Anwalt droht - keine Mahnung erhalten

3. September 2008 Thema abonnieren
 Von 
Nicky78
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Anwalt droht - keine Mahnung erhalten

Hilfe! Ich bin heute aus allen Wolken gefallen. Im März habe ich online Büroartikel bestellt, die ich auch umgehend bezahlt hatte - dachte ich. Nun kam heute ein Anwaltsschreiben des Versandhandels und teilte mir mit, dass ich bereits mehrfach angemahnt wurde und die Rechnung noch ausstehe. Das konnte ich gar nicht glauben, weil ich nie eine Mahnung erhalten habe. Habe sofort bei der Bank recherchiert, die bemerkt hat, dass ich zwar überwiesen habe, allerdings erfolgte keine Wertstellung beim Empfänger. Das wurde von der Bank nun korrigiert. Jetzt weiß ich gar nicht, was ich machen soll. Der Rechnungsbetrag (lächerliche 20Euro) ist nun beim Händler, aber laut Anwalt muss ich mit Verzugszinsen, Mahngebühren und Anwaltskosten noch weitere 55Euro bezahlen... Diese waren bei der alten Überweisung (die hat die Bank einfach manuell am PC nochmal gemacht) natürlich nicht dabei... Das Geld habe ich als Azubi natürlich auch nicht. Aber ich bin mir auch keiner Schuld bewusst... Habe das auch so dem Händler gerade gemailt. Muss ich da überhaupt mit irgendwas rechnen und gar seinen Anwalt bezahlen? Ich kann doch nicht riechen, dass bei der Bank was schief gegangen ist. Muss der Händler nicht erst mahnen? Der kann doch sicher nicht einfach so einen Anwalt einschalten, den ich dann noch bezahlen muss!!!
Hat da jemand Erfahrung und kann mir helfen oder einen Tipp geben? Danke! Ich bin völlig am Ende. Sowas ist mir noch nie passiert.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 415x hilfreich)

Nun ja - wenn keine Wertstellung stattgefunden hat, dann kann der Betrag auch nicht auf Ihren Kontoauszügen gestanden haben!?

Insofern hätten Sie ja bereits im März wissen können/müssen, dass die Forderung (zumindest von Ihnen) noch nicht bezahlt wurde!?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Nicky78
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich habe meine Kontoauszüge diesbezüglich damals nicht überprüft. Wer macht das schon? Habe beim Online-Banking nur die Meldung bekommen "Auftrag entgegengenommen"...

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Rächer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)


Hallo,

schau in mein Thema 'Infoscore verklagen !? Bescheide widersprüchlich'. Da steht was
drin bezüglich des Nachweises von Briefzustellungen, u.a. §130, auch Entscheidung von BGH und Bundesverfassungsgericht. Siehe auch
http://www.inkasso-portal.de/content.php?id=4

Nur: in welcher Form werden Mahnungen zugestellt ? Muss da was unterschrieben werden ?

Kann man darauf abheben, es bestehe keine Verpflichtung, die Kontoauszüge zu prüfen.

Ich bin nicht vom Fach. Viel Glück !

Rächer

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Shihaya
Status:
Lehrling
(1068 Beiträge, 464x hilfreich)

Schau einmal in die AGB des Unternehmens und auf die Rechnung. Normalerweise steht dort etwas über die Zahlungsfristen. Wenn die Frist überschritten ist bist du in Zahlungsverzug und musst auch die Mahngebühren/Anwaltskosten zahlen. Eine Mahnung ist nicht erforderlich!
Sollte die Bank deine Überweisung verschlampt haben, kann du den Betrag von ihr zurückfordern. Da müsstest du allerdings die Schuld nachweisen, was kaum möglich sein wird.

Gruß

Shihaya

-----------------
"Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage und nicht für das, was ihr versteht!"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.547 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.450 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen