Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
509.068
Registrierte
Nutzer

Tiefbau Erdaushub doppelt so teuer wie im Angebot

7.2.2019 Thema abonnieren
 Von 
go508478-78
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Tiefbau Erdaushub doppelt so teuer wie im Angebot

Hallo,

folgende Situation hat sich bei mir ereignet:

Ich habe eine Tiefbaufirma bestellt, die bei mir den Erdaushub- und Abtransport der Erde durch führen sollte. Alle notwendigen Unterlagen (Lageplan, Bodengutachten, etc.) habe ich weitergereicht. Er war auch vor Ort und hat sich das ganze angeschaut.

Angebot für die Arbeiten ca. 20.000 Euro
Rechnung am Ende ca. 40.000 Euro.

Seine Begründung: Mehraufwand, weil im Boden bis 2,6 m tief Bauschutt vorhanden war und der Abtransports des Bauschutts deutlich mehr kostet. Alles nachvollziehbar, jedoch hat er ein Bodengutachten vorzulegen gehabt, wo es drin stand, dass dort bis 2,6m Tiefe sich Bauschutt befindet. Seine Aussage: Er hat das Bodengutachten nicht erhalten. Dabei habe ich das alles im Emailverlauf.

Es handelt sich um eine nicht unerhebliche Summe.

Vielleicht kann mir jemand einen guten Vorschlag machen, wie ich mich weiter verhalten soll.

Vielen Dank

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Student
(2249 Beiträge, 687x hilfreich)

Zitat (von go508478-78):
wie ich mich weiter verhalten soll.
Die Firma ist fertig mit ihren Arbeiten?
War das Angebot unverbindlich?
Mailverlauf bedeutet nicht, dass er das BGA auch erhalten hat. Hat er in seinem Angebot auf deine Mails und Anhänge Bezug genommen und geantwortet?

Zitat (von go508478-78):
Seine Aussage: Er hat das Bodengutachten nicht erhalten.
Gesagt oder geschrieben?

Zunächst noch nicht bezahlen, wäre meine Empfehlung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
go508478-78
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Arbeiten sind durchgeführt. Noch während der Arbeiten würde das Angebot wegen Mehraufwand um 3000€ erhöht. Dem habe ich zugestimmt. Eine Woche später , im Anschluss der Arbeiten kamen plötzlich 17.000 mehr dazu.
Auf meine E-Mail (mit Anhängen wie Bodengutachten) hat er mir ja das Angebot unterbreitet.
Nun sagt er jedoch telefonisch , dass das Bodengutachten nicht bei war

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(64562 Beiträge, 31050x hilfreich)

Den unstrittigen Teil (23000) sollte man zügig zahlen.

Den Rest zurückweisen mit der begründung, das man die Steigerung weder nachvollziehen kann noch zuvor darüber informiert wurde das eine solche Steigerung erfolgt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Student
(2249 Beiträge, 687x hilfreich)

Zitat (von go508478-78):
Auf meine E-Mail (mit Anhängen wie Bodengutachten) hat er mir ja das Angebot unterbreitet.
Alles klar. Dann würde ich die 20.000 und auch die 3.000 akzeptierten Mehraufwand bezahlen.
Darauf hinweisen, dass genau nach Angebot und Auftragserteilung bezahlt wird.
Zitat (von go508478-78):
Nun sagt er jedoch telefonisch , dass das Bodengutachten nicht bei war
Sagen kann er viel.

Wenn du mehr bauen willst (nicht nur ein großes Loch buddeln lässt)----bitte mach alles außer per e-mail auch schriftlich+ nachweisbar.
Du brauchst evtl. Nachweise, die auch gerichtsfest sind. Es geht beim Bau nicht um Kleckerli's...
Fax oder gelbe Schneckenpost.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen