Editiert von charlyt4 am 01.08.2020 11:03

Signatur: Gruß Charly
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
H.Niemann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Die 3 Nuten waren nur die ersten 10cm in der richtigen Breite gefräst und haben sich danach verjüngt, wodurch die Bodenschiene/der Bodenführungswinkel nur bis zu einem gewissen Stück eingeführt werden konnte. Danach war die Nut viel zu schmal.

Die Handwerksfirma hat die 3 Nuten per Hand ausgefräst bzw. breiter geschliffen, weil die Nuten zu schmal waren, um den Bodenführungswinkel vom Anfang bis zum Ende der Schiebetür durchführen zu können. Da die Handwerksfirma darauf nicht vorbereitet war und die Türen schnell einbauen wollten, haben sie die Nuten per Hand freigefräst/geschliffen, wodurch der Aufwand größer war als üblich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
Da die Handwerksfirma darauf nicht vorbereitet war und die Türen schnell einbauen wollten, haben sie die Nuten per Hand freigefräst/geschliffen, wodurch der Aufwand größer war als üblich.

Durch die Selbstvornahme hast du dem Verkäufer das ihm zustehende Recht auf Nachbesserung genommen.
Er müsste also gar nichts zahlen.

Die 200€ finde ich kulant und angemessen. Drei Nuten nachzufräsen dauert keine Stunde und jeder vernüftige Schreiner etc. hat eine Oberfräse mit Anschlagschiene im Auto.


gruß charly

Signatur: Gruß Charly
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
H.Niemann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi Charly,

vielen Dank für deine Einschätzung!

Wie siehst du meine zweite Frage bezüglich der Gummidichtlippe?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13600 Beiträge, 2077x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
zum Thema Kaufrecht:
Du fragst im Forum Handwerks,-u. Werkvertragsrecht.

Was steht im Vertrag mit der Montage-Firma?

Zitat (von H.Niemann):
In der Zwischenzeit hat die Handwerksfirma in Eigenregie die richtige Fräsung ... Allerdings hat uns die Handwerksfirma die Behebung des Mangels an den Schiebetüren mit 600€ in Rechnung gestellt.
Pauschal? Nach Zeit und Fahrt und xy? Oder wie?
Und wie viel will die Firma für die eigentliche Montage der 3 Türen haben?

Die angebotenen 200,- des Türenhersteller/Verkäufers finde ich sehr kulant.

Ihr habt den Einbau erstmalig beauftragt?
Ihr habt den Stopp wegen falscher *** angesagt?
Wer hat den Handwerkern nach 14 Tagen gesagt---bitte Türen jetzt einbauen?---Ihr?
Die Firma dürfte kaum in Eigenregie losgefräst haben.

Wenn Türen innerhalb 14 Tagen nicht eingebaut werden können---welchen Verzug oder gar Verzugskosten hast du befürchtet?

Zitat (von H.Niemann):
Da die Handwerksfirma darauf nicht vorbereitet war und die Türen schnell einbauen wollten,
Wer hat die Handwerker zur Eile getrieben?

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Liebe Anami,

wenn du deine Antworten/Fragen vor dem abschicken noch mal prüfen würdest, könntest du dir
doch immer über 50% sparen!?

Zitat (von Anami):
Zitat (von H.Niemann):
zum Thema Kaufrecht:

Zitat (von Anami):
Du fragst im Forum Handwerks,-u. Werkvertragsrecht.

Ist doch vollkommen Ok! Es gibt einen Kaufvertrag und es gibt einen Werkvertrag - also, was willst du damit sagen?


Zitat (von Anami):
Was steht im Vertrag mit der Montage-Firma?


Spar dich doch mal deine immer wiederkehrende, nervende Standartfrage " Was steht im Vertrag ".
Was soll das? Das wirst du vermutlich auch noch fragen, wenn einem die Wurstsemmel beim Metzger nicht schmeckt und er hier fragt was er da machen kann.

Jeder Mensch schließt täglich zig Verträge ab, wo es kein seitenlanges, von einem Anwalt ausgearbeitetes Vertragswerk gibt! Oder bestehst du immer auf einen schriftlichen Vertrag beim Metzger, Bäcker, Friseur, beim tanken oder wenn dir ein Elektriker zwei Steckdosen montiert!!??


Zitat (von Anami):
Pauschal? Nach Zeit und Fahrt und xy? Oder wie?


Das ist doch für die Frage des TE vollkommen unwichtig!

Zitat (von Anami):
Und wie viel will die Firma für die eigentliche Montage der 3 Türen haben?


Das ist doch für die Frage des TE vollkommen unwichtig!

Zitat (von Anami):
Ihr habt den Einbau erstmalig beauftragt?


Ich versteh den Sinn der Frage nicht mal im Ansatz!

Zitat (von Anami):
Ihr habt den Stopp wegen falscher *** angesagt?


Hier versteh ich überhaupt nichts! Was heisst `angesagt`?

Zitat (von Anami):
Wer hat den Handwerkern nach 14 Tagen gesagt---bitte Türen jetzt einbauen?---Ihr?


Jetzt im August, würde ich den Nikolaus und das Christkind mal ausschließen!
Und was hat das mit der Frage des TE zu tun?

Zitat (von Anami):
Wenn Türen innerhalb 14 Tagen nicht eingebaut werden können


Wie kommst du darauf? Wer hat was von 14 Tagen gesagt?

Zitat (von Anami):
welchen Verzug oder gar Verzugskosten hast du befürchtet?


Bei der Montage von Schiebetüren läst man gerne eine Seite offen!!


gruß charly

Signatur: Gruß Charly
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
Hi Charly,

vielen Dank für deine Einschätzung!

Wie siehst du meine zweite Frage bezüglich der Gummidichtlippe?


Gibt es Zeugen vom Auspacken? Wer hat die Lieferung geöffnet?

Das ganze ist jetzt aber vielleicht auch einfach eine Reaktion des Türenherstellers auf:

Zitat (von H.Niemann):
Der Türenhersteller weigert sich die 600€ zu zahlen und verweist darauf, dass es in keinem Verhältnis zu den 2.700€ Warenwert steht und wir eigenständig und ohne Absprache die Reparatur vorgenommen haben.


Die Dichtlippe kann ja bestimmt nicht die Welt kosten!?



gruß charly

-- Editiert von charlyt4 am 01.08.2020 15:28

Signatur: Gruß Charly
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
Das sind weniger als 10% des Kaufpreises. Ist das zulässig oder habe ich eine Chance die 600€ von dem Türenhersteller zu erhalten?

@ H. Niemann,

für dich noch zur Info:


Lässt der Käufer einen Mangel des gekauften Fahrzeugs selbst reparieren, ohne dem Verkäufer Gelegenheit zur Nachbesserung einzuräumen, ist dieser weder nach Gewährleistungsrecht noch nach den Regeln der Unmöglichkeit im Hinblick auf ersparte Aufwendungen zur Zahlung verpflichtet (LG Gießen 10.3.04, 1 S 453/03, ZGS 04, 238, Abruf-Nr. 041514).



https://www.iww.de/va/archiv/neuwagenkauf-kein-recht-des-kaeufers-zur-selbstvornahme-der-maengelbeseitigung-neues-kaufrecht-f45648



Kosten einer eigenmächtigen Selbstvornahme durch den Käufer braucht der Verkäufer, der keine Gelegenheit zur Nachbesserung erhalten hat, nicht zu übernehmen. Der Käufer kann auch nicht die Erstattung der dem Verkäufer ersparten Nachbesserungskosten gem. § 326 Abs. 2 S. 2, Abs. 4 BGB verlangen, selbst dann nicht, wenn es ihm aus besonderen Gründen nicht zuzumuten war, dem Verkäufer zuvor Gelegenheit zur Nacherfüllung zu geben.


https://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/11-sachmaengelhaftung-6-kosten-einer-selbstvornahme_idesk_PI17574_HI11021905.html



gruß charly

Signatur: Gruß Charly
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(13600 Beiträge, 2077x hilfreich)

@charlyt4

hier wird täglich 100 x nachgefragt, was man mit wem und wozu vereinbart hat. Damit man danach uU bewerten kann, was korrekt oder falsch war...usw.
Wenn ich mit der Semmel vom Metzger und dem Preis einverstanden bin, wende ich mich nicht an ein Rechtsforum.
Wenn die Türen 1a eingebaut worden wären--- würden wir hier auch nichts lesen.

Hier wird nur von Kaufpreis, von %, von Kulanz und von Rechnung . Der Auftragnehmer will 600,- vom Auftraggeber---oder?
Und der Käufer fragt, ob er vom Verkäufer kostenlosen Ersatz der verlorenen Dichtlippe verlangen kann.

Wenn dem TE deine Antworten genügen, sind meine Fragen---für die Tonne.

Es geht vermutlich nicht darum, wie viel Zeit wofür ein Türenmonteur mit welchem Werkzeug brauchen darf oder was eine fehlende Dichtlippe kostet.


Reg dich ab.

Signatur:auch ich verweise auf § 675 (2) BGB.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
charlyt4
Status:
Student
(2736 Beiträge, 675x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Hier wird nur von Kaufpreis, von %, von Kulanz und von Rechnung . Der Auftragnehmer will 600,- vom Auftraggeber---oder?

Nein, darum geht es in der Frage des TE nicht. Hast du eigentlich die Frage des TE gelesen?


Zitat (von H.Niemann):
Der Türenhersteller weigert sich die 600€ zu zahlen


Zitat (von Anami):
Reg dich ab.


Irgendwann fällt das schwer. ;)

Zitat (von Anami):
Wenn ich mit der Semmel vom Metzger und dem Preis einverstanden bin, wende ich mich nicht an ein Rechtsforum.


Und wenn nicht, frägt Anami als erstes `Was steht im Vertrag`. Es macht einfach keinen Sinn !!!

Ist halt wie Harry`s Standartantwort; `Verlangen kann man alles, schwierig wird es man ...................`.



gruß charly

Signatur: Gruß Charly
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(80029 Beiträge, 33785x hilfreich)

Zitat (von charlyt4):
Hast du eigentlich die Frage des TE gelesen?

Ja, Defizite hat sie nur beim verstehen / interpretieren.

Die 600 EUR wird man nicht bekommen, Stichwort "eigenmachtige Selbstvornahme"



Zitat (von H.Niemann):
Nun verweist der Hersteller auf ein Packfoto aus deren Lager auf dem zu erkennen ist, dass die Gummidichtlippe vor dem Versand vorhanden war.

Ok, und wo ist das Foto vom Zustand bei der Lieferung? Denn der Zustand ist entscheidend. Sind dort Mängel vorhanden, haftet der Verkäufer.

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
H.Niemann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

erst mal vielen Dank für eure Unterstützung und Hilfestellungen.

Ich sehe ein, dass es ein Fehler war in Eigenregie die Türen zu reparieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8716 Beiträge, 2824x hilfreich)

Zitat (von H.Niemann):
Ich sehe ein, dass es ein Fehler war in Eigenregie die Türen zu reparieren.

Nein, dass hätten vermutlich viele gemacht um weiter zu kommen.
Nur die wenigsten hätten dafür aber einen Preis von 600 € akzptiert.

Wie von Charly schon in #3 angemerkt, ist sowas für einen Schreiner ein Kinderspiel und dauert vermutlich wenn die Abständ bei allen gleich sind keine Stunde.

Ich würde da mal ein ernstes Wort mit dm Handwerker sprechen.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.102 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.302 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.