Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.028
Registrierte
Nutzer

Mangel an Webseite nach Monaten

5.10.2019 Thema abonnieren
 Von 
SkullHead
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Mangel an Webseite nach Monaten

Liebes Forum,

leider bin ich kaufmännisch und rechtlich nicht so visiert und hoffe hier geeignete Hilfestellungen zu erhalten um den Schritt zum teuren Anwalt eventuell verhindern zu können.

Ich bin im Nebengewerbe, seit 2018 als Webseitenprogrammierer tätig. Im März 2018 habe ich den Auftrag eines Zahnarztes erhalten ihm seine Webseite zu programmieren. Der Kontakt kam über eine mündliche Empfehlung.

Leider ist der Zahnarzt seiner Mitwirkungspflicht (Texte, Photos etc.) nicht fristgerecht nachgekommen weswegen sich die Fertigstellung bis zum März 2019 hinauszögerte. Im März fand dann eine Abschlußbesprechung statt. Hierbei hat mich de Kunde (Zahnarzt) gebeten, die Webseite zum 18.03.2019 online zustellen und ich sollte die Rechnung mit einem Zahlungsziel von 6 Wochen stellen, damit er genug Zeit zum kontrollieren hätte. Wenn alles okay wäre, dann würde er zahlen.

Die Webseite habe ich zum 18.03.2019 online gestellt. Die Auslieferung der Webseite in Datei auf dem Stick und besagte Onlineschaltung habe ich mir am 19.03.2019 schriftlich auf einem Lieferschein bestätigen lassen. Bei diesem Termin habe ich auch die Rechnung mit Rechnungsdatum 18.03.2019 ausgehändigt.

Als Zahlungsziel habe ich hier den 02.05.2019 gesetzt. Ich habe nie wieder etwas vom Kunden gehört und er hat zum 02.05.2019 pünktlich gezahlt.

Gestern Nachmittag erhielt ich dann überraschend einen Anruf. Der Kunde bemängelt, dass er mit den ausgehändigten Dateien nichts anfangen kann, da er nicht programmieren könnte. Er hätte im Bekanntenkreis einen weiteren Programmierer gefragt und hätte zur Antwort erhalten, dass er das Programmierformat zwar kennt aber nicht beherrscht.

Der Kunde meint es wäre ein Mangel den er erst jetzt herausgefunden habe. Er könne ja schlecht jedesmal mich beauftragen, wenn er was geändert haben möchte.

Er möchte vom Auftrag zurücktreten und sein gezahltes Geld zurück.

Ja und das ist jetzt mein Problem. Hat der Kunde darauf wirklich einen Anspruch? Bin mir keiner Schuld bewußt. Es ist zu keinem Zeitpunkt besprochen worden, dass die Webseite ein bestimmtes Format haben sollte. Der Kunde wollte nur ein bestimmtes Ergebnis, was er auch bekommen hat und die Seite läuft anstandslos.

Auf was sollte oder muss ich mich einlassen... Habe leider, noch keine Rechtsschutz und habe nichts davon, wenn ich auch noch Anwaltskosten etc. begleichen muss.

Dem Kunden hatte ich im Telefonat angeboten, die Seite in sofern zu ändern, als dass er Sie bei bekannten Portalen wie Jimdo, wie oder auch 1&1 ionos hosten kann und dort selber Änderungen vornehmen könnte.

Der Kunde verweigerte dies und meinte auch das wäre nicht sein Wunsch. Sein Wunsch wäre es, das Geld zurück zu erhalten.

Kann hier jemand bitte helfen?

-- Editiert von SkullHead am 05.10.2019 14:03

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34310x hilfreich)

HTML5, CSS3, Javascript, Java, PHP und SQL-Datenbanken sind ja Standard
Welche außergewöhnlichen Programmiersprachen hat man den verwendet?



Zitat (von SkullHead):
Der Kunde bemängelt, dass er mit den ausgehändigten Dateien nichts anfangen kann, da er nicht programmieren könnte

Aha, und sein Auto gibt er auch zurück weil er es nicht selbst reparieren kann oder nicht neu lackieren kann?
Auch der Autoverkäufer ist auch nicht dafür verantwortlich, dem Käufer das auto fahren beizubringen.



Zitat (von SkullHead):
Er hätte im Bekanntenkreis einen weiteren Programmierer gefragt und hätte zur Antwort erhalten, dass er das Programmierformat zwar kennt aber nicht beherrscht.

Abgesehen davon das man nicht beherrschtes nachträglich erlernen kann, möge er doch einfach einen Programmierer fragen der das beherrscht.



Zitat (von SkullHead):
Er könne ja schlecht jedesmal mich beauftragen, wenn er was geändert haben möchte.

Nein, er kann einfach einen Programmierer beauftragen der das beherrscht.



Zitat (von SkullHead):
Sein Wunsch wäre es, das Geld zurück zu erhalten.

Wünsche kann er gegenüber dem Nikolaus oder Weihnachtsmann äußern, die haben ja bald wieder Saison ...



Ich würde hier die Kommunikation mit dem Kunden erst mal einstellen.

War denn aus den vertraglichen Vereinbarungen ersichtlich / interpretierbar, das er eine Unterweisung bekommt um Änderungen vorzunehmen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10999 Beiträge, 3857x hilfreich)

Hallo,

in was für einer geheimnisvollen Sprache hast du denn programmiert?

Üblich ist jedenfalls html, vielleicht noch mit Javascript - oder halt eine andere Scriptsprache.
Bestes Beispiel ist 123recht.de.

Speziell bei einem Arzt ist imho ein offener Quelltext eine Grundvoraussetzung, ansonsten könnte er seiner ärztlichen Schweigepflicht nicht gerecht werden.

Zitat:
Dem Kunden hatte ich im Telefonat angeboten, die Seite in sofern zu ändern, als dass er Sie bei bekannten Portalen wie Jimdo, wie oder auch 1&1 ionos hosten kann und dort selber Änderungen vornehmen könnte.
Wäre das dann ein offener Quelltext?

Stefan

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34310x hilfreich)

Zitat (von reckoner):
Speziell bei einem Arzt ist imho ein offener Quelltext eine Grundvoraussetzung, ansonsten könnte er seiner ärztlichen Schweigepflicht nicht gerecht werden.

Das müsstest Du mal näher erklären ...

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
SkullHead
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zur Zeit ist die Seite in html5 geschrieben.
Es ist nur festgelegt worden, schriftlich, das die Webseite in einem gängigen Format (keine weitere Bezeichnung welches) zu erstellen und auf seine Domain hochzuladen ist.
Eine Einweisung etc. ist nicht vereinbart worden.

Ich bin davon ausgegangen, dass einmal abgesehen davon, dass der Kunde die Rechnung nach einer, von Ihm gewünschten Sichtungsfrist der Webseite, nach 7 Wochen bezahlt hat hier eine Abnahme erfolgt ist und die Sache damit für mich als erledigt gilt.

Weiter gibt es dann ja auch Fristen zum Sachmangel etc. Da bin aber leider auch nicht so firm drin. Formell geliefert wurde die Webseite am 18.03.2019 bzw. laut Lieferschein bestätigt am 19.03.2019. Das würde ja, für mich als Laien bedeuten, der Kunde muss seit dem 19.09.2019 mir beweisen, dass ein Mangel vorlag. Oder ist das im hier getätigten B2B Geschäft was anderes? Oder zählt das Datum der Zahlung? Dann müsste ich noch bis zum 02.11.2019 beweisen, dass kein Mangel vorlag.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34310x hilfreich)

Zitat (von SkullHead):
Oder ist das im hier getätigten B2B Geschäft was anderes?

Ja, da gibt es keine Beweislastumkehr, bedeutet Kunde muss ab Sekunde 1 den Nachweis erbrimgen.
Unfähigkeit des Kunden ist aber kein Mangel.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
SkullHead
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hmmm, also laut Absprache sollte ich eine Webseite im gängigen Format liefern. Meiner Meinung nach ist HTML5 ein gängiges Format.
Die Webseite ist seit dem 18.03.2019 online und läuft stabil. Der Kunde hatte vom 18.03.2019 bis 01.05.2019 Geit die Seite, trotz vorheriger Abnahme, nochmal zu kontrollieren und ggf. zu Reklamieren. Dies tat er nicht und hat die Arbeit, nach meinem Verständnis, vollumfänglich abgenommen und dies durch Zahlung der Rechnung bekräftigt.

Sehen Sie das genauso? Oder geh ich hier irgendwo irr?

Was würden Sie mir Raten? Anrufe und eMails ignorieren und abwarten ob ein (Ein-)Schreiben oder ähnliches kommt und dann nochmal neu überlegen oder welchen Tip haben Sie

Bezüglich Datenschutz verstehe ich den Hinweis nicht. Eine Webseite eines Arztes, auf der er für sich Werbung macht ( er stellt sich selber, seine Leistungen und Bilder der Praxis im Netz vor). Worauf muss der Arzt hier bezüglich seiner Patienten auf offenen Quellcode und Datenschutz bzw. Patientensicherheit achten? Es gibt keine Terminvergaben oder andere Onlinefunktionen. - Noch nicht einmal ein Kontaktformular ist enthalten!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2419 Beiträge, 512x hilfreich)

Ich würde dem Arzt kurz antworten: "Geliefert wie bestellt. Abgenommen. Ende."
Jede weitere Kommunikation einstellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
reckoner
Status:
Gelehrter
(10999 Beiträge, 3857x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Bezüglich Datenschutz verstehe ich den Hinweis nicht.
Mir ging es dabei darum, dass der Arzt sicherstellen können muss, dass beispielsweise eine Kontaktaufnahme (ja, bereits die kann der Schweigepflicht unterliegen) nicht noch insgeheim an Dritte weitergeleitet wird (beispielsweise zu einer Rechtschreibprüfung).
Und die ärztlichen Schweigepflicht ist dabei deutlich strenger zu sehen als der gewöhnliche Datenschutz.

html5 genügt dem aber imho vollkommen (wobei ich mich damit aber auch nicht auskenne, meine letzten html-Versuche liegen zig Jahre zurück, da gab es nur 4 und xhtml).

Ich würde den Kunden mal fragen welche Sprache er denn gerne hätte, und dann weiter sehen.
Mehr als umschreiben kann er aber sowieso nicht verlangen.

Zitat:
Jede weitere Kommunikation einstellen.
Sorry, aber das ist die falsche Einstellung.
Ein Unternehmer hat auch immer einen Ruf zu verlieren (wenn der Zahnarzt all' seinen Patienten erzählt wie unzufrieden er mit dem TS ist ...), da ist es manchmal klüger trotz guter Rechtsposition auf den Geschäftspartner zuzugehen.
Beispielsweise könnte sich dann auch herausstellen, dass eigentlich der neue Programmierer das Problem ist (er ist einfach zu blöd für html5), und der TS bekommt dann noch Folgeaufträge (=win-win, nur der 3. wäre der Looser).
In der Sache sind wir uns aber einig.

EDIT

Zitat:
Noch nicht einmal ein Kontaktformular ist enthalten!
Das wusste ich ja nicht (und hab' es auch erst gerade gelesen - man sollte vielleicht bevor man schreibt erstmal alles lesen :bang: )

Stefan

-- Editiert von reckoner am 05.10.2019 22:44

Signatur:Auf einem Schiff befinden sich 26 Schafe und 10 Ziegen. Wie alt ist der Kapitän?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.342 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.276 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen