Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.220
Registrierte
Nutzer

Deutscher Inkasso Dienst EOS/DID

22. Januar 2016 Thema abonnieren
 Von 
guest-12303.02.2016 19:36:48
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Deutscher Inkasso Dienst EOS/DID

Hallo,

ich habe heute einen Brief vom DID erhalten mit der Forderung bonprix 494,93 EUR zu zahlen.
In dem Schreiben erwähnen Sie, dass ich auf ihr Schreiben nicht reagiert hätte und ich damit rechnen muß, dass ein gerichtliches Mahnverfahren gegen mich eingeleitet wird. Und das ich innerhalb einer Woche bezahlen soll.

Der Punkt ist der, dass ich mich an keine Bestellung an bonprix erinnern kann. Vor 4 Jahren und 8 Monaten bin umgezogen und habe in der ganzen Zeit kein Schreiben erhalten. Keine Mahnung von bonprix oder ein Brief vom DID.

Als ich da angerufen habe, sagten die beim DID, dass sie selbst keine Rechnung von bonprix hätten es aber etwas aus dem Jahr 2007 wäre. Und auf die Frage, wann sie denn Schreiben geschickt hätten, sagte die Frau am Telefon, dass sie das jetzt nicht sagen kann. Sie sagte auch, dass vielleicht jemand etwas auf mich bestellt hätte... aber muss ich das dann zahlen?

Ich habe jetzt eine Rechnung und Lieferung mit Empfangsbestätigung angefordert.

Gibt es da ähnliche Erfahrungen?

VG Sensanell

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16073x hilfreich)

Forderungen aus 2007 sind verjährt. Ich würde da nur kurz hinschicken "Die Sache ist verjährt. Sollten Sie mich weiterhin belästigen, werde ich Schritte gegen Sie einleiten."
Damit ist das Thema durch und die Frage, ob man nun bestellt hat oder nicht, braucht nicht mehr beantwortet werden. Wenn die 9 Jahre brauchen, eine Forderung zu verfolgen, dann wollen die doch gar kein Geld haben... Dann haben sie es auch nicht verdient.

Zitat:
Ich habe jetzt eine Rechnung und Lieferung mit Empfangsbestätigung angefordert.

Kann man natürlich auch machen. Kommt nichts, kann man sogar von einem Betrugsversuch ausgehen und das zur Anzeige bringen. Bin gespannt, wie sie das dann verargumentieren... Aber wie gesagt: Eigentlich zu viel Aufwand.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
infinite jest
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 6x hilfreich)
5x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16073x hilfreich)

Zitat:
Ich tippe auf eine Betrugsmasche. Ich würde jeden Kontakt vermeiden und nicht auf die Schreiben reagieren.

Und das ist Blödsinn. Nicht alles, was EOS macht, ist automatisch Betrug.
Man sollte immer zuerst Sachaufklärung betreiben. Das bedeutet: Nachhaken, ob man nicht doch Schulden hat und ob es nicht vielleicht doch einen Titel gibt.

Einfach nichts tun kann fatale Folgen haben, wenn dann plötzlich alle Widerspruchsfristen abgelaufen sind usw.

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
infinite jest
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 6x hilfreich)

Zitat:
Und das ist Blödsinn. Nicht alles, was EOS macht, ist automatisch Betrug.


Ja, das stimmt auch wieder. Allerdings scheinen die Methoden von EOS zumindest anrüchig.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cirius32832
Status:
Master
(4846 Beiträge, 1164x hilfreich)

Es ist Sache dessen, der Geld haben möchte, die Forderung auch zu beweisen. Anscheindend kann man das hier allerdings nicht. Ich würde keine "Brieffreundschaften" mit Inkassobuzzen anfangen und auf einen gerichtlichen Mahnbescheid warten. Sollte dieser zugestellt werden, widerspricht man ihm. Dann kann das Inkassobrüro noch den Klageweg einschlagen. DANN nimmt man sich einen Anwalt.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24966 Beiträge, 16073x hilfreich)

Zitat:
Allerdings scheinen die Methoden von EOS zumindest anrüchig.

Anrüchig ist halt nicht automatisch verboten oder gar strafbar.
EOS stellt sich oft doof. EOS scheint bei Nicht-Auffinden des Schuldners gerne und oft Personenverwechslungen durchzuführen.

Aber oft genug haben sie dann doch einen Titel oder eine berechtigte Forderung vorliegen. Wie gesagt muss man das immer mal von Fall zu Fall unterscheiden. Ein pauschales: "Die sind doof, die begehen sowieso Betrug, ich reagiere deswegen gar nicht" kann böse nach hinten losgehen.

Wenn man die Vorlage von Titelkopie bzw. Vertragskopie/Zustellnachweis angefordert hat und nichts kommt, dann kann man vielleicht auch mal an Blödsinn seitens EOS denken.

-- Editiert von mepeisen am 07.06.2016 10:36

Signatur:

Mitglied im AK Inkassowatch. Anfragen per PM. Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Siche

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.581 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.510 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen