EOS-DID, Mitarbeiter möchte Adressaten persönlich besuchen

13. Juni 2023 Thema abonnieren
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31663 Beiträge, 5589x hilfreich)
EOS-DID, Mitarbeiter möchte Adressaten persönlich besuchen

Hallo,
Herr Andreas Meier, wohnhaft in X, erhält Anfang Juni 23 ein Schreiben vom EOS DID.
Nach dem Öffnen stellt er fest, dass es an Andrea Meier (seine Schwester) gerichtet ist.
Diese wohnte aber nie in X, hat nach Rückfrage nie bei Otto bestellt, wohnt seit Anfang 2019 im nicht-EU-Ausland. Ist korrekt beim EMA abgemeldet.

Das Schreiben beginnt mit:
Abgetretene Forderung der EOS Investment GmbH, vorm. Forderung Firma Otto, von z.Zt. xxx€ (sind ca 400,- €.
Guten Tag, Andrea Meier,
ein*e Außendienstmitarbeiter*in unseres Hauses möchte Sie gerne für ein persönliches Gespräch besuchen, um den Ausgleich der offenen Forderungen zu besprechen.


Dann folgt der Hinweis, falls man schon bezahlt habe...als erledigt zu betrachten.
Dann der Vorschlag, mtl. Raten von 20,- ab folgender Woche zu leisten. Dafür Extrakosten von 41,16€ zu zahlen.

Dann die Hauptforderung (sind ca 180,-)
Dann die zzgl.Kosten.
Dann der Hinweis, man könne diese Forderung nur anerkennen, später nichts mehr geltend machen , weder Bestehen noch Verjährung dieser Forderung.

Das Schreiben hat ein EOS-DID-Logo mit einer Forderungsnummer...oben rechts.
Ein Kürzel als Unterschrift.

Kann Herr Andreas Meier das ignorieren? Er denkt an *russisch Inkasso*…ich eher an Fake...

Frage: Ist es legitim, dass die Mitarbeiter Hausbesuche machen möchten, gleichzeitig kürzeste Frist für Ratenzahlung setzen usw.?



-- Editiert von User am 13. Juni 2023 14:46

Post vom Inkassobüro?

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Student
(2382 Beiträge, 711x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Kann Herr Andreas Meier das ignorieren?

Warum wird fremde Post geöffnet? Das stellt ein Vergehen dar. Ansonsten Brief wieder eintüten und zurückschicken mit dem Vermerk, dass es die Andrea da nicht gibt.

Zitat (von Anami):
Ist es legitim, dass die Mitarbeiter Hausbesuche machen möchten, gleichzeitig kürzeste Frist für Ratenzahlung setzen usw.?

Selbstverständlich

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31663 Beiträge, 5589x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Warum wird fremde Post geöffnet? Das stellt ein Vergehen dar.
Herr Meier hat eben zuerst Andreas Meier gelesen. Für das Vergehen wird er gern büßen.
Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Ansonsten Brief wieder eintüten und zurückschicken mit dem Vermerk, dass es die Andrea da nicht gibt.
Ok, das wird er also zeitnah machen.

Danke.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tehlak
Status:
Praktikant
(921 Beiträge, 271x hilfreich)

Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Warum wird fremde Post geöffnet? Das stellt ein Vergehen dar. Ansonsten Brief wieder eintüten und zurückschicken mit dem Vermerk, dass es die Andrea da nicht gibt.


Ist es nicht. Die Rechtsprechung hat eindeutig festgelegt, dass es nicht strafbar ist, wenn man versehentlich fremde Post öffnet die in dem eigenen Briefkasten landet. Erst wenn wenn öfter Post von Fremden im eigenen Briefkasten landet muss man irgendwann anfangen zu kontrollieren.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118792 Beiträge, 39629x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ist es legitim, dass die Mitarbeiter Hausbesuche machen möchten, gleichzeitig kürzeste Frist für Ratenzahlung setzen usw.?

Ja.



Zitat (von Anami):
ich eher an Fake...

Nö, kein Fake.
Der "EOS Field Service" ist existent.



Zitat (von Ex Inkassomitarbeiter):
Ansonsten Brief wieder eintüten und zurückschicken mit dem Vermerk, dass es die Andrea da nicht gibt.

Keine gute Idee ...
Besser das nächste Schreiben abwarten und dann ungeöffnet mit "Unbekannt" Dann auch mal mit dem Zusteller ein Wörtchen reden, warum er fremde Post dort zustellt.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.383 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.366 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen