Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
553.545
Registrierte
Nutzer

Ärger mit Vodafone und Königs Inkasso

 Von 
aergerlich
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit Vodafone und Königs Inkasso

Hallo zusammen,

zunächst einmal: Bitte erspart mir Urteile darüber, wie dumm ich war das zu machen - das weiß ich selbst, kann es aber jetzt auch nicht mehr ändern ;)
nun zum eigentlichen:

Im vergangen Sommer habe ich während so einer Straßenpromotion zwei Mobilfunkverträge abgeschlossen - einen bei Tele2 und einen bei Vodafone. Bei dem Anruf vom Qualitätsmanagement hab ich mich direkt nach dem Widerrufsrecht erkundigt und den Widerruf (fristgerecht) eine Woche nach Vertragsabschluss an beide Anbieter versandt. (Leider zu diesem Zeitpunkt nicht per Einschreiben)
Bei Tele2 bekam ich innerhalb von 2 Tagen eine Kündigungsbestätigung mit Abschlussrechnung (2,50€ ;) .
Bei Vodafone kam keine Reaktion. Ich rief also dort an und fragte nach - "Wir haben keine Kündigung erhalten".
Gut, das war dann irgendwie klar - ich schickte eine weitere Kündigung an VF (diesmal per Einschreiben/Rückschein).
Nachdem der Rückschein wieder da war, rief ich wieder bei VF an und bekam innerhalb einer Woche folgende Aussagen
"Wir haben Ihre Kündigung erhalten, aber sie ging zu spät ein"
"Hier im System steht, Sie haben die Kündigung zurückgezogen und wollen den Vertrag nutzen... woher die Info kommt, kann ich allerdings nicht sehen"
Da es telefonisch nichts zu bringen schien, versandte ich einen Brief an die Geschäftsleitung mit dem Nachsatz ich würde mich an einen Anwalt wenden, sollten sich diese Ungereimtheiten weiterhin fortsetzen.
Außerdem schrieb ich eine der Mitarbeiterinnen, mit der ich zuvor telefonisch Kontakt hatte per Mail an und schilderte ihr denn Vorfall nochmal in allen Einzelheiten (den Mailverlauf habe ich abgespeichert), sie bot mir an den Vertrag auf Prepaid umzustellen.
Dann kam eine Weile nichts mehr.
Letzten Monat bekam ich dann Post von Königs Inkasso, die von mir einen Betrag von 860,-€ fordern. Ich rief dort an und sandte dem zuständigen Mitarbeiter nach telefonischer Absprache alle Unterlagen, sowie eine Fotokopie des Rückscheins und den Mailverlauf per Mail. Seitdem ist Ruhe, aber ich denke vorbei ist es noch lange nicht.

Was kann ich da noch machen?
Ich habe die Simkarte, die ich erhielt, nie aktiviert. Ich habe sie direkt nach dem Erhalt zerschnitten.
Ich habe bisher keinen einzigen Cent an VF wegen dieser Sache gezahlt und sehe es auch ehrlich gesagt nicht ein für eine Leistung zu zahlen, die ich 1) nie in Anspruch genommen und 2) fristgerecht gekündigt habe.

LG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Brief Vodafone


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(23798 Beiträge, 15526x hilfreich)

Du hast keinen Nachweis, die erste Kündigung verschickt zu haben. Du hast bisher lediglich die mündliche Aussage, die man wohl einfach vor Gericht bestreiten wird.
Vor Gericht hättest du ein Beweisproblem.

Viel mehr kann man dazu nicht sagen. Ob das Vodafone zu heiß ist, zumal du geschildert hast, dass du die Auskunft hast, in deren System sei dein erster Widerruf komischerweise vermerkt gewesen, kann dir niemand verraten. Hier kann niemand hellsehen.

Hebe dir das von tele 2 auf. Wenn das alles zusammenhängt und du auch das von tele 2 erfolgreich gekündigt hast ohne Einschreiben, ist das zumindest ein starkes Indiz, was eventuell das Pendel zu deinen Gunsten ausschlagen lassen dürfte. Nach dem Motto "Zuhause habe ich mir alles nochmal überlegt und beide fristgerecht widerrufen."

Aber wie gesagt: Vorhersehen kann das niemand.

Interesse halber: Wie setzen sich denn die 860€ zusammen?

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 195.715 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.184 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.