CSS Inkasso, horende Gebühren

19. Juni 2021 Thema abonnieren
 Von 
tidepa
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)
CSS Inkasso, horende Gebühren

Hallo,
eine Lastschrift könnte nicht eingelöst werden. Jetzt habe ich eine Mahnung bekommen.

Sind die Kosten für Adressermittlung, Post u.Telekom., Geschäftsgebühr in Höhe von insgesamt 60 Euro zulässig?

Die Hauptforderung beträgt 22 Euro.

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39593x hilfreich)

Zitat (von tidepa):
Sind die Kosten für Adressermittlung, Post u.Telekom., Geschäftsgebühr in Höhe von insgesamt 60 Euro zulässig?

Durchaus ja.
Nur bedeutet das ja noch lange nicht, das man sie zahlen muss ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16158x hilfreich)

Kannst du die einzelnen Gebühren mal auflisten?
War das an einer Supermarkt-Kasse, Tankstelle o.ä.?

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
tidepa
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 3x hilfreich)

War im Supermarkt mit Pin und Unterschrift.

Rücklastschrift 3,80€
Adressermittlung 10,00€
Geschäftsgebühr. 36,75€
Post u. Telekom. 7,36€

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2370 Beiträge, 708x hilfreich)

Zitat (von tidepa):
War im Supermarkt mit Pin und Unterschrift.


Das ist Quatsch. Es gibt nur entweder PIN oder Unterschrift.

Zitat (von tidepa):
Rücklastschrift 3,80€
Adressermittlung 10,00€
Geschäftsgebühr. 36,75€
Post u. Telekom. 7,36€


Die Geschäftsgebühr und die Auslagen sind sehr moderat angesetzt. Die Kosten doppelt so hoch wären auch noch im Rahmen des Erlaubten.

Adresseermittlung war notwendig, da der Gläubiger die Adresse des Schuldners nicht hatte.

Rücklastschriftgebühr kann man sich nachweisen lassen. Ob man wegen 1 € streiten will muss man selbst entscheiden.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16158x hilfreich)

Zitat:
Die Geschäftsgebühr und die Auslagen sind sehr moderat angesetzt.

Aber trotzdem Unfug. Der Lastschrift-Anbieter und CCS gehören zu demselben Konzern. Insofern betragen diese beiden Kostenpositionen 0,00€.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.771 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen