Amazon infoscore

18. Februar 2016 Thema abonnieren
 Von 
guest-12325.02.2016 16:51:49
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Amazon infoscore

Guten Tag,

letztes Jahr habe ich bei Amazon eine Bestellung aufgegeben und im Anschluss festgestellt, das meine Kontoverbindung veraltet ist, obwohl ich diese bereits Monate vorher korrigiert hatte.
Ich Stornierte die Bestellung, Amazon hat mir trotzdem den Betrag von 16,35 Euro, zurück überweisen, komischerweise auf das neue Konto welches ich ja hinterlegt hatte.
Sofort hab ich Kontakt mit dem Kundenservice aufgenommen um das Problem zu klären, da ja kein Geld geflossen ist und auch der Verkäufer alles storniert hat. Nach sehr sehr langen hin und her sollte versucht werden, das Geld zurück zu buchen. Ich ging davon aus, wie besprochen, vom neuen Konto! Aber nein es wurde vom alten Konto abgebucht, welches ja nicht mehr existiert.
Schon flatterte dann auch Post vom Inkassounternehmen ins Haus mit der Forderung die Wahre plus Mahngebühren zu zahlen. Es wäre ja mein Fehler gewesen, da der Wiedereinzug über eine erloschene Bankverbindung durchgeführt wurde und somit fehlgeschlagen ist. Jetzt will Amazon, die offenen 16,35 Euro Plus 6,00 Euro Gläubigermahnspesen.
Von den Inkassogebühren in höhe von 27 Euro mal abgesehen.

Ich sehe es aber nicht ein, das Geld zu Überweisen, da ich Amazon auf den Fehler hin gewiesen habe und auch sofort mitgeteilt habe, das die Bankverbindung falsch ist. Nur der Kundenberater es anscheinend nicht auf den Schirm bekommen hat.

Muss ich das Geld überweisen, oder komme ich irgendwie wieder aus der Sache raus??

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb433916-97
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 3x hilfreich)

Es gibt doch schon unzählige Beiträge zu solchen Fällen.

Forderung gegenüber dem Inkasso widersprechen, und auch der Weitergabe deiner Daten und Geld an Amazon überweisen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12325.02.2016 16:51:49
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

ja ja alles gelesen, passt aber nicht zu meiner Frage!!!

Ich seh es nicht als meine schuld an und will das Geld nicht an Amazon überweisen, habe dem Inkasso schon Wiedersprochen, die bestehen immer noch auf die Forderung, aber darum geht es nicht.

Muss ich das Geld trotzdem überweisen?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
fb433916-97
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 3x hilfreich)

Was ist mit der Ware? Wurde was geliefert?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12325.02.2016 16:51:49
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein es wurde nichts geliefert, da direkt beim Verkäufer storniert worden ist.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
fb427134-66
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Da scheint bei Amazon was durcheinander gekommen zu sein.

Widersprich dem Inkasso und mach am Besten ein Schreiben an Amazon und erläutere das alles mal.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2462 Beiträge, 726x hilfreich)

Du schuldest Amazon nachweislich die 16,35€. Wo liegt jetzt das Problem diese zu überweisen?
Der restlichen Forderung sollte widersprochen werden.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12325.02.2016 16:51:49
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich schildere noch einmal den Vorgang,
Da es nicht richtig rüber gekommen ist.

Amazon hat mir 16,35 aufs konto überwiesen für eine Stornierte Bestellung. Dies sollte ich Amazon zurück überweisen. Bekam Mahnschreiben. Habe dann nochmals Verbindung mit amazon aufgenommen und das Geld sollte erneut von meinem Konto abgebucht werden. Habe den mitarbeiter darauf hingewiesen, daß die Bankverbindung in der alten Bestellung aber falsch ist. Der Mitarbeiter wollte die Abbuchung an von meinem Bankkonto anweisen, wie ich dachte vom neuen Konto, wie auch telefonisch besprochen. Es passierte aber nichts und ich habe das Geld dann einfach auf die in der Mahnung angegebenen Daten überwiesen. Dann kam ein neues Mahnschreiben und ich nahm Verbindung auf, das dass Geld bereits überwiesen sei.
Habe dann Post vom Inkasso bekommen und ihnen geschrieben mit belegen, das ich das Geld bereits überwiesen habe plus mahngebürhen und ich Amazon nichts mehr schuldig bin
Jetzt stellt Amazon eine Rechnung aus auf die Zweite fehl gegangene Überweisung, die ich in Absprache mit dem Mitarbeiter von Amazon getroffen habe, welche vom neuen Konto erfolgen sollte, aber nicht stattgefunden hat.

Ich will jetzt nicht den Fehler vom Amazon Mitarbeiter auch bezahlen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.442 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen