Amazon Retoure Infoscore

28. September 2020 Thema abonnieren
 Von 
schneideer
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Amazon Retoure Infoscore

Ich habe ein Produkt bei Amazon über einen Händler gekauft. Die Ware wurde per Warensendung zugestellt, während ich nicht zuhause war. Da ich die Ware inzwischen nicht mehr benötigte brachte ich sie zur Post und verweigerte die Annahme, sodass die Sendung zurück zum Absender geht, welcher über die Rücksendung bereits informiert war, da ich in meinem Amazonkonto Retoure anmeldete. Im Folgenden erhielt ich von Amazon eine Zahlungserinnerung, obwohl ich das Produkt zurückgeschickt habe. Es wird auf dem Rückweg verloren gegangen sein, es ist aber nicht nachvollziehbar, da es eine Warensendung und kein Paket war. Mittlerweile habe ich die Gutschrift von Amazon erhalten, sodass die Sache für mich eigentlich erledigt ist.

Jedoch fordert das nette Inkassobüro Infoscore/Paigo jetzt aber die Sache ein. Paigo möchte von mir 30,05€ Inkassogebühren und sonstiges. Die Hauptforderung ist, nachdem ich mich bereits mit Amazon in Verbindung gesetzt habe, beglichen, da es sich ja schon erledigt hatte.

Ich kam niemals in Verzug und die Forderung ist m.E. nicht zulässig. Ich habe das Büro mehrmals kontaktiert, jedoch immer nur die gleiche Antwort erhalten. Die Forderung wird fortgesetzt.

Wie genau kann ich gegen das Inkasso vorgehen?

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16083x hilfreich)

Ich würde das Inkasso informieren, dass hier der Fehler bei Amazon lag und dass sie einen bitte in Ruhe lassen sollen und sich an Amazon wenden sollen, andernfalls würde man sich gerne auf deren Kosten gerne einen Anwalt beauftragen und negative Feststellungsklage erheben.

-- Editiert von mepeisen am 28.09.2020 11:53

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Sir Berry
Status:
Unparteiischer
(9330 Beiträge, 2983x hilfreich)

Zitat (von schneideer):
Ich habe ein Produkt bei Amazon über einen Händler gekauft.


Ich denke eher, dass Du ein Produkt bei einem Händler über die Amazon Plattform gekauft hast.
Das ist wichtig, weil in dem Fall nicht Amazon sondern der Händler der Vertragspartner ist.

Du hast das bereits erhaltene Produkt zurückgeschickt. Mir fehlt der Hinweis, dass Du auch den Widerruf erklärt hast. Oder war es in dem Fall nicht nötig, weil anders vereinbart?

Berry

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.787 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen