Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.817
Registrierte
Nutzer

Ärger mit bill pay klarna und ksp Anwälte

3.12.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Firma nie
 Von 
gerdi1970
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit bill pay klarna und ksp Anwälte

Hallo, vor ca 10 Wochen erhielt ich von der Firma, Klarna bill pay eine Mahnung über 230 Euro(über einen Postbrtief). Die behaupten, ich hätte im Internet bei einer Firma names Globus Bestseller irgendwas bestellt und nicht bezahlt. Bill pay behauptete, sie hätten mich schon einige Male per E mail zur Zahlung aufgefordert. Ich habe dort nie Irgendetwas bestellt und vorher auch noch nie von einer Firma namens Globus Bestseller gehört. Die Internetadresse, die Bill Pay angibt, über welche ich bestellt haben soll ist nicht meine. Ich reagierte auf die erste und zweite Mahnung nicht, weil ich das ganze für Schwachsinn halte. Nun hat Bill Pay, die Forderung an die KSP Anwälte in Hamburg abgegeben. Diese drohen mir wild mit Gericht und so. Inzwischen stehe ich kurz vorm gerichtlichen Mahnbescheid, dem ich wiedersprechen werde. Ich habe Bill Pay auch schon per Mail mitgeteilt, dass ich bei dieser Firma nie etwas bestellt habe. ES gibt aber keine Rückantwort. Die schreiben mir nicht mal, was ich dort überhaupt bestellt haben soll. Ich halte das ganze für eine Abzocke. Doch sicher bin ich mir nicht mehr.
Kann mir jemand eine Rat geben. Im vorraus schon mal besten Dank und viele Grüsse, Gerd...

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Firma nie


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(390 Beiträge, 73x hilfreich)

Könntest du bitte "Bill pay" einfach Klarna nennen? Das wäre der korrekte Name & einfacher ;)

Zitat (von gerdi1970):
sie hätten mich schon einige Male per E mail zur Zahlung aufgefordert.
Das lässt sich ja herausfinden wenn man, siehe unten, nachfragt an welche Adresse es gegangen sein soll.

Zitat (von gerdi1970):
Ich reagierte auf die erste und zweite Mahnung nicht, weil ich das ganze für Schwachsinn halte.
Ein Fehler der nur zu noch mehr Problemen führt.

Zitat (von gerdi1970):
Ich habe Bill Pay Klarna auch schon per Mail mitgeteilt, dass ich bei dieser Firma nie etwas bestellt habe. ES gibt aber keine Rückantwort.
Natürlich gibt es da zu 99% keine Antwort.
Sowas macht man grundsätzlich schriftlich per FAX oder Einschreiben.

Zitat (von gerdi1970):
Kann mir jemand eine Rat geben.
Keine eigenmächtigen Aktionen mehr machen & bis zum letzten Zeitpunkt warten! Kann für die Zukunft ja helfen. Nun bist du ja hier. Also folgendes:

1.) Du schreibst bitte einen kompletten Widerspruch an die KSP.
Per FAX mit Sendungsbeleg oder per Post Einschreiben ist dir überlassen.

2.) Du begründest den Widerspruch damit, dass du weder Ware bestellt hast, angegeben Daten der vergangenen Schreiben frei erfunden oder schlichtweg nicht zu deiner Person gehören, sowie bitte einen Rechtsgültigen Kaufvertrag / Dienstleistungsvertrag der zweifelsfrei belegt dass DU mit der genannten Firma irgendwas zu tun hast etc. - Du solltest auch darum bitten dass sie dir die E-Mailadresse nennen wo angeblich die ganzen Mahnungen hingegangen sein sollen

3.) Schreibe auch dass du dem Mahnbescheid vollständig widersprechen wirst & sollten diese weiterhin unberechtigterweise Forderungen stellen, wirst du juristisch & strafrechtlich aktiv sowie eine Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht & ggf. der zuständigen Anwaltskammer die Entziehung sämtlicher Lizenzen beantragen.

Außerdem solltest du ihnen Untersagen Auskunft & Eintragung an Auskunfteien zu machen & dass du dagegen Juristisch gegen angehen wirst. Die Speicherung & Verbreitung deiner personenbezogenen Daten solltest du ebenfalls untersagen.

4.) Anschließend wartest du auf Antwort

-- Editiert von DStein am 03.12.2019 15:57

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
gerdi1970
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von DStein):
Könntest du bitte "Bill pay" einfach Klarna nennen? Das wäre der korrekte Name & einfacher ;)

Zitat (von gerdi1970):
sie hätten mich schon einige Male per E mail zur Zahlung aufgefordert.
Das lässt sich ja herausfinden wenn man, siehe unten, nachfragt an welche Adresse es gegangen sein soll.

Zitat (von gerdi1970):
Ich reagierte auf die erste und zweite Mahnung nicht, weil ich das ganze für Schwachsinn halte.
Ein Fehler der nur zu noch mehr Problemen führt.

Zitat (von gerdi1970):
Ich habe Bill Pay Klarna auch schon per Mail mitgeteilt, dass ich bei dieser Firma nie etwas bestellt habe. ES gibt aber keine Rückantwort.
Natürlich gibt es da zu 99% keine Antwort.
Sowas macht man grundsätzlich schriftlich per FAX oder Einschreiben.

Zitat (von gerdi1970):
Kann mir jemand eine Rat geben.
Keine eigenmächtigen Aktionen mehr machen & bis zum letzten Zeitpunkt warten! Kann für die Zukunft ja helfen. Nun bist du ja hier. Also folgendes:

1.) Du schreibst bitte einen kompletten Widerspruch an die KSP.
Per FAX mit Sendungsbeleg oder per Post Einschreiben ist dir überlassen.

2.) Du begründest den Widerspruch damit, dass du weder Ware bestellt hast, angegeben Daten der vergangenen Schreiben frei erfunden oder schlichtweg nicht zu deiner Person gehören, sowie bitte einen Rechtsgültigen Kaufvertrag / Dienstleistungsvertrag der zweifelsfrei belegt dass DU mit der genannten Firma irgendwas zu tun hast etc. - Du solltest auch darum bitten dass sie dir die E-Mailadresse nennen wo angeblich die ganzen Mahnungen hingegangen sein sollen

3.) Schreibe auch dass du dem Mahnbescheid vollständig widersprechen wirst & sollten diese weiterhin unberechtigterweise Forderungen stellen, wirst du juristisch & strafrechtlich aktiv sowie eine Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht & ggf. der zuständigen Anwaltskammer die Entziehung sämtlicher Lizenzen beantragen.

Außerdem solltest du ihnen Untersagen Auskunft & Eintragung an Auskunfteien zu machen & dass du dagegen Juristisch gegen angehen wirst. Die Speicherung & Verbreitung deiner personenbezogenen Daten solltest du ebenfalls untersagen.

4.) Anschließend wartest du auf Antwort

-- Editiert von DStein am 03.12.2019 15:57


Die Internetadresse, an die die Mahnungen gingen ist nicht meine. Die hat sich jemand anhand von meinem Vor und Nachnahmen zusammengemodelt und mit der warscheinlich eingekauft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
gerdi1970
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von gerdi1970):
Zitat (von DStein):
Könntest du bitte "Bill pay" einfach Klarna nennen? Das wäre der korrekte Name & einfacher ;)

Zitat (von gerdi1970):
sie hätten mich schon einige Male per E mail zur Zahlung aufgefordert.
Das lässt sich ja herausfinden wenn man, siehe unten, nachfragt an welche Adresse es gegangen sein soll.

Zitat (von gerdi1970):
Ich reagierte auf die erste und zweite Mahnung nicht, weil ich das ganze für Schwachsinn halte.
Ein Fehler der nur zu noch mehr Problemen führt.

Zitat (von gerdi1970):
Ich habe Bill Pay Klarna auch schon per Mail mitgeteilt, dass ich bei dieser Firma nie etwas bestellt habe. ES gibt aber keine Rückantwort.
Natürlich gibt es da zu 99% keine Antwort.
Sowas macht man grundsätzlich schriftlich per FAX oder Einschreiben.

Zitat (von gerdi1970):
Kann mir jemand eine Rat geben.
Keine eigenmächtigen Aktionen mehr machen & bis zum letzten Zeitpunkt warten! Kann für die Zukunft ja helfen. Nun bist du ja hier. Also folgendes:

1.) Du schreibst bitte einen kompletten Widerspruch an die KSP.
Per FAX mit Sendungsbeleg oder per Post Einschreiben ist dir überlassen.

2.) Du begründest den Widerspruch damit, dass du weder Ware bestellt hast, angegeben Daten der vergangenen Schreiben frei erfunden oder schlichtweg nicht zu deiner Person gehören, sowie bitte einen Rechtsgültigen Kaufvertrag / Dienstleistungsvertrag der zweifelsfrei belegt dass DU mit der genannten Firma irgendwas zu tun hast etc. - Du solltest auch darum bitten dass sie dir die E-Mailadresse nennen wo angeblich die ganzen Mahnungen hingegangen sein sollen

3.) Schreibe auch dass du dem Mahnbescheid vollständig widersprechen wirst & sollten diese weiterhin unberechtigterweise Forderungen stellen, wirst du juristisch & strafrechtlich aktiv sowie eine Beschwerde beim zuständigen Aufsichtsgericht & ggf. der zuständigen Anwaltskammer die Entziehung sämtlicher Lizenzen beantragen.

Außerdem solltest du ihnen Untersagen Auskunft & Eintragung an Auskunfteien zu machen & dass du dagegen Juristisch gegen angehen wirst. Die Speicherung & Verbreitung deiner personenbezogenen Daten solltest du ebenfalls untersagen.

4.) Anschließend wartest du auf Antwort

-- Editiert von DStein am 03.12.2019 15:57


Die Internetadresse, an die die Mahnungen gingen ist nicht meine. Die hat sich jemand anhand von meinem Vor und Nachnahmen zusammengemodelt und mit der warscheinlich eingekauft.

Danke noch für die Hilfe. Gruss Gerd.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(390 Beiträge, 73x hilfreich)

Zitat (von gerdi1970):
Die Internetadresse, an die die Mahnungen gingen ist nicht meine. Die hat sich jemand anhand von meinem Vor und Nachnahmen zusammengemodelt und mit der warscheinlich eingekauft.
Dann solltest du eine Strafanzeige bei der Polizei machen, wegen Identitätendiebstahl / Datenmissbrauch & Betrugs. Vergiss die Schreiben nicht die du bisher bekommen hast.

Das Az. der Polizei packst du mit in deinen Widerspruch

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 188x hilfreich)

Zitat:
Könntest du bitte "Bill pay" einfach Klarna nennen? Das wäre der korrekte Name & einfacher ;)

BillPay bleibt BillPay und hat mir Klarna ungefähr 0,00 zu tun? Klarna arbeitet auch gar nicht mit KSP. BillPay ist ein PayPal Service und da PP auch mit KSP arbeitet, arbeitet BP auch mit denen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
DStein
Status:
Schüler
(390 Beiträge, 73x hilfreich)

Zitat (von The Mentalist):
Zitat:
Könntest du bitte "Bill pay" einfach Klarna nennen? Das wäre der korrekte Name & einfacher ;)

BillPay bleibt BillPay und hat mir Klarna ungefähr 0,00 zu tun? Klarna arbeitet auch gar nicht mit KSP. BillPay ist ein PayPal Service und da PP auch mit KSP arbeitet, arbeitet BP auch mit denen.
Aaahja... und weil BillPay angeblich nichts mit Klarna zu tun haben soll, ist BillPay natürlich auch kein Konzern der Klarna Group, wurde 2017 nicht von Klarna aufgekauf. OOOKAY. :augenroll: Wäre ja nicht so das eine simpelste Recherche deine Aussage widerlegen würde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(624 Beiträge, 188x hilfreich)

Na und? Nur weil du das Konzernding jetzt aufgeschnappt hast, sind das jetzt immer noch ein eigenständige juristische Personen? Der Vertrag wurde höchstwahrscheinlich mit der BillPay GmbH geschlossen und nicht mit Klarna. Von daher…

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(22928 Beiträge, 15080x hilfreich)

Ändert nichts dran, dass es sich hier offensichtlich um eine Personenverwechslung handelt. Ich würde auch Strafanzeige erstellen. Es gibt mehrere Erklärungsmöglichkeiten: A) Jemand hat mit gestohlenen Daten eingekauft, B) Die haben absichtlich dir das anhängen wollen, weil sie den unbekannten Schuldner nicht mehr wiederfinden, C) irgendwer hat das frei erfunden.

Alles drei wäre in meinen Augen Betrug. Auch wenn so eine Anzeige nicht notwendig ist. Das Inkasso bekommt das mit und wird sich zu 99% dann zurückziehen, das wird denen zu heiß. Darüber hinaus vereinfacht das die Argumentation für den 0,0001% Fall, dass es doch vor Gericht geht. Man kann sich dann eigentlich zurücklehnen und sagen "Bin ich nicht, ich habe auch Strafanzeige erstattet. Man soll sich doch bitte an den echten Schuldner wenden, dem auch diese mir unbekannte Mail-Adresse gehört"

Signatur:Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
gerdi1970
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Ändert nichts dran, dass es sich hier offensichtlich um eine Personenverwechslung handelt. Ich würde auch Strafanzeige erstellen. Es gibt mehrere Erklärungsmöglichkeiten: A) Jemand hat mit gestohlenen Daten eingekauft, B) Die haben absichtlich dir das anhängen wollen, weil sie den unbekannten Schuldner nicht mehr wiederfinden, C) irgendwer hat das frei erfunden.

Alles drei wäre in meinen Augen Betrug. Auch wenn so eine Anzeige nicht notwendig ist. Das Inkasso bekommt das mit und wird sich zu 99% dann zurückziehen, das wird denen zu heiß. Darüber hinaus vereinfacht das die Argumentation für den 0,0001% Fall, dass es doch vor Gericht geht. Man kann sich dann eigentlich zurücklehnen und sagen "Bin ich nicht, ich habe auch Strafanzeige erstattet. Man soll sich doch bitte an den echten Schuldner wenden, dem auch diese mir unbekannte Mail-Adresse gehört"

Vielen Dank für deine Hilfe! Viele Grüsse, Gerd

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.402 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.934 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.