Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.504
Registrierte
Nutzer

Nachträgliche, zusätzliche Rechnungsstellung bei ursprünglich Pauschalbetrag

 Von 
go420348-83
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Nachträgliche, zusätzliche Rechnungsstellung bei ursprünglich Pauschalbetrag

Hallo Forum,
ich probiere mich kurz und knapp zu halten.
Wir haben über eine Firma, die sich auf Modernisierungen spezialisiert hat unser Dachgeschoss ausbauen lassen.
Dafür zieht das Unternehmen die benötigten Firmen mit heran, macht eine Bausprechung und erstellt einen verbindlichen Gesamtpreis. Vertragspartner ist der Modernisierer.
Während der Bauphase fragte der Elektriker, ob er auch Netzwerkkabel und Steckdosen mit (hinter die Rigipswände) legen soll, wenn sie schon einmal dabei sind - ebenso erwähnte der Trockenbauer beiläufig, dass ihm im Nachhinein die ungedämmte Bodenluke auf den Spitzboden aufgefallen sei und gegen eine Gedämmte ausgetauscht wird.
Prinzipiell haben wir beides den Arbeitern vor Ort gegenüber abgenickt, allerdings ohne dass von der jeweiligen Firma ein Preis genannt bzw. ein Kostenvoranschlag erstellt wurde.
Dass uns dort Mehrkosten entstehen wurde erst klar, als nach Abschluss dieser Arbeiten eine weitere Abschlagsrechnung in der Post lag, wo die Punkte zusätzlich berechnet wurden.
Der Maler hat leider nach einem Durchbruch im Altbau mangelhaft gearbeitet. Der Untergrund beider Fußböden wurde nicht angepasst und das Laminat "über Kante" gelegt, was zu Unebenheiten führte. Um den Boden anzupassen musste das Laminat erneut hoch genommen werden, was Nut und Feder nicht gerade besser macht. Außerdem wurde eine schwere Vitrine über das Laminat verschoben (mit Vorlegern unter denen kleine Steine waren, als Rutschunterlage). Ersetzen möchte man uns den materiellen Schaden nicht, immerhin waren schon vorher diverse Gebrauchsspuren nach knapp 10 Jahren vorhanden.
Auf Nachfrage, was mit den 25 Arbeitsstunden des Trockenbauers passiert sei, die ursprünglich für unvorhersehbare Arbeiten veranschlagt waren, wurde uns jetzt nach 6 Wochen! eine Rechnung des Trockenbauers von Dezember 2019 vorgelegt, in dem u.a. an letzter und vorletzter Stelle nun Punkte wie "Anzeichnen und Besprechen der Raumaufteilung" mit 2 Stunden und Verlegen von Kabeln für Rollladenmotor durch die neu aufgebrachte Dämmung veranschlagt werden. Das war aber von vorne herein klar und ja keine unvorhersehbare Arbeit. Außerdem wurden Einzelpreise der Positionen nie mitgeteilt nur der Gesamtpreis des "Modernisierers" so dass nie nachvollziehbar war, welcher Punkt wirklich wie teuer war.

Jetzt meine Fragen:
Müssen die Zusatzkosten bezahlt werden?

Können wir für das geschädigte Laminat Ersatz einfordern?

Ist die nachträgliche Rechnung mit diesen Stunden für "unvorhersehbares haltbar, zumal es lange gedauert hat uns einen Nachweis darüber vorzulegen? Ob dieser wirklich von Dezember 19 ist oder im Nachhinein erstellt wurde, lässt sich für uns überhaupt nicht nachvollziehen, da auch alle Kostenvoranschläge immer ohne Einzelpreise aufgelistet wurden. Uns ist nur der Gesamtpreis durchweg bekannt gewesen.

Der Maler hat neben den Bodenarbeiten auch gestrichen, dort wurde schon einiges nachgebessert, allerdings immer immer im Sinne von "Verschlimmbessern". Eigentlich sollte er in der warmen Jahreszeit noch neu aufgetretene Fugen durch arbeitendes Holz verspachteln und überstreichen - nach den jetzigen Leistungen haben wir da aber arge Bedenken. Sollte man bis diese Arbeiten erledigt sind Geld einbehalten oder kann man die Leistung auch verweigern und einen Kostenvoranschlag eines anderen Malers gegenrechnen?

Fragen über Fragen und ich bedanke mich ganz herzlich für jeden Rat und Tipp!



Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Rechnung Leistung Kostenvoranschlag Geld


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15524 Beiträge, 2329x hilfreich)

Zitat (von go420348-83):
Dass uns dort Mehrkosten entstehen wurde erst klar, als nach Abschluss dieser Arbeiten eine weitere Abschlagsrechnung in der Post lag, wo die Punkte zusätzlich berechnet wurden
War die Zusatzleistung des Elektrikers nicht im Gesamtpaket enthalten? Wo hätte der die Leitungen und Steckdosen sonst verlegt? Oder wolltet ihr noch zusätzliche Leitungen haben, als der Elektriker vor Ort war?

Die Bodenluke muss hierbei eine gedämmte sein. Das gehört ins Leistungspaket des Modernisierers. Das würde ich nicht extra zahlen wollen. Das muss er selbst einkalkuliert haben. Wenn nicht(oder der Trockenbauer in seinem *Sub-Angebot* nicht), geht es zu Lasten des Modernisierers.

Zitat (von go420348-83):
Der Maler hat leider nach einem Durchbruch im Altbau mangelhaft gearbeitet.
Dann sollte er zur Mangelbeseitigung /Nacharbeit aufgefordert werden. Bis es o.k. ist.
Zitat (von go420348-83):
Der Untergrund beider Fußböden wurde nicht angepasst und das Laminat "über Kante" gelegt, was zu Unebenheiten führte.
Auch hier: Mangelbeseitigung einfordern. Bis es o.k. bzw. hinnehmbar ist. Gelingt die Mangelbeseitigung nicht, kann man am Preis etwas versuchen zu drehen.
Zitat (von go420348-83):
Können wir für das geschädigte Laminat Ersatz einfordern?
Du meinst, neues Laminat? Welche Summe in € habt ihr für den Schaden angesetzt? Was sagt denn die Versicherung des Modernisierers?
Zitat (von go420348-83):
25 Arbeitsstunden des Trockenbauers...Das war aber von vorne herein klar und ja keine unvorhersehbare Arbeit.
Dann wehrt man das mit dieser Begründung ab.
Zitat (von go420348-83):
Uns ist nur der Gesamtpreis durchweg bekannt gewesen.
Das habt ihr offenbar genau so mit dem Vertragspartner vertraglich vereinbart. Etwa... DG-Ausbau incl. diverser Nebenleistungen... verbindlicher Gesamtpreis = X €.
Wenn so, dann ist alles enthalten außer dem Laminatschaden.

Allgemein zu Ausbauten von Dachgeschossen: Mehr oder weniger arbeiten sowohl Holz des Dachstuhls als auch die neuen Rigips-Wände. Risse/Abrisse an den bekannten Stellen sind ein sog. hinnehmbarer opt. Mangel. Es wird allg. empfohlen, erst etwa 2 Jahre nach den Ausbauarbeiten die Risse zu schließen. Also nicht ständig verschlimmbessern.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go420348-83
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat:

War die Zusatzleistung des Elektrikers nicht im Gesamtpaket enthalten? Wo hätte der die Leitungen und Steckdosen sonst verlegt? Oder wolltet ihr noch zusätzliche Leitungen haben, als der Elektriker vor Ort war?

Nein, war nicht enthalten. Gefragt, ob wir das wollen hat einer der Elektriker vor Ort. Aber ohne Angabe von zusätzlichen Kosten oder ein nachträglichen Kostenvoranschlag seines Chefs oder des Modernisierers. Allerdings haben wir bei der mündlichen Zustimmung auch dooferweise nicht explizit nach event. Zusatzkosten gefragt.


Zitat:

Die Bodenluke muss hierbei eine gedämmte sein. Das gehört ins Leistungspaket des Modernisierers. Das würde ich nicht extra zahlen wollen. Das muss er selbst einkalkuliert haben. Wenn nicht(oder der Trockenbauer in seinem *Sub-Angebot* nicht), geht es zu Lasten des Modernisierers.

Dann nehme ich an, das selbe gilt für den Kniestock, der ebenfalls im Nachinein gedämmt wurde - also Planungsfehler?


Zitat:

25 Arbeitsstunden des Trockenbauers...Das war aber von vorne herein klar und ja keine unvorhersehbare Arbeit.

Die 25 Arbeitsstunden waren schon in dem ursprünglichen Kostenvoranschlag aufgeführt. Auf Nachfrage sagte man uns aber damals, wenn diese nicht benötigt werden, würde der Teilbetrag erstattet.


Zitat:

Du meinst, neues Laminat? Welche Summe in € habt ihr für den Schaden angesetzt? Was sagt denn die Versicherung des Modernisierers?
Der Raum ist das Wohnzimmer, dementsprechend Fläche. Sind mit neuem Laminat bei knapp 1000 Euro. Das alte Laminat war in der Anschaffung damals etwa doppelt so teuer - vermute aber mal, man muss den Nutzungswert da abziehen.
Von einer Versicherung, die den Schaden übernehmen könnte, war bisher keine Rede.

Vielen Dank bis hierhin.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15524 Beiträge, 2329x hilfreich)

Zitat (von go420348-83):
Allerdings haben wir bei der mündlichen Zustimmung auch dooferweise nicht explizit nach event. Zusatzkosten gefragt.
Dann dürften dem Elektriker diese Zusatzkosten zu zahlen sein.
Zitat (von go420348-83):
das selbe gilt für den Kniestock
Wenn ein Dachgeschoss ausgebaut wird /auch gedämmt wird, dann gehört auch der Kniestock dazu. Selbstverständlich. Ja, wenn der und die Kosten dafür fehlen--- Planungsfehler. Keine Zusatzkosten zu bezahlen.
Ich kann keine unvorhergesehene Leistungen des Trockenbauers erkennen. Wie viele Stunden sollt ihr jetzt bezahlen?
Zitat (von go420348-83):
man muss den Nutzungswert da abziehen.
Ja, den Zeitwert ansetzen.

Wenn die Leute des Vertragspartners den Schaden am Laminat durch unsachgemäße Nutzung von Gleitern oder Vorlegern verursacht haben, dann sollte deren Versicherung eintreten. Der Modernisierer soll es der Vers. melden. Man kann ihn dazu auffordern.
Das Umräumen (der Vitrine) muss aber zu den vereinbarten Leistungen des Vertrages gehört haben.

Ohne Detailwissen hellgesehen: Der Modernisierer hat schnell und grob die anderen Subunternehmer gefragt, die haben über den dicken Daumen ihre Kostenansage gemacht. Dann hast du ein Gesamtpreisangebot bekommen. Das wurde dann (evtl. noch nachverhandelt) zum Vertrag.
Erst vor Ort haben die Fachhandwerker wichtige *Kleinigkeiten* gesehen und noch angeboten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
go420348-83
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat:
Ich kann keine unvorhergesehene Leistungen des Trockenbauers erkennen. Wie viele Stunden sollt ihr jetzt bezahlen?

Statt unvorhergesehener Stunden wollte man das jetzt mit den hinzugekommenen Positionen verrechnen.
Die da wären:
Kniestock dämmen
Anzeichnen der Raumaufteilung (2 Std.) - ist für uns aber auch nichts ungeplantes, muss man doch einmal darüber reden, wo die Wände hin sollen und zwei Stunden hat das nicht gedauert die drei Räume in einem leeren Dachgeschoss zu besprechen.
Dazu 2 Stunden Verlegung von Kabeln der Rolladenmotoren durch die Dämmung und Lieferung und Einbau von Fensterbänken unter die eingesetzten Dachfenster.
Aber auch das ist auch nicht "unvorhergesehen", auch wenn es der Trockenbauer in seinem ursprünglichen Angebot nicht einkalkuliert hatte.
Es gab vor Baubeginn, zur Angebotserstellung, eine Begehung mit allen Firmen gemeinsam, schon da war klar, dass es große Fensterelemente mit elektr. Rolläden werden sollen und schon da hätte unserer Meinung nach auffallen müssen, dass man dort nicht den 100cm hohen Kniestock "vorbauen" bzw. einfach durchziehen kann.

Bei mehreren Kleinigkeiten während der Bauphase fiel das auch immer wieder auf, dass nicht allen bewusst war, was die anderen Firmen so geplant hatten. Da aber immer jemand von uns vor Ort war, konnte das kurzfristig geklärt werden. So deckt sich unser Eindruck mit dem Ihren, dass die Firmen dort anfangs nur schnell, schnell ein Angebot erstellt haben ohne ins Detail zu gehen oder darauf zu achten, was die anderen Gewerke planen.

Danke nochmals an dieser Stelle für Ihre Einschätzungen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anami
Status:
Wissender
(15524 Beiträge, 2329x hilfreich)

Zitat (von go420348-83):
Kniestock dämmen
Ist eine notwendige Leistung beim DG-Ausbau, die gehört in die Planung und Kalkulation. Keine zusätzl. Leistung.
Zitat (von go420348-83):
Anzeichnen der Raumaufteilung
Ebenso. Keine unvorherg. oder zusätzliche Leistung zum Abrechnen.
Zitat (von go420348-83):
2 Stunden Verlegung von Kabeln
Ebenso. Keine unvorherg. oder zusätzl. Leistung zum Abrechnen.
Zitat (von go420348-83):
eine Begehung mit allen Firmen gemeinsam
Sehr gut. Könnte also sein, dass die Fachhandwerker entweder nicht gut abgecheckt haben, was zu tun ist...oder im Nachhinein zahlt der Modernisierer evtl. nicht wie vereinbart aus. Das versuchen sie, sich auf andere Weise zu holen.

Klingt hier nach ersterem. Ist übrigens nicht ganz unüblich, trotzdem nicht noch zu belohnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.678 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.448 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen