Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.515
Registrierte
Nutzer

Berliner S-Bahn Inkasso, bin Student


#31
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13798 Beiträge, 6210x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69751 Beiträge, 32113x hilfreich)

quote:
Verloren wurde noch kein Prozess, im Gegenteil die Verfahrenskosten sowie der Verzugsschaden des Auftraggeber gegenüber dem Schuldner wurden dann vollumfänglich beigtrieben.

Er meint wohl er hatte in einem Prozess Glück das der Schuldner nicht widersprochen hat?

Oder nicht explizit wegen Inkassogebührne geklagt wurde?

Leider nennt er in seiner Pressmitteilungn keine Aktenzeichen - seltsam ... wo er doch soooo viele Prozesse gewonnen haben will ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Morgause
Status:
Lehrling
(1220 Beiträge, 376x hilfreich)

Ja, das ist schon SEHR interessant...


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Morgause
Status:
Lehrling
(1220 Beiträge, 376x hilfreich)

Ja, das ist schon SEHR interessant...


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 409x hilfreich)

Morgause,
Ihre Beiträge sind ziemlich unerträglich und nichtssagend ...
Harry,
auch die von Ihnen und Frau thehellion geposteten "Sammlungen" sind zum größtenteils asbach uralt. Und was übrig bleibt sind auch nur einzelne Entscheigungen ohne Grundsatzcharakter!? Weshalb also so missgünstig ... !? :)
In Zeiten steigender Ausfälle gerade im Micropayment werden auch die Gerichte ihr Positionen überdenken müssen, wenn sie die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnehmen wollen.
Es ist schon seltsam, wie einige Propheten (Taos) hier im Forum den Rechtsanwälten das Wort reden - da schleicht sich der Verdacht ein, dass es hier gar nicht um die Sache, sondern lediglich um Eigenwerbung geht!? :)


-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1530 Beiträge, 1128x hilfreich)

Hast Du Dir nun einen neuen Studierendenausweis ausstellen lassen und eine Kopie an die S-Bahn per Einschreiben verschickt? Langsam wird es Zeit!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13798 Beiträge, 6210x hilfreich)

@anephan
@harry

Vom selben Mandatar stammt auch folgender durchaus interesanter Beitrag :

http://www.prnewsnet.de/politik-recht-gesellschaft/betrug-durch-inkasso-kostenlos-gefundenes-fressen-fuer-staatsanwaltschaft.html






-- Editiert am 03.08.2011 18:24

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
anephan
Status:
Lehrling
(1270 Beiträge, 409x hilfreich)

1. Was daran ist neu?
2. Was daran ist interessant?
3. Was habe ich damit zu tun???

Ich arbeite weder für noch in einem Inkasso Unternehmen!? :)

-----------------
" Das Forum - wo Böcke gärtnern und Vergleiche hinken dürfen ... :) "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden



#41
 Von 
_T_
Status:
Beginner
(135 Beiträge, 193x hilfreich)

quote:
In Zeiten steigender Ausfälle gerade im Micropayment werden auch die Gerichte ihr Positionen überdenken müssen, wenn sie die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft wahrnehmen wollen.

Ich würd gerne die Reaktion des Richters sehen, dem im nächsten Klageverfahren wegen Inkassogebühren vom Inkassounternehmen erklärt wird, der Klage müsse schon aufgrund der Verwantwortung des Gerichts gegenüber der Gesellschaft stattgegeben werden. Entweder :???: oder :bang: .

Gerade im Bereich des stark automatisierten Micropayments spricht ja nun nichts dagegen, für ein einfaches automatisiertes Mahnschreiben lediglich die echten Mahnkosten von max. 2-3 EUR anzusetzen. Mahngebühren von 40 EUR und mehr pro Mahnschreiben sind gerade hier offensichtlich unangemessen.



-- Editiert am 07.08.2011 00:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
BlnPhoenix
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Kurzes Update:

1. Ich habe mittlerweile meinen Studi-Ausweis wiedergefunden.
2. Die Anwälte haben mir geschrieben, dass sie davon ausgehen das meine zweckgebunde Überweisung von 7 EUR der Versuch war Ratenzahlung zu vereinbaren. Erwarten weiteren Geldeingang.
3. Ein weiteres Mahnverfahren wurde gegen mich eröffnet, weil ich abermals ohne Ausweis kontroliert wurde. Habe den Ausweis erst mehr als eine Woche später wiedergefunden.

Frage:
1. Sollte ich jetzt den Anwälten widersprechen?
2. Was kann ich gegen das zweite Mahnverfahren unternehmen?
Werde die Kopie meines Ausweises dann an die Berliner S-bahn-GmbH per Einschreiben senden?! Ist sogut wie raus...

Besten Dank und viele Grüße



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
thehellion
Status:
Philosoph
(13798 Beiträge, 6210x hilfreich)

quote:
3. Ein weiteres Mahnverfahren wurde gegen mich eröffnet, weil ich abermals ohne Ausweis kontroliert wurde. Habe den Ausweis erst mehr als eine Woche später wiedergefunden.

Mehr Infos zum Sachverhalt !

quote:
2. Die Anwälte haben mir geschrieben, dass sie davon ausgehen das meine zweckgebunde Überweisung von 7 EUR der Versuch war Ratenzahlung zu vereinbaren.

Srandartantwort !
Vorsicht !
Eine schriftliche Ratenzahlungsvereinbarung mit den RAs verursacht erhebliche Zusatzkosten !

Ich würde auf dieses Schreiben nicht reagieren

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.833 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.619 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.