Accredis und die Postbank

27. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
0din
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Accredis und die Postbank

Hallo zusammen,

ich habe da mal ein Thema das mir auf der Seele brennt.

Ich habe vor einiger Zeit (schon mehrere Jahre her, in der Ausbildung) mal ein kostenloses Girokonto bei der Postbank eröffnet. Dieses Konto habe ich ein paar Jahre genutzt um mir ein paar "schnell verfügbare" Rücklagen zu bilden. Das Konto wird nun aber schon seit ca. 2 Jahren nicht mehr genutzt.

In der zwischenzeit scheint das Konto irgendwie Geld zu kosten und es haben sich, ohne das ich es bemerkt habe, etwa ca. 56 EUR Kontoführungsgebühren angesammelt die das Konto um den gleichen Betrag ins Soll geführt haben. Ich erhielt ein Schreiben der Postbank mit der Bitte um ausgleich des Kontos. Dem wollte ich gern auf den Grund gehen und habe eine Mail an den Service der Postbank geschrieben, gleichzeitig bat ich um Kündigung des Kontos und erlass der Kosten/Forderung... Ich erhielt eine automatische Antwort mit dem Thema "Ihre Nachricht ist eingegangen..." Es kam erstmal keine Antwort und mitlerweile schon ein 2. Schreiben in dem ich nochmals aufgefordert wurde mein Konto auszugleichen, ansonsten würde der Fall an ein Inkassounternehmen übergeben werden und mein Konto gelöscht werden. Ich schrieb also nochmal an die Mailadresse und bekam die Antwort, dass die Person am anderen Ende der Leitung das nicht entscheiden könne und es in die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet hätte.

Heute Morgen bekam ich ein weiteres Schreiben der Postbank mit der Nachricht, dass der Fall an die Accredis übergeben wurde und der Betrag samt erhöhter Zinsen (5% über Basiszinssatz = ca. EUR 2) an die Accredis unter angabe meiner bisherigen Kontonummer überweisen solle. Dem bin ich jetzt auch gleich nachgekommen, interessant ist das die Postbank in Ihrem Schreiben auch gleich die Bankverbindung der Accredis beigefügt hat ;-). Ich hab das sofort überwiesen um weiteren Ärger zu vermeiden und um einen etwaigen Eintrag bei der SCHUFA zu vermeiden, denn ich möchte in den nächsten Monaten gern eine Finanzierung für eine Immobilie in Gang bringen.

Bin ich nun schon bei der Schufa gemeldet wegen diesen blöden 60 EUR?
Was steht mir noch bevor? Hier im Forum habe ich gelesen das die Accredis zusätzlich auch noch Gebühren verlangt, oder trifft das auf meinen Fall aufgrund der sofortigen Überweisung nicht zu?
Wie kann ich mich weiter verhalten wenn noch etwas nachkommt?


Ich bedanke mich bereits im Voraus für Eure Antworten.

Gruß
Martin

-----------------
""

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:
Bin ich nun schon bei der Schufa gemeldet wegen diesen blöden 60 EUR?


Wohl eher noch nicht!

quote:
Was steht mir noch bevor?


Ein paar Drohbriefe von Accredis und später RA Heyl die gerne Gebühren an dir verdienen wollen!

Nach dem ersten Brief mitteilen das die Hauptforderung bezahlt ist und die Gebühren ablehnen!
Danach alles ausser einem gerichtlichen Mahnbescheid ignorieren.
Dem , wenn er denn kommen sollte fristgerecht widersprechen!

Übrigens würde ich mich schlau machen ob das Konto mittlerweile gekündigt wurde sonst fallen ja weitere Gebühren an!

und jetzt noch mein Standardtext zu diesem Thema:
( Aber leider hast du schon bezahlt)

[color=blue]Irgendwann hat die Postbank mal kostenlose Konten in kostenpflichtige Konten umgewandelt.
Die meisten hier im Forum haben davon gar nichts mehr mitbekommen und wurden Irgendwann von Mahnbriefen überrascht.
Ich würde gar nichts zahlen und einem Mahnbescheid widersprechen !
Es gibt verschiedene Urteile über versteckte Kostenerhöhungen pro Kunde ( leider noch nicht bei der Postbank)
Denn der Kunde MUSS der Preiserhöhung zustimmen ! Oder zumindest mal Kenntnis davon erhalten!
Sätze wie "es hängt ja in der Bank aus" würden meiner Meinung nach vor Gericht nicht Bestand haben. Ein Kunde der das Konto jahrelang nicht benutzt hat geht vermutlich auch nicht mehr hin und liest die AGB´S !
Ich tendiere stark dazu das ein Urteil alleine schon wegen" Treu und Glauben" pro Kunde ausfallen würde.

Und jetzt das wichtigste :
Bei aller Recherche habe ich nicht ein einziges Urteil gefunden wo ein Kunde zur Zahlung verdonnert wurde !
Ich bin sogar fest überzeugt das die Postbank es nie auf eine Klage ankommen lassen würde weil sie danach erhebliche Zahlungseinbussen durch Accredis und RA erwarten dürfte da diese Klage mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgewiesen würde !

Wenn hier jemand zahlen musste weil er Verklagt wurde dann bitte melden und mich eines besseren belehren! Da warte ich übrigens mit diesem Text schon seit Januar drauf !
[/color]

lg actrostom

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12329.03.2010 09:27:10
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 11x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

Hast Du die Hauptforderung ohne Inkassogebühren überwiesen ?
Falls ja an die Postbank oder ans Inkasso ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

@sabine henning

quote:
Allerdings kann ich lesen


Na dann nutze diese Gabe auch !

Schön das du uns die aktuelle Preisliste der Postbank bereitstellst !

Allerdings sind das wohl nicht die Verträge um die es hier in 90% der Postbank , Accredis und Heyl Beiträge im Forum geht!

Da geht es nämlich um kostenlose Konten aus älteren Verträgen die ohne Mitteilung an den Kunden umgestellt wurden.

lg actrostom

(PS: Der leider kein solches Konto hatte , sonst würde es ein Urteil geben.)

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

@ sabine henning

quote:
Kannst du denn mal ein paar konkrete Beispiele für derartige "Umwandlungen" bringen?
Irgendwelche imaginären Behauptungen, Konten seinen einfach so umgewandelt worden, helfen nämlich niemanden.


Na da werden sich vermutlich hier im Forum so 1-2 :augenroll: Beiträge finden lassen!

Ich kann dir bei der Suche helfen:
Scroll zb mal nach oben!

lg


-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:
Ich habe vor einiger Zeit mal ein kostenloses Girokonto bei der Postbank eröffnet.


Ich gebe meine Antworten nach bestem Wissen und Gewissen auf die Fragen der Forumsteilnehmer!
Und nein , ich habe gerade nicht die Verträge vom Fragesteller vorliegen!
Im Forum finden sich Verträge aus zb 1998 ! die Jahrelang nicht mehr genutzut wurden und dann ab ca 2006 kostenpflichtig wurden ! Teilweise waren die Kunden schon in andere Städte umgezogen!
Und dann mit Forderungen aufzuwarten wo nach Jahren auf einmal Gebühren anfielen halte ich für extrem fraglich!

Das wäre so als wenn ein grosses Versandunternehmen auf einmal auf die Idee bekäme die Kundenkonten kostenpflichtig zu stellen!
Schon jahrelang nix mehr bestellt und auch umgezogen!
Und dann bekomme ich eine Forderung vom Inkasso über offene Kontoführungsgebühren?

Na wie realistisch wäre da wohl eine Klage ?

Und ich gehe mal davon aus das es bestimmt Leute wie mich gibt die dann nicht so bereitwillig gezahlt haben!
Aber wo sind die Urteile??? ( wenigstens eins?)

lg

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12301.04.2010 09:41:53
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
actrostom
Status:
Praktikant
(718 Beiträge, 246x hilfreich)

quote:
Zitat:

Aber wo sind die Urteile??? ( wenigstens eins?
Ja wo sind sie denn, warum benennst du denn keines?

:???: :???:

Ich glaube wir sprechen 2 verschiedene Sprachen , darum klink ich mich jetzt hier aus !

-----------------
"Alle hier geschriebenen Worte sind frei gefunden und zufällig zusammengesetzt."

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13873 Beiträge, 6415x hilfreich)

quote:
Oft genug sind diese Antworten ja völlig lebensfremd und bar jeglicher Realität, auch wenn die besten Absichten dahinter stecken mögen..

Sabine Rathgeber
Ich verbuche das mal - wie üblich bei Dir - unter [color=blue]Wunschdenken [/color]

p.s
Bin gespannt was Onkel Frank-Michael zur „Scoring-Novelle" sagen wird
Könnte den einen oder anderen Gläubiger dazu verleiten das Inkasso wieder selbst in die Hand zu nehmen und auf den Einsatz externer Massen Inkassobuden künftig zu verzichten :grins:

lg

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.457 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.462 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen